Suchen

Absolutsensor

Hochauflösender Encoder für Antriebstechnik

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Die Anforderungen an Sensorik zur Positionserfassung in der Automatisierung und Antriebstechnik steigen mit der Komplexität und Leistungsfähigkeit der zugehörigen Maschinen und Anlagen. Eine Lösung dafür bietet der hochauflösende Absolutsensor MSA213C von Siko.

Firmen zum Thema

Der Sensor benötigt nur wenig Platz und bietet einen großen Leseabstand von bis zu 0,8 mm. Dazu kommt noch das bemerkenswerte Verhältnis der kleinen Sensor-Größe zum hohen Messbereich von 16 Meter Länge, wodurch sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ergeben.
Der Sensor benötigt nur wenig Platz und bietet einen großen Leseabstand von bis zu 0,8 mm. Dazu kommt noch das bemerkenswerte Verhältnis der kleinen Sensor-Größe zum hohen Messbereich von 16 Meter Länge, wodurch sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ergeben.
(Bild: Siko)

Er liefert nicht nur ohne Referenzieren und Pufferbatterie zu jedem Zeitpunkt die absolute Position, sondern ist laut Siko dank seiner kleinen Bauform und den zahlreichen Schnittstellen mit minimalen Aufwand in die Anlage und Steuerungsumgebung integrierbar.

Einsatz im Bereich Handling, Montageautomation u.a.

Der MSA213C eignet sich mit der hohen Signalgüte und den kleinen Abmessungen für den Einsatz im Bereich Handling und Montageautomation, in Bearbeitungssystemen, Pick-and-Place Anwendungen oder der PCB-Bearbeitung. Der MSA213C ist auch für die präzise Positionserfassung und Geschwindigkeitsmessung in linearen Direktantrieben prädestiniert.

Absolute Auflösung von 1 µm

Der magnetische absoluter Lineargeber überzeugt mit seiner hohen absoluten Auflösung von 1 µm, wodurch jederzeit eine präzise Positionserkennung gewährleistet ist, so Siko. Die absolute Messung ist vor allem in sicherheitsrelevanten Anwendungen unerlässlich, wenn eine Positionsänderung auch im stromlosen Zustand sicher erkannt werden muss.

Einsatz in Mehrachsapplikationen oder Positioniersystemen

Die realisierte Wiederholgenauigkeit von ±1 µm ermöglicht dabei eine zuverlässige Nutzung in Mehrachsapplikationen oder Positioniersystemen, in denen eine genaue Ansteuerung bzw. Erkennung von Positionen benötigt wird. Diese Performance wird dabei über eine Länge von bis zu 16 Metern erreicht.

Drehgeber mit zahlreichen Schnittstellen

Damit der MSA213C möglichst einfach in die Anwendung auf Kundenseite integriert werden kann, ist er mit zahlreichen absoluten Schnittstelle erhältlich. Angefangen bei den Basis-Varianten mit SSI, RS485 und BiSS-C steht der Sensor auch mit IO-Link zur Verfügung und unterstützt Protokolle verschiedener Steuerungshersteller. Zusätzlich steht parallel eine inkrementelle Schnittstelle als digitaler Line Driver oder analoger 1 Vss Signalausgang zur Verfügung. Mit dieser Kombination ist zu jeder Zeit eine absolute Weginformation gegeben sowie eine exakte Kommutierung auch im dynamischem Betrieb möglich.

Für den Nutzer ist für Einbau und Betrieb eine Funktions- und Statusanzeige-LED im Gehäuse untergebracht.

Kompakte Bauform des Sensors

Zusammenfassend ist die kleine, kompakte Bauform des Sensors hervorzuheben, welche eine einfache Integration in das Zielsystem ermöglicht. Neben dem geringen Platzbedarf unterstützt aber auch der große Leseabstand von bis zu 0,8 mm den Anwender bei der Integration des Sensors in die Geometrie und den vorhandenen Bauraum der Anlage. Dazu kommt noch das bemerkenswerte Verhältnis der kleinen Sensor-Größe zum hohen Messbereich von 16 Meter Länge, wodurch sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten ergeben.

Profil des Encoders:

  • Magnetischer absoluter Lineargeber
  • hohe absolute Auflösung 1 µm
  • Wiederholgenauigkeit ±1 µm
  • großer Leseabstand ≤0,8 mm
  • großer Messbereich bis 16 m
  • Funktions- und Statusanzeige LEDs
  • BiSS-C, SSI, RS485, IO-Link
  • optional analog Sin/Cos 1 Vss oder digital Line Driver

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45750652)