Kabel & Leitungen Aktuell: Fünf Produkte zum Thema Kabel & Leitungen

Redakteur: Gudrun Zehrer

In diesem aktuellen Themencluster haben wir fünf Neuheiten über Kabel & Leitungen zusammengefasst: IO-Link-Leitungen auch für Torsion, neue Leitungsqualitäten für die Datenübertragung im Industrial Ethernet, Servomotorleitung für Einsatz bei 90 °C, runde Mehrfacheinführung mit hoher Packungsdichte sowie FDA-konforme Kabeldurchführungsplatten.

Firmen zum Thema

Die Chainflex IO-Link-Leitungen sind speziell für den Einsatz in der Torsion am Roboter als auch für höchste Beanspruchungen in der Energiekette ausgelegt.
Die Chainflex IO-Link-Leitungen sind speziell für den Einsatz in der Torsion am Roboter als auch für höchste Beanspruchungen in der Energiekette ausgelegt.
(Bild: Igus)

IO-Link-Leitungen für sichere Kommunikation – auch bei Torsion

Die IO-Link-Technologie ermöglicht Anwendern die schnelle und einfache Kommunikation mit Sensoren und Aktoren. Die Leitungen für IO-Link müssen dabei höchsten Beanspruchungen in einer Energiekette sowie Torsion am Roboter standhalten. Speziell für das IO-Link-System hat Igus zwei Leitungen entwickelt, die hochdynamische Bewegungen in kleinen Radien standhalten, aber auch tordierbar sind.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die zwei neuen INI-Leitungen der Serie CF77.UL.D sind für den Einsatz in Energieketten als auch in Torsion bei +/- 180 Grad/m ausgelegt. Sie sind für allgemeine Funktionen mit einem grauen Außenmantel und für Safety-Funktionen mit einem gelben Außenmantel erhältlich. Die Leitungen besitzen einen Biegefaktor von 6,8 x d und eignen sich somit auch für kompakte Bauräume. Die erweiterte CF77.UL.D Serie ist von der UL zugelassen. Im Testlabor hielten sie 22 Mio. Hübe bei einem Biegeradius von 6,4 x d im Versuch 4.869 aus. Zusätzlich bietet Igus die Leitungen auch direkt konfektioniert als geprüftes Readycable mit einem M12-, M8- und M5-Stecker an.

Neue Leitungsqualitäten für die Datenübertragung im Industrial Ethernet

Escha hat zwei neue Leitungsqualitäten in sein Produktprogramm aufgenommen. Eine PVC-Leitung ist auf Industrial-Ethernet-Applikationen ausgerichtet, in denen lediglich geringe Anforderungen an Schleppketten- und Torsionseigenschaften gestellt werden. Eine Ethercat-Leitung mit gelbem Außenmantel eignet sich insbesondere für Einsatzbereiche in der Automobilfertigung, in denen diese Mantelfarbe vorgeschrieben ist.

Die PVC-Leitung S5200 für Industrial-Ethernet ist PNO-konform. Dazu bietet der Hersteller ein Produktprogramm mit M8-, M12- und RJ45-Steckverbindern an. Alle Komponenten mit der neuen Leitungsqualität ermöglichen eine Datenübertragung nach Cat5e und erfüllen die Dichtigkeitsanforderungen der Schutzklassen IP67 und IP68.

Die Leitung S1329 soll eine industrietaugliche Datenübertragung nach Cat5e garantieren und erfüllt die Echtzeitanforderungen nach IEC 61158. Aufgrund ihres flexiblen Aufbaus ist sie schleppkettentauglich und hält über 5 Mio. Biegezyklen stand. Zur Verfügung stehen unterschiedliche Varianten mit M8- (vierpolig), M12- (vierpolig, D-codiert) und RJ45-Steckverbindern. Durch eine UL-Zertifizierung können die Produkte auch auf dem nordamerikanischen Markt eingesetzt werden.

Servomotorleitung für dauerhaften Einsatz bei 90 °C

Nexans erweiterte seine Motionline-Familie um eine Generation von Leitungen, die für höhere Betriebstemperaturen ausgelegt ist. Die Motionline Servomotor-Premium-P90°-Leitungen sind für dauerhaften Einsatz bei 90 °C ausgelegt, wobei die Biegefestigkeit in Schleppkettenanwendungen genauso gut wie bisher bleibt, so Nexans. Da die äußeren Abmessungen wie die bestehende 80°C-Leitungsfamilie gleich geblieben sind, ist der Einsatz in bestehenden Anwendungen ohne Änderungen möglich. Das ist vorteilhaft in Anwendungen, die hochflexible Kabel erfordern, typischerweise in Schleppketten.

