Suchen

Zulieferermesse IZB Rittal zeigt Schaltschrank-Standards zum Anfassen

| Redakteur: Karin Pfeiffer

Die Automobilindustrie gilt als der Vorreiter für den Einsatz neuer Technologien. Wie aktuelle und zukünftige Standards in der Schaltschranktechnik aussehen, will Rittal auf der 9. Internationalen Zuliefererbörse (IZB) demonstrieren.

Firmen zum Thema

Rittal will auf der 9. Internationalen Zuliefererbörse (IZB) in Wolfsburg zeigen, wie aktuelle und zukünftige Schaltschrank-Standards in der Automobilindustrie aussehen.
Rittal will auf der 9. Internationalen Zuliefererbörse (IZB) in Wolfsburg zeigen, wie aktuelle und zukünftige Schaltschrank-Standards in der Automobilindustrie aussehen.
(Bild: Foto: BMW AG / Fotograf: Martin Klindtworth)

Wenn sich vom 18. bis 20. Oktober in Wolfsburg wieder die Automotive-Branche auf der 9. Internationalen Zuliefererbörse (IZB) in Wolfsburg trifft, nutzen die viele Komponentenhersteller die Plattform, um dem Fachpublikum ihre Technologien zu präsentieren. Konkret kommt Rittal mit einen TS 8 Schaltschrank, der konform zu den aktuellen Betriebsmittelvorschriften des Volkswagen-Konzerns aufgebaut ist. Zudem stellt der Systemanbieter einen komplett ausgebauten Einspeiseschrank auf Basis TS 8 für die Stromverteilung und einen Energieverteilerschrank auf Basis des AE-Kompaktschranks vor. Diese beiden Schränke sowie ein Netzwerkschrank auf Basis TS IT entsprechen ebenfalls den jeweils aktuell gültigen Konzern-Standards.

Neben normkonformen Schranklösungen stehen neue Schaltschrank-Kühlgeräte im Fokus. Rittal präsentiert erstmalig auf einer Automobil-Zulieferermesse seine Blue e+ Kühlgeräte. Die Neuentwicklung ist mit Kommunikationsschnittstellen – und damit für Industrie 4.0-Szenarien – ausgestattet. So können auch Geräteinformationen und -parameter in übergeordnete Systeme übertragen werden. Zukünftig eröffnen die Geräte auch neue Möglichkeiten für Asset Management, Condition Monitoring und Predictive Maintenance. Was die Geräte auch noch können: Sie verbrauchen im Durchschnitt bis zu 75 Prozent weniger Energie im Vergleich zu herkömmlichen Kühlgeräten. Dies belegen zahlreiche Teststellungen bei namhaften Automobilherstellern wie etwa bei der AUDI AG in Ingolstadt sowie beim Volkswagen Stammhaus in Wolfsburg.

Rittal stellt zudem neue Ideen für ein sicheres und komfortables Arbeiten am Schaltschrank vor. Mit einer neuen Schnittstellenklappe ergeben sich für Instandhalter neue Möglichkeiten, eine Steuerung im Schaltschrank sicher zu programmieren, ohne die Schaltschranktür zu öffnen.

Auch Unternehmen aus dem Zuliefererumfeld wie Steuerungs- und Schaltanlagebau benötigen heute Lösungen für durchgängig vernetzte Wertschöpfungsketten. Hierzu stellt Rittal gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen Eplan neueste Lösungen vom Engineering bis zur Automatisierung vor. Auf der IZB zeigt auch LKH Kunststofftechnik, eine Schwesterunternehmen von Rittal, zudem aktuelle Best-Practice-Lösungen.

(ID:44286827)