Suchen

Mobiles Terminal Sicher und ergonomisch bedienen mit dem Tablet der Industrie

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Das mobile Terminal KeTop T200 von Keba ermöglicht hohe Flexibilität bei allen Bedienaufgaben im industriellen Umfeld. Es bietet ein ergonomisches Gehäuse mit einem brillanten, HD-fähigen 10"-Display. Schnelle Prozessoren ermöglichen anspruchsvolle Visualisierungs- und Bedienanwendungen.

Firmen zum Thema

(Keba)

Aufgrund integrierter Safety-Elemente, einer Performance auf PC-Level und MS Windows Embedded Standard 7 ist es ein vollwertiger Ersatz für stationäre Panels, so der Hersteller. Features wie eine mit der Applikation mitwachsende Performance sowie eine zusätzliche, optionale Tastatur auf der Gehäuserückseite machen es zu einem langfristig und vielseitig einsetzbaren Handbediengerät.

Standard Tools für MS Windows mobil verwendbar

Das KeTop T200 ist ein benutzerfreundliches, mobiles Bediengerät mit der Leistung eines kleinen IPC. Anwenderfreundliche Benutzeroberflächen werden aufgrund der Kombination von Intel Atom Prozessoren und MS Windows Embedded Standard 7 schnell und flüssig dargestellt. Standard Tools für MS Windows können nun im industriellen Umfeld auch mobil verwendet werden.

Die Modulbauweise ermöglicht ein einfaches Prozessor-Upgrade für spätere Performance-Anpassungen, wodurch eine Steigerung der Rechenleistung bei künftigen Aufgaben mit erhöhten Software-Anforderungen gewährleistet ist. Dafür ist weder die Adaption einer Visualisierungslösung und Software nötig, noch sind Eingriffe in das Maschinenkonzept erforderlich.

Ein mobiles Bediengerät ersetzt stationäre Panels

Für die Bedienung größerer Maschinen sind oftmals mehrere stationäre Terminals an verschiedenen Stellen notwendig. Mit dem KeTop T200 können diese stationären Panels durch ein einziges mobiles ersetzt werden. Eine optionale Halterung ermöglicht eine Montage an jedem gewünschten Bedienpunkt der Maschine, wodurch sich diese wie mit einem herkömmlichen, fixen Panel bedienen lässt. Für Eingaben an weiteren Punkten der Maschine nimmt der Anwender das Bediengerät einfach direkt an den Ort des Geschehens mit.

Bereits existierende, stationäre KeView Visualisierungen lassen sich wiederverwenden. Bei einem kombinierten Einsatz stationärer und mobiler Panels kann die Visualisierung in nur einem einzigen Arbeitsschritt für die universelle Verwendung erstellt werden.

Touch-Fehlauslösungen durch Schmutzpartikel ausgeschlossen

Das robuste, ergonomische Gehäuse ist flach ausgeführt und erinnert an ein Tablet. Trotz seiner Größe ist das Gehäusedesign kompakt, wodurch es auch bei längerem Einsatz gut in der Hand liegt. Die Bedienelemente am Gehäuserand lassen sich einfach und präzise aktivieren. Unbeabsichtigte Touch-Fehlauslösungen, hervorgerufen durch Schmutzpartikel-Ansammlung, sind auf Grund der durchdachten Konstruktion ausgeschlossen, so der Hersteller.

Zusätzliche Tastatur an der Gehäuserückseite

Das Terminal ist in erster Linie für eine Nutzung im Querformat ausgelegt, bei Bedarf ist es auch hochformatig verwendbar. Optional lässt sich an der Gehäuserückseite eine Zusatz-Tastatur anbringen, die den Bedienkomfort erhöht. Zahlreiche Anwendungen, bei denen einige wenige Tasten häufig betätigt werden, z.B. Menü, Home, zurück usw., profitieren von diesem Feature.

Das Panel lässt sich sicher von Rechts- und Linkshändern bedienen, da es mit bis zu zwei jeweils 3-stufigen Zustimm-Tastern ausgestattet werden kann.

Als weiteres Safety-Element steht ein Not-Halt-Taster zur Verfügung. Zur Datensicherung dient ein voll IP65 konformer USB-Anschluss ohne Abdeckung an der Gehäuseunterseite.

(ID:44014696)