Lichtschranke

Miniatur-Lichtschranken ohne Montage-Limits

| Redakteur: Rebecca Näther

Hohe Flexibilität durch zylindrische, kubische und hybride Bauformen: Die Lichtschranken-Produktfamilie von Sick für Standardanwendungen im Nahbereich.
Hohe Flexibilität durch zylindrische, kubische und hybride Bauformen: Die Lichtschranken-Produktfamilie von Sick für Standardanwendungen im Nahbereich. (Bild: Sick)

Die Lichtschranken-Produktfamilie Z18 Simplesense von Sick eignet sich für Standardanwendungen im Nahbereich. Die Vielfalt an Sensorprinzipien, Gehäuseoptionen und Befestigungsmöglichkeiten der Miniatursensoren eröffnen dem Anwender vielseitige Integrationsmöglichkeiten in intralogistischen Anwendungsumgebungen.

Moderne ASIC-Technologie gewährleistet hohe Detektionsleistung und blendet Fremdlichteinflüsse aus dem Umfeld aus – wodurch die Lichtschranken und Lichttaster störsicher sind und so die dauerhafte Verfügbarkeit von Maschinen und Anlagen unterstützen, beschreibt das Unternehmen das Produkt. Die Ausstattung der Lichtschranken setzt auf Plug-and-play: Sie ist auf das Wesentliche konzentriert und soll so wirtschaftliche Detektionslösungen ermöglichen.

Lichtschranke mit vier Sensorprinzipien

Die Produktfamilie eröffnet einfache, komfortable und wirtschaftliche Sensorlösungen bei der zuverlässigen Objektdetektion, so der Hersteller. Der Verzicht auf Einstellmöglichkeiten soll Kosten sparen und die Gefahr einer unbeabsichtigten Verstellung ausschließen. Die Sensoren sind einfach zu montieren und nach dem elektrischen Anschluss sofort startklar. Vier Sensorprinzipien sind verfügbar: Einweg- und Reflexions-Lichtschranken, energetische Lichttaster und Lichttaster mit Hintergrundausblendung. Je nach Montagesituation kann der Anwender flexibel zwischen Gehäusen mit M18-Normgewinde, kubischen Miniaturgehäusen sowie einem Kugelgehäuse mit stufenlos ausrichtbarer Optik wählen. Dies, zusammen mit dem wahlweise geraden oder gewinkelten Kabelabgang, eröffnet dem Anwender Integrationsmöglichkeiten in unterschiedlichsten Logistikanwendungen.

Miniatur-Lichtschranken für die Logistik

Typische Einsatzgebiete finden sich in der Paletten- und Behälterfördertechnik intralogistischer Systeme und Anlagen, in Zutritts- und Zufahrtsanlagen sowie in anderen platzkritischen Aufgabenstellungen der Fabrikautomation, in denen es auf eine zuverlässige Anwesenheitsdetektion ankommt.

Interessant für den amerikanischen Markt: Die Sensoren müssen nicht an einer sicherheitsgerichteten und brandgeschützten Stromversorgung gemäß NEC-Class-2 (National Electrical Code) betrieben werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45818930 / Sensorik)