Antriebstechnik

Der perfekte Dreh für Brillen

| Autor / Redakteur: Rosemarie Kmitta* / Karin Pfeiffer

Biegen, wölben, gegendrehen, abtrennen & Co: Vier Biege- und drei Handlingachsen erzeugen den 3D-Augenrand – ohne Ausschuss.
Biegen, wölben, gegendrehen, abtrennen & Co: Vier Biege- und drei Handlingachsen erzeugen den 3D-Augenrand – ohne Ausschuss. (Bild: Schüssler Technik)

Individuelle Passform, modischer Look: Hinter Millionen Varianten an Fassungen stecken Sondermaschinen wie die vollautomatische 3D-Augenrandbiegemaschine S-514 von Schüssler Technik – und Antriebs- und Engineering-Know-how von Baumüller.

Sie sind oval, eckig oder rund. Mal in schlichtem Grau oder auffälligem Pink. Seit einigen Jahren dominieren Brillenfassungen aus verschiedenen Metallen die Mode – wie Edelstahl, Neusilber, Federbronze oder Titan. Hier hat sich Schüssler Technik aus Pforzheim mit seinen Sondermaschinen spezialisiert. Der Mittelständler gilt als Marktführer der Branche und stellt seit über 50 Jahren hochwertige Maschinen zur Fertigung von Brillengestellen her. So auch zum Biegen der Augenränder aus Metall-Drahtprofilen, also der Fassung, in der später die Brillengläser sitzen. Dank der Maschinen werden Millionen von individuellen Augenrändern der meisten großen Brillenhersteller gefertigt.

Die neue CNC 3D-Augenrandbiegemaschine S-514 fertigt Augenränder aus verschiedenen metallischen Profil-Drähten in unterschiedlichen Materialstärken – mit einem Produktionsausstoß von bis zu 1.350 Augenrändern pro Stunde. Alle bekannten Legierungen für Augenränder bis zu einer Breite von 2,5 mm und einer Höhe von 2,5 mm sind verwendbar. Die Augenränder werden dabei hochgenau gefertigt; ausschlaggebend dafür sind die aufeinander abgestimmten Antriebe und Automatisierungs-Komponenten von Baumüller.

Das Programmieren der Maschine erfolgt mittels Übergabe von Daten (DFX oder eigene Formdaten von Schüssler Technik) über USB, Netzwerk oder das Kopieren einer Formscheibe. Die Parameter kann der Anwender direkt am Touchscreen einstellen, etwa Biegung, Korrekturwerte und Stärke des Profildrahtes.

Zusammen mit der Formbiegung erhalten die Augenränder gleichzeitig die gewünschte Meniskierung, die sogenannte Basiskurve (Wölbung). Die Arbeitsweise der Maschine sorgt dafür, dass der Draht auch bei starker Krümmung (z.B. bei Sportbrillen) so ausgerichtet wird, dass die Nut senkrecht zur Mittelachse steht. So kann das Brillenglas später sicher in die Fassung eingesetzt werden.

Vier Biegeachsen sorgen fürs dreidimensionale Biegen

Einer der großen Vorteile der S-514 ist die Möglichkeit von Segmentkorrekturen. Dies bedeutet, dass die Augenrandform in mehrere Segmente unterteilt und dann korrigiert werden kann – sowohl in der 2D-Form als auch in der Wölbung, bis der gebogene Augenrand den Qualitätsansprüchen genügt. Ein weiterer Mehrwert der Maschine ist, dass sie ausschussfrei arbeitet. So wird auch bei hochwertigen Profil-Drähten wie Gold oder Titan nach jedem Biegeprozess direkt der nächste Augenrand und keine Abfallstücke produziert.

Durch die platzsparende Bauweise der Maschine und sehr kompakten Komponenten von Baumüller befinden sich Elektronik und alle sieben Antriebe auf engstem Raum im Schaltschrank: Vier Biegeachsen sorgen für das dreidimensionale Biegen und drei Handlingachsen für das Abtrennen des Drahtes. Die Achsantriebe gewährleisten eine hohe Qualität beim Biegen und sind wartungsfrei.

