Suchen

Steckverbinder Dicht gemacht: Anbaugehäuse mit mehr Toleranz für Unebenheiten

| Autor / Redakteur: Alexej Beckstedt* / Dipl. -Ing. Ines Stotz

Um Unebenheiten an Schaltschrankwänden und anderen Installationsflächen gut ausgleichen zu können, hat Harting jetzt ein neues Anbaugehäuse seiner Steckverbinderreihe Han B vorgestellt. Das Unternehmen zielt damit – durch den besseren Schutz gegen äußere Einflüsse – vor allem auf den Einsatz in robusten Umgebungen des Maschinenbaus.

Firmen zum Thema

Das Han B Anbaugehäuse eignet sich insbesondere für den Einsatz in robusten Umgebungen wie der Industrieproduktion und Robotik, wo Schnittstellen mit hohen IP-Schutzklassen ausgelegt werden.
Das Han B Anbaugehäuse eignet sich insbesondere für den Einsatz in robusten Umgebungen wie der Industrieproduktion und Robotik, wo Schnittstellen mit hohen IP-Schutzklassen ausgelegt werden.
(Bild: ABB)

Grund für die größere Toleranz gegenüber Unebenheiten im Untergrund sind Änderungen am Flansch. So weist die Dichtung des neuen Han B Anbaugehäuses im Vergleich zum bisherigen Marktstandard die rund vierfache Stärke auf. Zugleich ist das eingesetzte Material weicher.

Damit erhöht sich die Toleranz für Montagen auf unebenen Oberflächen: Die neue Dichtung kann Reliefunterschiede im Millimeterbereich zuverlässig ausgleichen. Harting bietet damit neue Optionen für einen konsequenten Leichtbau bei Maschinen und Schaltschränken – zum Beispiel im Schiffbau, in Robotik und Windenergie.

Bildergalerie

Kontaktstellen im Inneren – bestens geschützt

Der spezielle Flansch des Anbaugehäuses verhindert das Eindringen von Staub und Spritzwasser in den Steckverbinder und ermöglicht damit einen perfekten Schutz für die Kontaktstellen im Inneren. Der umlaufende Kragen schützt nicht nur vor mechanischen Kräften wie Steinschlag, sondern verhindert auch das Wegrutschen der Dichtung nach innen oder außen und sichert so einen festen Halt. Die Selbsthaltungsvorrichtung an den Ecken der Flanschdichtung sichert die Gehäuseverschraubung zusätzlich gegen Feuchtigkeit ab: Patentiert für die Han Steckverbinder-Reihen, presst sich die Selbsthaltung eng an die Kopfschraube an. Aufgrund all dieser Maßnahmen erreicht das Han B Anbaugehäuse die Schutzklassen IP 66 und IP 67, und hält den Innenraum auch bei zeitweisem Untertauchen trocken. Darüber hinaus weist das Anbaugehäuse auch eine gute Resistenz gegen Öl und Chemikalien auf.

Anbaugehäuse leicht verriegeln und lösen

Für die Verriegelung werden Harting Han-Easy Lock Bügel eingesetzt, die beim Verschließen nur geringen Kraftaufwand verlangen. Sie erreichen einen hohen Anpressdruck und verstärken damit die Abdichtung zwischen Haube und Anbaugehäuse. Sie lassen sich sowohl quer als auch längs verriegeln, und ermöglichen – angepasst an die Einbausituation – ein platzoptimiertes Stecken und Lösen der Verbindung. Für die Konstruktionsabteilungen bedeuten die neuen Anbaugehäuse keinen zusätzlichen Aufwand. Es sind beispielsweise keine Änderungen bei den Blechausschnitten nötig, denn sie entsprechen denen im bisherigen Han B Portfolio. Die neuen Anbaugehäuse stehen in vier Baugrößen von Han 6 B bis 24 B zur Verfügung.

(ID:42910294)