Suchen

IFR

Indiens Robotikmarkt boomt

| Redakteur: Katharina Juschkat

Der Robotermarkt in Indien wächst – trotz weltweit eher bescheidenem Wachstum legt Indien mit einem Wachstum von 39 Prozent vor. Das liegt vor allem an der bisher wenig automatisierten Industrie in Indien.

Firmen zum Thema

In der indischen Fertigungsindustrie kommen auf 10.000 Mitarbeiter gerade einmal 4 Industrieroboter – das große Automatisierungspotential des Landes ist ein Grund für das hohe Wachstum.
In der indischen Fertigungsindustrie kommen auf 10.000 Mitarbeiter gerade einmal 4 Industrieroboter – das große Automatisierungspotential des Landes ist ein Grund für das hohe Wachstum.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Indiens Robotermarkt boomt – das teilt die International Federation of Robotics in einer Pressemitteilung mit. So stieg der Absatz von Industrierobotern in Indien mit 4.771 neu installierten Einheiten im Jahr 2018 um 39 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Damit liegt Indien bei den jährlichen Installationen auf Platz elf, drei Plätze besser als im vergangenen Jahr.

Lernen Sie die konstruktionspraxis-Redaktion kennen

Erfahren Sie in einem exklusiven Vortrag, wie Künstliche Intelligenz auch in sicherheitskritischen Umgebungen gelingen kann. Lernen Sie darüber hinaus die Redaktion der konstruktionspraxis persönlich bei einem Kaffee und Snack kennen.
Wann: Wann: 27. November 2019, 10 bis 12 Uhr
Wo: Vogel Communications Group in Halle 6, Stand 360
Wer: Dr. Daniel Schneider, Fraunhofer IESE refereriert über Künstliche Intelligenz auch in sicherheitskritischen Umgebungen
Interessiert? Dann melden Sie sich unverbindlich an – spontane Besucher sind natürlich auch herzlich Willkommen.

Wachstum auch in diesem Jahr erwartet

Auch für das laufende Jahr erwartet die IFR eine Steigerung, da das indische Bruttoinlandsprodukt 2019 Prognosen zufolge um mehr als 7 Prozent wachsen soll und Unternehmen vieler Branchen planen, ihre Kapazitäten zu erweitern. Indien verfügt über eine junge Bevölkerung mit starker Nachfrage nach neuen Arbeitsplätzen. Das Land muss seine Fertigungsindustrie ausbauen, um das Beschäftigungsangebot zu erweitern. Steigende Löhne und der wachsende Anteil wohlhabender Bürger sind die Hauptgründe für einen prosperierenden und vielversprechenden Verbrauchermarkt in Indien.

Die Automobilindustrie bleibt mit einem Anteil von 44 Prozent an den Gesamtinstallationen die mit Abstand größte Kundenbranche. Der stärkste Wachstumstreiber im Jahr 2018 war jedoch das allgemeine Industrie-Segment mit einem Plus von 28 Prozent, bestehend aus der Gummi- und Kunststoffindustrie, der Metallindustrie und der Elektro-/Elektronikindustrie.

Indien ist um drei Plätze nach vorne auf Platz 11 gerückt.
Indien ist um drei Plätze nach vorne auf Platz 11 gerückt.
(Bild: IFR)

Woher das Wachstum kommt

Warum der Roboterabsatz so stark wächst, zeigt ein Blick auf die bisher wenig automatisierte Industrie des Landes: So kommen in der Automobilindustrie auf 10.000 Mitarbeiter gerade einmal 99 Industrieroboter, in der Fertigungsindustrie sind es sogar nur 4 Industrieroboter auf 10.000 Mitarbeiter. Spitzenreiter Korea beispielsweise kommt auf 2.589 Roboter pro 10.000 Mitarbeiter, Indonesien liegt bei 440 Robotern.

„Indien ist eine der am stärksten wachsenden Volkswirtschaften unter den Schwellenländern Asiens“, erklärt Junji Tsuda, Präsident der International Federation of Robotics. „Die Anzahl der Roboterinstallationen steigt seit einigen Jahren rasant. Zwischen 2013 und 2018 lag die durchschnittliche jährliche Umsatzwachstumsrate in Indien bei 20 Prozent.“

Buchtipp

Das Buch Industrieroboter ist ein Handbuch für KMU mit Tipps und Tricks zum Thema Robotereinsatz. Es werden die wichtigsten Grundlagen der Robotertechnik vermittelt und Methoden erläutert, wie bewertet werden kann, ob sich ein Produkt oder Prozess durch Robotereinsatz automatisieren lässt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46220127)