Für Robotikanwendungen erfüllen die Kabel von Nexans die gängigen Anforderungen hinsichtlich Zulassungen. Die Motionline Servomotor-Premium-P90°-Leitungen sind erhältlich bis zu einem Nennquerschnitt von 50 mm² sowohl mit oder ohne Signalpaar. Sie sind UL-zugelassen bis 1.000V, flammwidrig, ölbeständig und halogenfrei. Sie erfüllen die Anforderungen nach Reach, RoHS-II und CE.

Runde Mehrfacheinführung mit hoher Packungsdichte

Lapp hat eine runde Skintop Multi-M Mehrfacheinführung mit Trichter-Stufen-Geometrie entwickelt. Je nach Größe können bis zu 30 nicht konfektionierte Kabel und Leitungen, aber auch Medienschläuche platzsparend in ein Gehäuse eingeführt werden. Besonders daran ist die Geltechnologie, wie sie auch schon bei der rechteckigen Skintop Multi zum Einsatz kommt.

Die Kabel werden einfach durch den elastischen Gel-Einsatz geschoben und durch die Haftreibung am Kabelmantel sicher an Ort und Stelle positioniert. Fremdkörper wie etwa Wasser können nicht eindringen. Die patentierte Trichter-Stufen-Geometrie der einzelnen Einführungspunkte ermöglicht zudem die Erhöhung der maximalen Klemmbereiche mit bis zu 4 mm Varianz je Kabeldurchmesser. Die Größen sind auf metrische Gewinde ausgelegt (DIN EN 62444). Nicht verwendete Durchführungspunkte bleiben dauerhaft verschlossen.

Die Skintop Multi-M ist aktuell in drei Größen erhältlich, und Anfang des Jahres 2021 kommen die Größen M25x1,5 und M32x1,5 hinzu. Das Gelmaterial sorgt dabei für eine optimale Zugentlastung am gesamten Kabelbündel. Einsatzgebiete für runde Mehrfachkabeleinführungen sind der Steuerungs-, Schaltschrank- und Apparatebau sowie die Automatisierungstechnik und insbesondere dort, wo viele nicht konfektionierte Kabel, Leitungen oder auch Schläuche platzsparend in ein Gehäuse eingeführt werden müssen. Die Skintop Multi-M erfüllt die Schutznorm IP 68. Auch eine UL-Zertifizierung für den nordamerikanischen Markt ist gemäß den Normen UL 50, UL 50E, CSA C22.2 sowie UL 508A für industrielle Systemsteuerungen (z. B. Schaltschränke) bereits vorhanden.

FDA-konforme Kabeldurchführungsplatten

Icotek stellt seine FDA-konformen Kabeldurchführungsplatten KEL-DPZ-HD für den Einsatz in der Lebensmittel- und Pharmabranche vor. Unter Berücksichtigung der Hygienic Design (EHEDG) Richtlinien wurde darauf geachtet, die Oberfläche sehr glatt zu gestalten, sodass auf der Sichtseite keine Schmutznischen entstehen. Der Außenkonturradius von 6 mm – statt der geforderten 3 mm – übertrifft die EHEDG Vorgaben. Bei den Kabeldurchführungsplatten ist ein FDA-konformer Werkstoff gemäß Lebensmittelzulassung 1935/2004/EG und (EU) 10/2011 eingesetzt. Mit der Signalfarbe Blau ist eine klare visuelle Farberkennung gegeben.

Leitungen und Schläuche mit einem Durchmesserbereich von 3,2 mm bis 22,2 mm werden eingeführt und gemäß IP65/66/67/68 abgedichtet. Ausführungsabhängig lassen sich bis zu 35 Kabel durchführen. Der Klemmbereich weist eine Flexibilität von bis zu 7 mm auf und bietet Variationsmöglichkeiten auch während der Montage. Die Platten sind zunächst erhältlich mit einem metrischen Gewinde in den Größen M32, M40, M50 und M63. Die Fixierung der Kabeldurchführungsplatte erfolgt einfach mittels Gegenmutter.

Ergänzend zur Komplettierung seines Hygienic-Design-Systems sind detektierbare Kabelbinder KB-HDD und Kabelbinderhalter KBH-HDD verfügbar. Für nicht mehr benötigte und bereits geöffnete Membrane der Kabeldurchführungsplatten bietet Icotek Stopfen an. Die neuen Produkte sind halogen- und silikonfrei.

(ID:47046764)