Sicherheitsrelais

Sicherheitsschaltgeräte für nächsten logischen Schritt

| Redakteur: Rebecca Näther

Das Safety-Relais verfügt über eine Baubreite von 6,8 mm und lässt sich wie herkömmliche Relais für den jeweiligen Anwendungsfall konfigurieren.
Das Safety-Relais verfügt über eine Baubreite von 6,8 mm und lässt sich wie herkömmliche Relais für den jeweiligen Anwendungsfall konfigurieren. (Bild: Hermann Zander)

Zander Aachen erweitert die Reihe der Minos Sicherheitsschaltgeräte um zwei zusätzliche Varianten mit sicherem Relaiskontakt.

Bereits seit 2017 bietet das Unternehmen mit der Minos SL-Serie schmale Sicherheitsschaltgeräte für die Maschinen- und Prozessindustrie an. Charakteristisch für die SL-Serie sind, laut Hersteller, sichere Halbleiterausgänge, welche ein kostenoptimiertes und verschleißfreies Sicherheitsschaltgerät ermöglichen. Den nächsten logischen Schritt sieht die Firma in weiteren Varianten mit sicherem Relaiskontakt, über welchen hohe Lasten bis zu 230 V galvanisch getrennt geschaltet werden können.

Schaltgerät bestehend aus Not-Halt-Relais und Koppelrelais

Die Minos SD-Serie besteht aus dem Not-Halt-Relais SD1E, welches für die Überwachung sicherheitsgerichteter Sensorik wie z.B. Not-Halt-Taster, Schutztürschalter oder Lichtgitter eingesetzt werden kann sowie dem sicheren Koppelrelais SD1K, welches z.B. für die sichere galvanisch getrennte Kontaktverstärkung sowie zur Testpulsfilterung sicherer SPS-Steuerungen eingesetzt wird.

Relais mit geringer Baubreite

Das Gerät verfügt über eine Baubreite von 6,8 mm, was einem Drittel der derzeit auf dem Markt befindlichen Standardgeräte entsprechen soll. Trotz der geringen Baubreite lässt sich das Produkt wie herkömmliche Relais für den jeweiligen Anwendungsfall konfigurieren. Über Konfigurationsschalter kann das Startverhalten sowie die zu überwachende Sensorik unmittelbar am Gerät konfiguriert werden. Gerätevarianten für die unterschiedlichen Konfigurationen werden so vermieden, was z.B. den Einsatz an unterschiedlichen Anlagentypen sowie die Lagerhaltung vereinfacht.

Sicherheitsschaltgerät in der Prozessindustrie

Neben einem zertifizierten Einsatz bis PL e / SIL 3 gemäß EN ISO 13849-1 und IEC 61508/IEC 62061 finden die Geräte ebenfalls Einsatz in der Prozessindustrie gemäß IEC 61511, insbesondere durch Baumusterprüfung für Feuerungsanlagen nach EN 50156-1 und EN 746-2.

SPS IPC Drives: Halle 7, Stand 7-191

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45575931 / Relais)