Suchen

riese electronic

Riese feierte 50-jähriges Firmenjubiläum

| Redakteur: Sariana Kunze

2008 feierte die riese-Gruppe ihr 50-jähriges Bestehen und blickt auf eine erfolgreiche Firmengeschichte zurück. „In dieser Zeit sind viele Neuentwicklungen entstanden, die in den betreffenden Branchen richtungsweisend waren“, so Oliver Riese, Geschäftsführer in zweiter Generation der riese electronic GmbH bei der Feierlichkeit.

Firmen zum Thema

Der Generationenwechsel ist vollzogen: Nachfolger Oliver Riese und Firmengründer Roland Riese
Der Generationenwechsel ist vollzogen: Nachfolger Oliver Riese und Firmengründer Roland Riese
( Archiv: Vogel Business Media )

Alles begann 1958 als Dipl. Ing. Roland Riese das Unternehmen Dr. Reinhold Riese & Sohn GmbH in Lahr gründete. Der Firmengründer gilt heute als Pionier aus der Gründungszeit der Elektronik und schrieb mit Entwicklungen wie beispielsweise dem Tastentelefon, dem ersten freiprogrammierbaren Stanzautomaten oder den weltweit kleinsten Sicherheitsrelais Elektronikgeschichte. Riese spezialisierte sich früh auf die Elektronikentwicklung und beschäftigte 1964 bereits zehn Mitarbeiter. 1969 wurde der Stammsitz in Horb am Neckar (Baden-Württemberg) bezogen, wo der Geschäftsbereich Contract Electronic (heute Electronic Manufacturing Service) eröffnet wurde. Die strategische Ausrichtung galt nicht nur der reinen Dienstleistung, vielmehr wurde gleichzeitig Kapital in eigene Entwicklungen investiert.

Firmengründer Roland Riese in jungen Jahren (Archiv: Vogel Business Media)

Durch Investitionen gelang es Riese den ersten frei programmierbaren Stanzautomaten zu entwickeln. Für diese Leistung wurde das Unternehmen im Jahre 1979 mit der Auszeichnung zum „innovativen Unternehmen des Jahres“ vom manager magazin und der Deutschen Bank belohnt.

Derzeit ist riese electronic an zwei Standorten ansässig. Das Stammwerk in Horb am Neckar beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter und das Zweigwerk in Thüringen rund 20 Mitarbeiter.

Erfolgreich mit zwei Geschäftsbereichen

Frühere Relaissteuerung (Archiv: Vogel Business Media)

Der Geschäftsbereich EMS (Electronic Manufacturing Service) bietet Service, die Entwicklung, die Produktion und die Prüfung von kundenspezifischen elektronischen Baugruppen und Geräte an - vom Pflichtenheft bis zum Endprodukt. Der zweite Geschäftsbereich, automation & safety beinhaltet die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von elektrischen Relais. Gleichzeitig vertreibt dieser Geschäftsbereich auch Handelswaren, spezielle Befehls- und Meldegeräte, Nockenschalter und auch Überlast-Relais, Schütze und Motorschutzschalter des koreanischen Herstellers LS, welcher die Tochter des LG-Konzerns ist.

Im Bereich EMS sieht sich das Unternehmen heute als Dienstleister mit Know-how. Das bisher größte Outscourcingprojekt mit 300 Baugruppen und mehr als 3500 Komponenten wurde von der Belegschaft im Jahre 2001 gestemmt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 292228)