App

Maschinen melden Probleme direkt an Mitarbeiter

| Redakteur: Katharina Juschkat

Im Notfall schnell zur Stelle: Die Notifier-App meldet Maschinenprobleme direkt an den Mitarbeiter.
Im Notfall schnell zur Stelle: Die Notifier-App meldet Maschinenprobleme direkt an den Mitarbeiter. (Bild: Siemens)

Hat eine Maschine oder Anlage einen Störfall, gilt es schnell zu handeln, um etwaige Ausfälle zu verhindern. Damit Mitarbeiter schneller reagieren können, hat Siemens die Simatic-Notifier-App entwickelt, die den Mitarbeiter direkt auf sein Smartphone oder die Smartwatch informiert.

Hat eine Maschine oder Anlage eine Störung, meldet sie das üblicherweise über blinkende Signallichter oder Signaltöne. Um die Störung zu bemerken, müssen die Mitarbeiter also direkten Sichtkontakt auf die Leuchten haben, um sofort auf Störungen zu reagieren.

Siemens hat dafür den Simatic Notifier entwickelt, der sekundenschnell Meldungen von der Maschine über Wlan an Smartphones, Tablets oder auch Smartwatches der Mitarbeiter weitergibt. Solange der Mitarbeiter über Wlan verbunden ist, erhält er die Meldung, egal wo er sich befindet.

Störungen direkt aufs Handy

Der Simatic Notifier besteht aus zwei Komponenten: Dem Notifier Server (als Windows-Installation) und der Notifier-App für das mobile Endgerät. Die notwendige Hardware besteht aus einem PC mit Betriebssystem Windows7/10, einem Netzwerk mit Access Point (Wlan) und mobilen Endgeräten, auf denen die App installiert wird.

Im Notifier Server kann der Nutzer webbasiert Quellgeräte (PLCs, HMIs, SCADA Systeme, OPC UA Server), Notification-Kategorien (Alert, Warning & Info), Meldetexte, Regeln, Nutzer und damit verbundene Smart Devices anlegen. Nach initialer Einrichtung läuft der Notifier Server auf einem Windows-System im Netzwerk und sendet Notifications an hinterlegte Nutzerrollen über Wlan bei Verletzung einer hinterlegten Regel. Sollten sich mehrere Nutzer innerhalb einer Nutzergruppe befinden, kommt die „Take Over“ Funktion zum Einsatz: Sobald ein Mitarbeiter sich per Tastendruck dem Problem annimmt, wird dies den anderen Gruppenmitgliedern deutlich gemacht. Somit soll weder etwas liegen bleiben, noch doppelt erledigt werden.

Vorteile des Simatic Notifiers:

  • Schnelleres Erkennen und effizienteres Abarbeiten von Problemen oder Aufgaben in der Anlage bzw. an der Maschine
  • Besonders interessant für weitläufige Anlagen oder auch kleine Maschinen
  • Benachrichtigung von Mitarbeitern (Operatoren, Nachrüst-Personal, Service-Techniker, Manager, ...) über kritische Events in der Anlage, auch wenn man sich nicht gerade in der Nähe/an der Maschine befindet
  • Gezielte Unterstützung der Mitarbeiter in einer modernen und schneller-werdenden Welt, in der mehr äußerliche Einflüsse und Signale den Menschen belasten. Der Notifier transportiert die wesentlichen Informationen gezielt an den richtigen Mitarbeiter.
  • Besonders interessant für lange/verteilte Produktionslinien mit wenig Personal.
  • Mitarbeiter können andere Tasks durchführen (z.B. Emails, Besprechungen) und werden dennoch benachrichtigt, wenn mit der Anlage/Maschine etwas nicht stimmt und können sofort reagieren.

Anwendungsbeispiel bei Störungen

Kommt es beispielsweise bei einem Automobilwerk zu einem Problemfall, der sogar zum Stillstand der Anlage führt, ist das ein sehr kostspieliges Ereignis, welches die Betreiber um jeden Preis zu vermeiden versuchen.

Statt der Leuchten oder des akustischen Alarmsignals kann der verantwortliche Service Techniker auf seiner Smartwatch sofort informiert werden und reagieren – je nach Meldetext bereits mit Ortsangabe, Problembeschreibung und Lösungsansatz. So kann er sich schon kurz nach Erhalt der Nachricht mit dem Problem befassen, notwendige Werkzeuge besorgen und gezielt den Ort des Fehlers ansteuern. Durch den Einsatz des Notifiers kann so Zeit gespart und Downtime vermieden werden.

Siemens stellt neue Konzernstrategie vor

Strategie

Siemens stellt neue Konzernstrategie vor

02.08.18 - Siemens strukturiert weiter um: Die Konzernstruktur soll schlanker und einfacher werden, berichtet das Unternehmen. Zudem schafft Siemens eine neue Geschäftseinheit zum Thema IoT. lesen

Maschinen effizient nachrüsten

Auch in weniger kritischen Szenarien findet der Notifier Einsatz: Ein Platinenbestücker produziert beispielsweise in seiner Anlage komplexe Platinen für Elektro-Großgeräte. Das Zuführen der Materialien, wie auch in anderen Branchen üblich, funktioniert noch immer durch das Beistellen der Teile durch menschliche Arbeitskräfte. Der heutige Zustand erfordert es, dass das Nachrüstpersonal sich selbstständig informiert, wann eine Maschine/Anlage neue Teile benötigt. In bereits hoch-entwickelten Werken wird der Zustand aller Maschinen auf einem großen Display angezeigt. Hier können sich die Mitarbeiter zentral informieren und sich ihre passende Maschine aussuchen.

Mit dem Notifier können die Mitarbeiter jetzt gezielt per Notification auf ihren Smart Devices in Kenntnis gesetzt werden, wenn Materialien sich dem Ende neigen. In der Meldung sind Lagerort der neuen Teile und Maschinenstandort bereits hinterlegt. Der Mitarbeiter kann vor Leerlaufen bereits neues Material heranschaffen, es direkt wechseln und den Betrieb ohne große Unterbrechung fortführen.

Bisher ist die App noch nicht verfügbar. Im ersten Schritt soll sie ab etwa Mitte Oktober für Android Smartwatches und im zweiten Schritt ca. Ende 2018 für weitere IOS und Android-Geräte verfügbar sein.

Siemens-App gibt Zugriff auf alle technische Daten

App

Siemens-App gibt Zugriff auf alle technische Daten

14.08.18 - Die „Industry Online Support App“ von Siemens gibt dem Anwender Zugriff auf alle technischen Informationen zu allen Produkten von Siemens Industry. Das hilft Anwendern, Fehler vor Ort zu beheben oder Probleme bei einer Projektumsetzung zu lösen. lesen

Siemens zeigt Digital Enterprise auf der SPS IPC Drives

Digital Enterprise

Siemens zeigt Digital Enterprise auf der SPS IPC Drives

16.10.18 - Im Mittelpunkt des Siemens-Auftritts auf der SPS IPC Drives steht dieses Jahr das Digital-Enterprise-Angebot für den Maschinen- und Anlagenbau, aber auch Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz. Erstmals zeigt Siemens zudem konkrete Beispiele seiner Mindsphere. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45550539 / automation app guide)