Suchen

Positionssensor Seilbasierter Positionssensor für Hydraulik- und Teleskopzylinder bis 5 m Messlänge

| Redakteur: Rebecca Näther

Der Positionssensor SGH50 nutzt eine Seilzugmechanik, um die Positionen von Hydraulikzylindern oder Teleskopzylindern absolut zu messen. Der Sensor stellt die neueste Generation der SGH Seilzuggeberfamilie von Siko dar und macht es nun möglich, Wege bis 5 m zu messen. Zielanwendungen sind Landmaschinen, Baumaschinen, Kommunalfahrzeuge, Forstmaschinen, Kolbenspeicher oder sonstige industrielle Anwendungen.

Firmen zum Thema

Wie alle Modelle aus der Serie kann auch der SGH50 in Teleskopzylindern integriert werden.
Wie alle Modelle aus der Serie kann auch der SGH50 in Teleskopzylindern integriert werden.
(Bild: Siko)

Der Sensor verfügt über eine Messlängenerweiterung, Langlebigkeit und Kompatibilität zu verschiedensten Schnittstellenprotokollen, auch bei Anwendungen, in denen es auf hohe Sicherheit ankommt. Er kommt insbesondere in Teleskopzylinderanwendungen und Hydraulikzylinderanwendungen von mobilen Maschinen zum Einsatz.

Positionssensoren für Messlängen zwischen 0 und 5 m

Mit Messlängen zwischen 0 und 5 m verfügt das Produkt über den bis dato größten Messbereich der SGH-Serie, während seine kleineren Brüder, der SGH25, Messlängen im mittleren Bereich zwischen 0 und 2,5 m, und der SGH10 Messlängen zwischen 0 und 1 m abdecken. Der in Hydraulikzylindern und Teleskopzylindern integrierbare SGH50 verfügt über einen widerstandsfähigen Aufbau. Dafür ist ein eigens entwickelter Spezialkunststoff verantwortlich, der sich durch eine Ausweitung der Fluidtemperaturfestigkeit von vormals 85 °C auf nun 105 °C auszeichnet.

Vibrationsbeständiger Positionssensor

Der Positionssensor erfüllt die Vorgaben der Vibrationsnormen, die auch für Tests von Hubschrauberturbinen herangezogen werden, und steckt Schocks der 100fachen g-Kraft weg. Sein flexibles Seil absorbiert Erschütterungen vollständig, so die Angaben. Das Hydraulikmedium sorgt für eine zusätzliche Dämpfung gegen aufkommende Vibrationen.

Seilzugsensor erfüllt Anforderung an Langlebigkeit

Der Sensor orientiert sich insbesondere an den höchsten Anforderungen in der mobilen Hydraulik. Dafür muss der Seilzugsensor die Voraussetzung einer hohen Langlebigkeit erfüllen. Sie wird über die Lebensdauer eines Zylinders elektrisch wie mechanisch geprüft und ausgelegt.

Sensorik vor äußeren Einflüssen geschützt

Die komplette, vollständig in den Zylinder integrierte Sensorik ist vor äußeren Einflüssen geschützt. Aus diesem Grund besitzen die Sensoren die Schutzklasse IP69K und verfügen über KV1H-Steckverbindungen

Schnittstellenvielfalt und Safety Varianten

Analoge Schnittstellen, CANopen oder SAE J1939 stellen die Kommunikation zwischen Sensor und Maschinensteuerung sicher. Applikationen, in denen es auf funktionale Sicherheit ankommt, können mit redundanten SGH50-Versionen (CAT3, PLd) nach EN13849 beliefert werden. Außerdem bietet der Hersteller für Safety-Varianten redundante oder analoge Schnittstellen, redundantes CANopen, redundantes SAE J1939 oder CANopen-Safety.

Durch die integrierte Teach-in Funktion kann die Messlänge des Sensors von 0 bis 5 m individuell eingelernt werden. Dadurch entsteht eine Reduktion der Variantenvielfalt für OEM und Zylinderhersteller.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45159505)