Suchen

Weg- und Winkelsensoren Kontaktlose Positionssensorik hat viel zu bieten: CANopen-fähig und vielseitig

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Kontaktlose Positionssensorik hat sich in der Industrieautomation und in mobilen Anwendungen einen festen Platz erobert. Aber auch bei den robusten Weg- und Winkelaufnehmern, die oft nach magnetischen Prinzipien arbeiten, bleibt die Entwicklung nicht stehen. Vor allem Feldbusfähigkeit und Miniaturisierung sind zurzeit wichtige Schlagworte.

Firmen zum Thema

(Novotechnik)

Novotechnik stellt hierzu jetzt einkanalige, teil- oder vollredundante, berührungslos arbeitende Weg- und Winkelsensoren vor, die es jetzt mit CANopen-Schnittstelle gibt. Außerdem flache und preiswerte Winkelaufnehmer, die sich für Maschinenbauanwendungen und den Einsatz in der Fahrzeugtechnik eignen.

Universalgenie: berührungsloser Winkelsensor mit CANopen-Schnittstelle

Der Winkelsensor RFC 4800, der die Lageänderung eines magnetischen Feldes zur Ermittlung des Messwinkels nutzt, hat bereits in verschiedensten Anwendungsbereichen seine Robustheit, Zuverlässigkeit und Anpassungsfähigkeit bewiesen. So z.B. in Applikationen im Maschinen- und Anlagenbau, in mobilen Einsatzfällen und in Wasserkraftwerken sind die Sensoren mit Schutzklasse IP 69K anzutreffen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Jetzt gibt es die kompakten Sensoren auch mit CANopen-Schnittstelle, was zusätzliche Diagnosemöglichkeiten erschließt und weitere Features wie z.B. Nockenschalter, Grenzwertschalter, Geschwindigkeitsdaten etc. zur Verfügung stellt.

Die CANopen-Variante gibt es in ein- oder zweikanaliger Ausführung, wahlweise mit ein oder zwei Anschlüssen. Anschließen an eine Stichleitung ist damit ebenso möglich wie ein Durchschleifen des Busses.

Hinsichtlich der Kontaktierung gibt es ebenfalls Wahlmöglichkeiten: Ausführungen mit Kabelabgang sind genauso lieferbar wie 5-polige M12-Steckverbinder bzw. die in mobilen Anwendungen beliebten AMP- oder Deutsch-Stecker. Das CANopen-Protokoll SAE J1939 für Nutzfahrzeuge wird demnächst ebenfalls unterstützt.

Sensor: variabel und integrationsfreudig

Auch sonst zeigt sich der robuste Winkelsensor variabel und integrationsfreudig. Da das lediglich 15 mm flache, vollständig vergossene Sensorelement und der positionsgebende Magnet konstruktiv voneinander getrennt sind, kann der Sensor in bis zu 1,5 mm Entfernung zum Positionsgeber platziert werden. Sogar noch größere Abstände bis etwa 4 mm sind realisierbar; hierfür steht ein stärkerer Positionsgeber zur Verfügung.

Eine Markierung zeigt die richtige Ausrichtung zum Sensor. Da weder Welle noch Lagerung notwendig sind und der Messabstand variabel ist, sind applikationsbedingte Einbautoleranzen unproblematisch. Der Sensor erfasst den Messwinkel kontaktlos, also ohne mechanischen Verschleiß und liefert absolute Messwerte über volle 360°, die er mit einer Auflösung von 14 Bit (0,022 Grad) ausgibt. Die interne Sensorauflösung steht zudem der Steuerung als Geschwindigkeitssignal zur Verfügung. Die (unabhängige) Linearität liegt bei +/- 0,5 %, die Wiederholgenauigkeit bei 0,1°.

(ID:43006239)