Suchen

Kollaborativer Roboter Cobot mit direkter Teach-Funktion und Tastenfeld

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Der kollaborative Melfa-Roboter Assista von Mitsubishi Electric wurde entwickelt, um mit menschlichen Bedienern ohne die Notwendigkeit von Schutzvorrichtungen oder Sicherheitszäunen zu arbeiten. Er kombiniert Sicherheit und Performance mit einfacher Bedienung und Programmierung.

Firma zum Thema

Menschen, die in Fertigungsprozessen mit Robotern zusammenarbeiten, müssen ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet bekommen. In Verbindung mit einer einfachen Bedienung sollen zudem wechselnde Produktionsbedingungen schnell angepasst werden. All dies soll mit dem Cobot Melfa Assista von Mitsubishi Electric geliefert werden.
Menschen, die in Fertigungsprozessen mit Robotern zusammenarbeiten, müssen ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet bekommen. In Verbindung mit einer einfachen Bedienung sollen zudem wechselnde Produktionsbedingungen schnell angepasst werden. All dies soll mit dem Cobot Melfa Assista von Mitsubishi Electric geliefert werden.
(Bild: Mitsubishi Electric Europe)

Der Cobot erfüllt sowohl die Anforderungen industrieller Standards als auch die für spezielle Anwendungen. Beispielsweise kann er mit zertifiziertem NSF H1-Fett (Sanitärrichtlinien der National Sanitation Foundation) für Anwendungen wie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie geliefert werden. Er führt komplexe und anspruchsvolle Montageaufgaben, präzises Halten von Werkstücken oder sich wiederholende Pick & Place-Vorgänge zuverlässig aus. Gleichzeitig reagiert er flexibel auf sich schnell ändernde Rahmenbedingungen. Typische Arbeitsumfelder sind an der Seite menschlicher Bediener bei Montageaufgaben in der Automobilindustrie oder die Durchführung von Verpackungsvorgängen an Produktionslinien.

Die Einrichtung des Cobots wird durch eine direkte Teach-Funktion vereinfacht, bei der der Benutzer den Arm hält und ihn in jede gewünschte Position bewegt. Ein spezielles Merkmal ist auch das auf seinem Arm eingebaute Tastenfeld. Hier wird die Position einfach und schnell gespeichert. Das Verfahren ist sowohl zeitsparend als auch intuitiv für die Bediener.

Ein spezielles Merkmal des Cobots Assista ist das auf seinem Arm eingebaute Tastenfeld. Hier wird die Position gespeichert.
Ein spezielles Merkmal des Cobots Assista ist das auf seinem Arm eingebaute Tastenfeld. Hier wird die Position gespeichert.
(Bild: Mitsubishi Electric Europe)

Visuelle Programmiersoftware für komplexe Verfahrwege

Für komplexere Verfahrwege gibt es eine neue visuelle Programmiersoftware. Die RT Visualbox ermöglicht es, per Drag&Drop diverse Bewegungs-Funktionen als auch individuelle Anpassungen an jede Bewegung zu programmieren. Die Bedienpersonen sollen die Einstellungen ohne spezielle Roboterkenntnisse ändern können. Vor allem auch deshalb, weil die Software auf die Verwendung auf einem Tablet ausgelegt ist und somit auch direkt am Roboter und der Applikation einfach verwendet werden kann.

Spezifikationen wie ein Standard-Industrieroboter

Der Melfa Assista-Cobot hat eine außergewöhnlich hohe Wiederholgenauigkeit von ±0,03 mm bei einer Nennlast von 5 kg und einem Reichweitenradius von 910 mm. Er soll damit eine höhere Produktqualität ermöglichen, was den Zeitaufwand für die Qualitätskontrolle entsprechend reduziert und insgesamt höhere Standards gewährleistet. Dies erweitert das Spektrum der möglichen Anwendungen auf die Bereiche Laborautomation, Präzisionsmontage, hochwertige Verpackung und Komponentenhandling.

Wechsel zwischen kollaborativ und kooperativ auf Knopfdruck

Ein weiterer Vorteil des Melfa Assista besteht in der Möglichkeit, zwischen dem kollaborativen Modus – in dem er mit den für einen Cobot typischen langsameren Geschwindigkeiten arbeitet – und einem Modus mit höherer Geschwindigkeit für den Einsatz in einer industriellen "kooperativen Produktionsumgebung" zu wechseln. Dies erweitert die Anwendungsmöglichkeiten.

Betriebszustandsanzeige mit farbigem LED-Ring

Der Cobot erfüllt alle relevanten Sicherheitsanforderungen, wie sie in ISO 10218-1 und ISOTS 15066 definiert sind. Fehlerdiagnose und Betriebszustand werden zudem durch einen 6-farbigen LED-Ring angezeigt, der in den Unterarm des Roboters montiert ist und stets sichtbar ist. Das unterstützt zusätzlich die Bedienung direkt am Roboterarm, ohne dass eine Teach-Box oder PC verwendet werden muss.

(ID:46744247)