Suchen

Digitale Geschenke

So sieht Weihnachten der Zukunft aus

| Redakteur: Ines Stotz

Technikfans können sich die Hände reiben und ihre Lieben schon in diesem Jahr mit einem Weihnachtsgeschenk der zukünftigen technischen Art erfreuen: ein digitaler Spiegel für die ganze Familie.

Firmen zum Thema

In Zukunft: smarte Geschenke unterm Weihnachtsbaum
In Zukunft: smarte Geschenke unterm Weihnachtsbaum
(Bild: Macheete)

Die beiden Erfinder des digitalen Spiegels namens Dirror, Daniel-Jan Girl und Claus Weibrecht, gestalteten im Berliner Connected Living Smart Life Lab einen Weihnachtsabend mit smarten Innovationen. Die Presseveranstaltung stand unter der zentralen Frage: Wie sieht unser Weihnachtsfest der Zukunft aus? Zu Gast waren u.a. Thomas Jarzombek, Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Digitale Agenda sowie Christian Wiesenhütter, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin. „Was heute schon technisch möglich ist, könnte in zehn Jahren in jedem Haushalt ganz normaler Alltag sein“, erklärt Claus Weibrecht. „Um das zu verdeutlichen, haben wir einen Weihnachtsabend der Zukunft inszeniert.“ Im Mittelpunkt dabei stand Dirror, der erste digitale Spiegel der Welt.

Mit Hilfe von verschiedenen Apps, lassen sich mit dem smarten Gerät am Weihnachtsabend die Lampen in der gesamten Wohnung dimmen und die Lichter am Weihnachtsbaum anschalten. Auch der Weihnachtsbraten kann ganz bequem online mit dem Dirror bestellt werden. Mit der Ortungsfunktion des Lieferdienstes, kann der Weg der Gans über den Bildschirm verfolgt werden. Innerhalb von einer Stunde ist das Festessen zugestellt. Für die musikalische Unterhaltung ist Dirror auch zuständig. Zusammen mit dem beliebten Home Sound System Sonos und dem digitalen Musikdienst Spotify steht eine unendlichen Auswahl an Weihnachtsklassikern zur Verfügung, die über den digitalen Spiegel gesteuert werden kann. Das Öffnen des Adventskalenders erfolgt durch Fingertippen auf dem spiegelbaren Touchscreen und lässt somit 24 digitale Überraschungen zu.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Ein Highlight ist, dass die Geschenke am Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum direkt ausgedruckt werden können. Dazu werden diese zuvor am Dirror in Echtgröße ausgewählt und innerhalb kurzer Zeit Zuhause im 3D-Drucker produziert. Eine Mini-Drohne filmt während des Abends unauffällig und autark das Geschehen und postet die Bilder selbständig in den sozialen Medien, so dass Freunde und Familie am Weihnachtsfest teilhaben können.

„Ein digitales Weihnachtsfest verbunden mit Tradition und Harmonie ist keine Fantasie, sondern heute schon Realität. Der Dirror nimmt sich als digitales Möbelstück einen Schritt zurück, um die neuesten Technologien und damit verbundenen vielen Möglichkeiten der Digitalisierung schön und einfach steuerbar zu machen - für die ganze Familie. Als Menschen wollen wir die Digitalisierung steuern und beherrschen und nicht die Digitalisierung uns beherrschen lassen“, sagt Daniel-Jan Girl.

Dirror – der digitale Assistent für das tägliche Leben

Dirror erleichtert das Alltagsleben seines Benutzers durch eine Vielzahl von verschiedenen Apps. Wird das smarte Gerät mit der Haustechnik verknüpft, fungiert er als intelligente Schaltzentrale für Smart-Home-Anwendungen. Aber auch ausgeschaltet oder im Stand-by Modus ist Dirror durch den Rahmen aus handgearbeitetem Holz eine echter Hingucker. Durch die über 600.000 Anwendungen, die im Microsoft Store zur Verfügung stehen, gibt es unzählige Möglichkeiten den digitalen Spiegel zu nutzen.

Dirror liefert Antworten auf Fragen wie:

  • Welche Termine stehen heute an?
  • Wie wird das Wetter?
  • Gibt es Stau auf dem Weg zur Arbeit?
  • Wie stehen meine Aktien?
  • Ist überall im Haus das Licht aus?
  • Was muss noch für das Essen mit Freunden eingekauft werden?

Dirror umfasst Full HD Display, Touchscreen, integrierte Lautsprecher und Sprachsteuerung. Der digitale Spiegel verfügt in Größe S über einen 32 GB internen Speicher, in den Größen M und L jeweils 128 GB. Aktuell ist das Gerät über das Microsoft-Betriebssystem Windows 10 nutzbar.

Drei Varianten vereinen dabei die neuesten technologischen Anforderungen mit traditioneller Handwerkskunst. Produziert wird Dirror in Deutschland. Zusätzlich kann aus drei Holzrahmen – nordisches Nussbraun, Java-Braun und Seidenweiß – ausgewählt werden. Aktuell ist der digitale Spiegel in Größe S (10 Zoll) ab 970,00 Euro, Größe M (23 Zoll) ab 1.870,00 Euro und in Größe L (27 Zoll) ab 2.070,00 EURO im Online-Shop erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44408541)