Ausschlaggebend für Baumüller waren auch das Entwicklungs-Know-how und vorhandene Programmier-Tools. Durch das perfekte Zusammenspiel von Regler und Motor kann die S-514 Augenränder bis auf hundertstel mm hochgenau herstellen. Der Baumüller Servo­umrichter B Maxx 5500 als Monoeinheit und sechs Servoumrichter B Maxx 3300 steuern die insgesamt sieben Antriebe der Maschine.

Die moderne Visualisierung der neuen S-514 wiederum ermöglicht dem Anwender, alle benötigten Parameter bequem an einem 12‘‘-Touch-Monitor einzugeben und die Maschine zu steuern. Symbole anstatt Sprache ermöglichen die weltweite Verwendung ohne notwendige Übersetzungen. Zum Einsatz kommt hier als Maschinensteuerung die neueste Generation des leistungsstarken B Maxx PCC-04, eine skalierbare, vielseitig einsetzbare Plattform für anspruchsvolle Steuerungsaufgaben. Der 12“-Touch-Monitor ist aus dem Programm der B Maxx HMI-Serie von Baumüller.

Die meisten der weltweit gefertigten Brillen werden heutzutage in Asien hergestellt. Der Markt erfordert langlebige, platzsparende und einfach zu bedienende Maschinen. Auch das floss ins Konzept ein. Bei der Entwicklung der neuen 3D-Augenrandbiegemaschine arbeitete Schüssler Technik mit Baumüller als langfristigem Partner zusammen. Anforderung an die neue S-514 war, die Maschine zu modernisieren und fit für Industrie 4.0 zu machen. In dem Zuge sollte durch den strategischen Partner Baumüller die gesamte Antriebs- und Automatisierungstechnik der Maschine optimal aufeinander abgestimmt geliefert werden.

Die Baumüller Gruppe konnte alle wichtigen Komponenten vom Antriebsregler über die Maschinensteuerung und Visualisierung liefern. Die Blecheinhausung inklusive Schaltschrank kommt von Baumüller Dravinja, einer spezialisierten Tochterfirma in Slowenien. Baumüller übernahm darüber hinaus das komplette Engineering der Maschine. Matthias Carstens, Bereichsleiter Geschäftsentwicklung und Qualitätsmanagement bei Schüssler Technik: „Baumüller unterstützt uns bei allen Komponenten und in der gesamten Steuerung. Der Vorteil durch Baumüller als strategischen Lieferanten mit einem breiten Spektrum liegt auf der Hand: Dadurch haben wir weniger Aufwand und eine schnellere und bessere Umsetzung.“

BUCHTIPP Das Buch „Antriebspraxis“ enthält die Gesamtschau der eingesetzten Antriebe mit fester oder variabler Drehzahl, die energiesparend und vernetzt arbeiten. Es erklärt sowohl die Arbeitsweise der Komponenten als auch ihr Zusammenwirken im Antriebssystem bis hin zur Vernetzung in betrieblichen und globalen Netzen.

Maschine international fit für Industrie 4.0 machen

Und Dietmar Rupprecht, Bereichsleiter Vertrieb und Produktmanagement bei Schüssler Technik, ergänzt: „Die Anforderungen des Markts an präzise und individuelle Brillenherstellung sind hoch. Die neue 3D-Augenrandbiegemaschine S-514 macht unsere Kunden zusätzlich fit für Industrie 4.0. Sie bietet eine digitale Benutzeroberfläche und optionale Fernwartung für den weltweiten Einsatz.“

Die neue Maschine bietet durch einen eingebauten Router optional die Möglichkeit eines Remote-Controllings für Fernwartungszwecke. Dahinter steht die sichere Fernwartungslösung Ubiquity von Baumüller, eines der ersten Softwareprodukte im Bereich industrieller Fernwartung, das nach IEC 62443-3-3 zertifiziert worden ist. Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen vor Ort deckt Baumüller über sein globales Service-Netzwerk ab. So können Brillenhersteller weltweit auf die präzise Produktion von Augenrändern aus dem Hause Schüssler Technik vertrauen.

* *Rosemarie Kmitta, Pressereferentin bei Baumüller

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45733252 / Komplettantriebe)