Suchen

Profibus & Profinet International (PI)

Profinet bietet sich als Lebensader für Industrie 4.0 an

Seite: 2/6

Firmen zum Thema

Industrielle Kommunikation für die Prozessindustrie im Kontext von Industrie 4.0

Auch in der Prozessautomatisierung sind die Technologien von PI sind seit Jahren fest etabliert. Profibus PA ist hierbei als die leistungsfähigste erprobte Feldbuslösung anerkannt. Profinet wurde erweitert, um auf die spezifischen Anforderungen von Anwendern in den Prozessindustrien einzugehen. “Als Backbone eignet es sich deshalb ideal für die Zusammenführung von in Steuerungssystemen und Feldgeräten gespeicherten Prozessdaten, erklärt Karsten Schneider. Dies sei für PI Grund genug gewesen, diese beiden Spitzenreiter aus dem „Hause PI“ zu einer zukunftsorientierten Lösung zusammenzuführen, welche den Betreiber prozesstechnischer Anlagen Bewährtes und Installiertes weiter nutzen lässt bei gleichzeitigem Zugang zu neuesten Technologien und zu Industrie 4.0.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde in PI ein entsprechendes, zeitlich abgestuftes und mit namhaften Anwendern abgestimmtes Projekt aufgesetzt, Profinet flächendeckend in allen Branchen der Prozessindustrie bis ins Feld zu etablieren. Die Projektziele sind einerseits mit-telfristig angelegt - in bewusster Anpassung an in Entwicklung bzw. Spezifikation befindliche Technologien. Andererseits ist aber der Einsatz von Profinet bereits Realität für prozess-technische Anwendungen, die ohne Explosionsschutz auskommen (wie z. B. in den Branchen Wasser/Abwasser oder Lebensmittel). Hier nimmt es nicht nur als Systembus Backbone-Funktion wahr, sondern erstreckt sich bereits bis ins Feld und stellt dort u. a. Funktionen wie Netzwerkdiagnose oder Topologieerkennung zur Verfügung. Bereits fertig spezifiziert und daher zeitlich konkret absehbar sind Produkte und Lösungen, in welchen bestehende oder neue Profibus-PA-Segmente über intelligente, herstellerübergreifend standardisierte Koppelkomponenten (Proxy-Technologie) mit geringem Engineering-Aufwand an Profinet angeschlossen werden können. Gearbeitet wird derzeit an einer Aktualisierung des Profils für PA-Geräte, um den direkten Anschluss der Prozessfeldgeräte an Profinet und das entsprechende Mapping für die Verwendung in nicht-explosionsgefährdeten Umgebungen zu ermöglichen. Als besonders anspruchsvolles Ziel werden die aktuellen Bemühungen um eine Ethernet-Lösung für explosionsgefährdete Bereiche und lange Kabelwege intensiv verfolgt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Karsten Schneider: „Industrie 4.0 benötigt Industrial Ethernet als ‘Lebensader’, Profinet ist dafür sehr gut geeignet. Das von PI aufgesetzte Projekt führt Profibus PA und Profinet zusammen, zuerst durch Anbindung bestehender PA-Lösungen und nachfolgend durch stufenweise Integration bzw. Entwicklung für PA benötigter Profinet-Technologien. Dieses Vorgehen macht Profibus PA zu einem zukunftssicheren Baustein für Industrie 4.0-Applikationen in der Prozesstechnik.

Einzelheiten des Projektes Industrial Ethernet in der Prozessindustrie vermittelt ein 2015 erschienenes White Paper von PI. Kostenloser Download hier.

(ID:43757285)