Suchen

Han-Steckverbinder Modulare Steckverbinder-Familie um Han-Pneumatik-Modul erweitert

| Redakteur: Katharina Juschkat

Die Han-Modular-Steckverbinder von Harting bieten unendliche Kombinationsmöglichkeiten für platzsparende Verbindungen. Der neueste Zuwachs zur Produktfamilie ist das Han-Pneumatik-Modul Metall, um der flexiblen Fertigung auch in Zukunft gerecht zu werden.

Firmen zum Thema

Han-Modular im Einsatz: Das Han-Modular-Programm ist der Marktstandard für modulare Steckverbinder.
Han-Modular im Einsatz: Das Han-Modular-Programm ist der Marktstandard für modulare Steckverbinder.
(Bild: Harting )

Mit dem Han-Steckverbinder, entwickelt in den 1950er Jahren von Firmengründer Wilhelm Harting, begann der Aufstieg der Harting Technologiegruppe. Über Jahrzehnte war die Produktfamilie Han einer der wesentlichen Wachstumstreiber für das Familienunternehmen. Das Unternehmen will diese Erfolgsgeschichte mit dem Han-Modular-Programm fortsetzen. Harting entwickelt mit dem Pneumatik-Modul Metall einen für hohe Steckzyklen geeigneten Steckverbinder, der den gestiegenen Anforderungen in der flexiblen Fertigung gerecht wird.

Mit der Baureihe Han-Modular können Kunden Steckverbinder für die Versorgung von Maschinen und Anlagen optimal auslegen. Möglich wird dies durch Kombination einzelner Module für unterschiedliche Übertragungsmedien – Daten, Signale, Leistungen und Druckluft – in Industriesteckverbinder-Gehäusen der Standardgrößen. Damit werden hoch-flexible Lösungen mit geringem Platzbedarf und vielen Funktionen einfach handhabbar. „Han-Modular ist der Marktstandard für modulare Industriesteckverbinder“, sagt Andre Beneke, Director Product & Industry Segment Management bei Harting Electric.

Modulare Fertigung braucht Druckluft

Das neue Han-Pneumatik-Modul Metall ermöglicht die Druckluftübertragung in modularen Schnittstellen für zehntausendfaches Stecken.
Das neue Han-Pneumatik-Modul Metall ermöglicht die Druckluftübertragung in modularen Schnittstellen für zehntausendfaches Stecken.
(Bild: Harting )

Um den gestiegenen Anforderungen an Schnittstellen in der flexiblen Fertigung gerecht zu werden, hat das Unternehmen jetzt ein neues Pneumatik-Modul entwickelt – das Han-Pneumatik-Modul Metall. Der Vorteil: Es verwendet ebenso robuste wie langlebige Metallkontakte und lässt sich laut Harting mindestens 10.000 Mal stecken und ziehen. Mit dem neuen Modul können Anwender die Vorteile der Druckluft auch in häufig umzurüstenden Fertigungsanlagen nutzen, z.B. in Montageanlagen, Bearbeitungszellen oder Fertigungsmodulen zum Be- und Entladen von Maschinen.

Die neue Schnittstelle zeichnet sich durch Steckverschraubungen mit Push-Pull-Prinzip und den Einsatz mit einem hohen Betriebsdruck bis 10 bar aus (bisher 8 bar). Damit können wesentlich mehr pneumatische Schlauchtypen bei gleichzeitig erhöhtem Anwendungsmöglichkeiten im kompletten Niederdruckbereich verwendet werden.

Zunehmende Modularisierung braucht hybride Steckverbindungen

Seit den 1950er Jahren kombinieren Han-Industriesteckverbinder Gehäuse, Kontakteinsätze und Kontakte für eine effiziente Übertragung elektrischer Leistung. Wenige grundlegende Elemente werden je nach Anforderung zu einer leistungsfähigen Lösung zusammengestellt. Als in den 1990er Jahren die hybriden Schnittstellen aufkamen, ging Harting einen Schritt weiter: Aus der Anforderung, Übertragungsmöglichkeiten für unterschiedliche Medien − elektrische Leistung, Signale, Gase, Flüssigkeit – in einem Verbindungselement zu bündeln, entstand die Idee eines modularen Steckverbinder-Programms. Das Ergebnis ist Han-Modular, das viele Module bietet, aus denen sich anwendungsspezifisch Schnittstellen konfigurieren lassen. Vom Unternehmen entwickelte Halterahmen und Adapter ermöglichen die Anpassung an verschiedene Gehäusearten.

Der Grund für den Bedarf der Industrie nach hybriden Steckverbindungen ist die zunehmende Modularisierung der industriellen Produktion. Automatisierte Fertigungslinien benötigen für die Steuerung einen intensiven Austausch von Daten und Signalen. Die Steckverbinder der Serie Han-Modular können dazu die nötige Leistung sowie optische und elektrische Signale sowie aufbereitete Druckluft übertragen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45075362)