Suchen

Neigungssensor Mehr Schnittstellen für Neigungssensoren

Posital Fraba hat das Schnittstellenangebot für seine Dynamic Tiltix-Reihe für mobile Maschinen und schwere Nutzfahrzeuge erweitert.

Firmen zum Thema

Dynamic Tiltix-Sensor und Bagger – Arbeiten ohne anzuhalten.
Dynamic Tiltix-Sensor und Bagger – Arbeiten ohne anzuhalten.
(Bild: Fraba)

Nun gibt es die dynamisch bewegungskompensierten Neigungssensoren, die hohen Beschleunigungskräften und heftiger Vibration trotzen und auch unter rauen Umgebungsbedingungen präzise Mess- und Positionswerte liefern, nicht nur mit CANopen-Interface, sondern auch mit J1939-Anbindung. Diese Serie ist mit einem dualen Messsystem ausgestattet.

Beschleunigungssensor plus Gyroskop

Der Beschleunigungssensor wurde mit einem Gyroskop kombiniert, mit dem sich die tatsächliche Drehgeschwindigkeit in den unterschiedlichen Achsen ermitteln lässt. Beseitigt wurde so die zentrale Schwachstelle herkömmlicher Neigungssensoren, bei denen ruckartige Bewegungen und Vibration zu einem Verrauschen der über den Beschleunigungssensor ermittelten Signale – und damit zu Fehlern bei der Winkel- und Positionsmessung – führen, erklärt das Unternehmen. Im Duo sorgen Beschleunigungssensor und Gyroskop, deren Signale über innovative Algorithmen verknüpft und mit Rechenpower ausgewertet werden, für die präzise Bestimmung der tatsächlichen Neigungsposition. In die Entwicklung des Algorithmus hat der Hersteller fast drei Jahre investiert. Dabei wurden immer wieder Feldtests bei Pilotkunden durchgeführt und analysiert.

Neigungssensoren in Heavy-Duty-Maschinen

Prädestiniert sind die Sensoren der Serie für den zuverlässigen Betrieb in mobilen Heavy-Duty-Maschinen wie schwerem Baugerät, Kränen, Landmaschinen sowie in Mining-Equipment. Neben Betriebssicherheit sollen sie auch für Zeitersparnis sorgen – etwa bei Baggern, die ihre Arbeit bislang immer wieder kurzzeitig stoppen mussten, um klare Messsignale zu generieren. Das duale Messsystem soll auch im bewegten Zustand die Neigungsmessung garantieren können.

Neigungssensor erfasst auch Beschleunigungskräfte

Da über das System – neben den Neigungswerten – auch die Beschleunigungskräfte und Rotationsgeschwindigkeit für alle drei Achsen erfasst werden, lassen sich mit dem Sensor zusätzliche Features und Applikationen erschließen. Hierzu gehört etwa das Monitoring von komplexen Bewegungsabläufen auf Containerbrücken bzw. in Spreadern. Potenzial sieht die Firma künftig im Bereich autonomes Fahren, der auch im Off Highway-Bereich – z. B. bei Landmaschinen – stattfindet. Bei Kurvenfahrten etwa lässt sich durch Auslesen der Rotationsgeschwindigkeit der horizontalen Achse das GPS-Signal korrigieren.

Merkmale des Neigungssensors

Die dynamischen Sensoren, die sich für horizontale wie vertikale Montage eignen, haben einen Messbereich von ± 180°. Die Elektronik ist in einem strapazierfähigen Aluminiumdruckgussgehäuse vergossen, das bis zu 100 g schockresistent und für Schutzklasse IP69K ausgelegt ist. Die Sensoren erreichen eine statische Genauigkeit von ± 0,3°, eine dynamische Genauigkeit im bewegten System von 0,5° und eine Auflösung von 0,01°. Sie eignen sich für Retrofit, wobei ihre Integration leicht sein soll. Der Sensor wird über vier Löcher montiert und muss dann nur noch über ein Kabel mit der Steuerung verbunden werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45978450)