Automatisierungssystem Energie bei der Brennstoff-Aufbereitung optimal genutzt

Redakteur: Wolfgang Leppert

Als Brennstoff für Hochseeschiffe wird hauptsächlich Schweröl verwendet, ein Rückstandsöl aus dem Raffinationsprozess. Zur Versorgung der Dieselmotoren muss dieses Öl im Schiff nach den Spezifikationen der Motorenhersteller für Reinheit, Druck und Viskosität aufbereitet werden. Ein robustes und hochverfügbares Automatisierungssystem steuert dabei die modularen Brennstoff-Aufbereitungsanlagen.

Firmen zum Thema

Schweröl für die Dieselmotoren muss im Schiff meist noch aufbereitet werden Bilder: mas
Schweröl für die Dieselmotoren muss im Schiff meist noch aufbereitet werden Bilder: mas
( Archiv: Vogel Business Media )

Die mas maritime assembly systems mit Sitz in Wismar ist ein Spezialist für die Entwicklung und Herstellung modularer Systeme für Schiffe und Motorenkraftwerke. Von der Planung über die Konstruktion und Fertigung bis zum Service bietet das Unternehmen weltweit alle Leistungen aus einer Hand. „Wir sehen uns als Systempartner unserer Kunden, wobei wir die Betriebssicherheit und Wirtschaftlichkeit unserer Lösungen als übergeordnetes Ziel definieren“, erklärt Reiko Heidtmann, Leiter der Elektrotechnik bei mas — und beschreibt damit die zentrale Herausforderung und Verantwortung, der sich das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1997 stellt.

Automation mit Schiffsapprobation passt genau ins Konzept

Generell ergeben sich für Schiffsmotoren und mit Verbrennungsmotoren betriebene Kraftwerksanlagen heute interessante Entwicklungsmöglichkeiten durch fortschrittliche Technologien. Dazu zählen beispielsweise der Einsatz unterschiedlicher Brennstoffe oder die erweiterte Nutzung thermischer Energien zur Erhöhung der Wirkungsgrade. „Unsere Aufbereitungsmodule werden für die verschiedensten Brennstoffe und Motoren eingesetzt“, erläutert Knut Kiefer, Meister in der Elektrotechnik bei mas. Um in diesem Markt erfolgreich agieren zu können, brauchte mas ein innovatives und zukunftssicheres Automationssystem — und hat es in der Bachmann M1 gefunden: Es fügt sich ideal ins mas-Konzept ein und verfügt über die notwendige Schiffsapprobation für Steuerung und Visualisierung.

Bildergalerie

Bei der Realisierung seiner Systeme ist mas mit einer großen Anwendungsvielfalt konfrontiert. Auf Schiffen werden vorrangig Supply&Booster-Module für die Versorgung der Hauptmaschine, der Hilfsdiesel oder in Kombination eingesetzt. Verschiedene Motorengrößen und individuelle Kundenbedürfnisse führen zu einer hohen Anzahl verschiedener Varianten. Losgröße 1 ist deshalb für mas in der Produktion nicht ungewöhnlich. Dies ist auch der Grund, warum die schnelle, unkomplizierte Adaption des Automationssystems für eine wirtschaftliche Produktion ihrer Anlagen zwingend erforderlich ist.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:348100)