Nachhaltigkeit

Lenze setzt auf Bienenvölker für mehr Nachhaltigkeit

| Redakteur: Katharina Juschkat

Bienen leisten einen wichtigen Beitrag in unserem Ökosystem.
Bienen leisten einen wichtigen Beitrag in unserem Ökosystem. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Lenze hat ein neues Umweltprogramm gestartet und drei Honigbienenvölker auf seinem Gelände angesiedelt. Damit will das Unternehmen einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Das Bienensterben entwickelt sich zu einem großen Problem unserer Zeit. Aktiv dagegen vorgehen will jetzt Lenze mit seinem Umweltprogramm: Insgesamt drei Honigbienenvölker siedelt der Automatisierer auf seinem Firmengelände an.

Die Honigbienen leisten einen wichtigen Dienst für das ökologische Gleichgewicht, denn mit ihrer Arbeit beim Bestäuben von Blüten sorgen sie dafür, dass wilde Trachtpflanzen erhalten bleiben. Lenze will das Projekt zukünftig international ausbauen.

150.000 Bienen für Lenze

Michael Blank, Leiter Lenze-Elektronikfertigung, die Imker Manfred Burgdorf und Dirk Böhm, Landwirt Friedel-Curt Redeker, Imker Frank Clodius und Lenze Umweltmanager Volker Bockskopf entließen die drei Bienenvölker am Lenze-Standort in die Freiheit.
Michael Blank, Leiter Lenze-Elektronikfertigung, die Imker Manfred Burgdorf und Dirk Böhm, Landwirt Friedel-Curt Redeker, Imker Frank Clodius und Lenze Umweltmanager Volker Bockskopf entließen die drei Bienenvölker am Lenze-Standort in die Freiheit. (Bild: Lenze)

Als Unternehmen stellt Lenze drei Hobbyimkern, die auch bei Lenze angestellt sind, den Standort für die Ansiedelung der Honigbienen kostenfrei zur Verfügung. Imker Frank Clodius, der die Bienenvölker gemeinsam mit Dirk Böhm und Manfred Burgdorf bewirtschaftet, erklärt, weshalb sich auch das industrielle Umfeld für Honigbienen eignen kann: „Bei Lenze haben wir hier viele Grünflächen mit Frühtrachtpflanzen wie den Zierkirschen, die jedes Jahr wieder prächtig blühen. Direkt im Feld nebenan haben wir mit dem Rapsanbau zudem die wichtigste Tracht im Mai überhaupt. Einzig in den Sommermonaten könnte es bei Lenze noch etwas mehr blühen. Vielleicht könnte hier und da noch ein neuer Blühstreifen angelegt werden. Aber auch zu dieser Zeit finden die Bienen zum Beispiel durch die Lavendelblüte genügend Nahrung.“

Faires Smartphone und recycelter Beton – Umweltpreis ehrt kreative Köpfe

Ressourcenwende

Faires Smartphone und recycelter Beton – Umweltpreis ehrt kreative Köpfe

18.10.16 - Fairphone-Gründer Bas van Abel sowie Recycling-Experten Prof. Angelika Mettke und Walter Feeß erhalten den Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die von den Preisträgern entwickelten Produkte zeigen, wie verantwortungsvoll mit Rohstoffen umgegangen und längere Lebenszyklen für Produkte erreicht werden können. lesen

Rund 50.000 Bienen leben in einem Bienenvolk. Mit ihrer Bestäubungsleistung unterstützen die Bienen nicht nur andere Insekten, sondern auch die heimische Landwirtschaft. Das freut natürlich auch den benachbarten Landwirten Friedel-Curt Redeker, der auf den Nachbarfeldern in diesem Jahr Raps anbaut: „Das Lenze-Umweltschutzprojekt freut mich, denn durch die Bestäubung durch die Bienen können auch die Rapserträge entsprechend gesteigert werden“.

Das Aussetzen der Bienen samt Bienenstöcken auf den Lenze Gelände in Groß Berkel hat bereits einen „Bruder“ im Lenze-Logistikzentrum in Asten/Österreich, wo ebenfalls im diesem Jahr Lenze Bienen aktiv werden. Lenze-Umweltmanager Volker Bockskopf erklärt: „Die Lenze-Bienen bilden den Anfang eines Pfades, den wir ausbauen wollen. Unser Ziel ist mehr nachhaltige Infrastrukturen und Unternehmensabläufe zu gestalten und Lenze als Mitglied einer nachhaltigen Entwicklung von Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft zu positionieren“, sagt Bockskopf abschließend.

Torquemotor und größtes Naturschutzgebiet Deutschlands: Umweltpreis ehrt Umdenker

Nachhaltigkeit

Torquemotor und größtes Naturschutzgebiet Deutschlands: Umweltpreis ehrt Umdenker

26.10.17 - Die Unternehmer Bernhard und Johannes Oswald erhalten für ihren Torquemotor als „Revolution in der Antriebstechnik“ den Deutschen Umweltpreis. Außerdem ehrt die Stiftung ein Naturschützer-Trio, das die ehemalige innerdeutsche Grenze in ein gigantisches Naturschutzgebiet verwandelte. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45301108 / Strategie & Unternehmensführung)