Suchen

Rittal Friedhelm Loh zeigt hessischem Wirtschaftsminister seine Produktion

| Redakteur: Sariana Kunze

Eine Führung beim Schaltschrankhersteller und Systemanbieter Rittal schindet Eindruck – besonders wenn der Inhaber selbst durch seinen Industriestandort führt. So ging es zumindest Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir im neuen Global Distribution Centers in Haiger und der Produktion in Rittershausen. Er überzeugt sich bei Friedhelm Loh persönlich über die regionale und internationale Bedeutung des Unternehmens.

Firmen zum Thema

Beim Rundgang durch das Global Distribution Center von Rittal in Haiger gab Unternehmer Friedhelm Loh (l.) dem hessischen Wirtschaftsminister Al-Wazir (3.v.l.) einen Einblick in die Hochleistungslogistik für die Auslieferung von Schaltschränken und Systemkomponenten in die ganze Welt. Begleitet wurde er von Haigers Bürgermeister Mario Schramm (5.v.l.), dem Architekten Jens Freischlad (4.v.l.) und aus dem Bereich Logistik von Rittal Andreas Nögel (r.) und Robert Fenner (2.v.r.).
Beim Rundgang durch das Global Distribution Center von Rittal in Haiger gab Unternehmer Friedhelm Loh (l.) dem hessischen Wirtschaftsminister Al-Wazir (3.v.l.) einen Einblick in die Hochleistungslogistik für die Auslieferung von Schaltschränken und Systemkomponenten in die ganze Welt. Begleitet wurde er von Haigers Bürgermeister Mario Schramm (5.v.l.), dem Architekten Jens Freischlad (4.v.l.) und aus dem Bereich Logistik von Rittal Andreas Nögel (r.) und Robert Fenner (2.v.r.).
(Rittal)

Bei einem Rundgang durch das Global Distribution Center in Haiger gab der Unternehmer Friedhelm Loh dem hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir einen Einblick in die Hochleistungslogistik für die Auslieferung von Schaltschränken und Systemkomponenten in die ganze Welt. Das Hochregallager verfügt über 21.500 Palettenplätze und das automatische Kleinteilelager über 25.000 Behälterplätze. Damit wurden modernste Logistik-Infrastrukturen für 20.000 Großschränke sowie 50.000 Gehäuse und Klimatisierungskomponenten geschaffen. Allein dafür hat Rittal 40 Mio. Euro in die Region Mittelhessen investiert.

Nach dem Rundgang im GDC machten sich Al-Wazir und Friedhelm Loh im Rittal LKW auf den Weg zum Stammwerk des Unternehmens in Rittershausen: „Wenn man durch die idyllische Landschaft fährt, erwartet man kaum einen so bedeutenden Industriestandort, wie Sie ihn hier in der Region aufgebaut haben“, sagte der Wirtschaftsminister. Derzeit werde auch der Bau einer neuen Produktionsstätte in Haiger geprüft: „Die Voraussetzung für unsere Investition von rund 100 Mio. Euro am Standort Haiger ist eine positive Entscheidung für den Ausbau der Landstraße“, betonte Loh.

Industrie und Umweltschutz gehen Hand in Hand

Beim Rundgang durch die Produktion in Rittershausen stellten Friedhelm Loh, Dr. Thomas Steffen, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung, und Jörg Knetsch, Projektleiter Forschung und Entwicklung, dem Minister das jüngste Produkt auf dem Gebiet der Energieeffizienz vor. „Wir zeigen, dass Industrie und Umweltschutz Hand in Hand gehen“, sagte Friedhelm Loh: „Die neuen Blue e+ Kühlgeräte kommen mit über 75 Prozent weniger Energie aus.“ Al-Wazir zur Innovationskraft: „Investitionen auf dem Gebiet der Energieeffizienz zahlen sich unmittelbar aus – für den einzelnen Betrieb, für die Volkswirtschaft und für Klima und Umwelt.“

(ID:43567802)