Suchen

Direktantrieb

Der unsichtbare Türöffner

| Autor/ Redakteur: Stefan Roschi* / Katharina Juschkat

Die Aufzüge des Aufzugherstellers Schindler transportieren täglich mehr als eine Milliarde Menschen. Seine Aufzüge sind in Hochhäusern oder Mehrfamilienhäusern eingebaut und fahren den ganzen Tag auf und ab. Was die kleinen Motoren leisten müssen, die tagtäglich die Türen öffnen und schließen, ist beachtlich.

Firmen zum Thema

Täglich öffnen und schließen sich die Aufzugtüren mehrere hundert Mal.
Täglich öffnen und schließen sich die Aufzugtüren mehrere hundert Mal.
( Bild: Schindler/Maxon Motor )

Aufzüge gehören zu diesen Selbstverständlichkeiten, denen wir den ganzen Tag begegnen. Wir drücken auf den Knopf, die Kabine holt uns ab und fährt zur gewünschten Etage. Zuverlässig, sicher und schnell. Dahinter steckt aber, unsichtbar für die Passagiere, eine Menge Technologie: Im Liftschacht, im Motorraum, im Steuerungskasten – und auch an der Kabine selbst. Dort befindet sich ein Motor, der sowohl die Kabinentüre als auch die Türe auf dem jeweiligen Stock öffnet und wieder schließt. Dieser muss viele Anforderungen erfüllen: Klein und gleichzeitig stark sein, energiesparend, zuverlässig und vor allem intelligent.

Maxon Motor hat gemeinsam mit dem Schweizer Aufzughersteller Schindler ein Antriebspaket entwickelt, welches die Türen bewegt und die genannten Anforderungen erfüllt: Den Maxon Door Drive in zwei Stärkevarianten. Die kräftigere Version mit einem Zahnriemen bewegt Türen bis zu 400 kg. Die kleinere und neuere Version dagegen funktioniert als Direktantrieb, spart also Platz, und eignet sich für Türen bis 120 kg.

Steuerung ermittelt nötige Parameter selbstständig

Die Komplettlösung für den Türantrieb von Aufzügen besteht aus einem bürstenlosen Flachmotor (Durchmesser 90 mm), einem integrierten Mile Encoder und einer kundenspezifischen Positioniersteuerung auf Basis der Epos 2 Reihe.
Die Komplettlösung für den Türantrieb von Aufzügen besteht aus einem bürstenlosen Flachmotor (Durchmesser 90 mm), einem integrierten Mile Encoder und einer kundenspezifischen Positioniersteuerung auf Basis der Epos 2 Reihe.
( Bild: Maxon Motor )

Diese Systemlösung besteht aus einem bürstenlosen Gleichstrommotor mit einem Durchmesser von 90 mm und einem Mile Encoder, der direkt auf dem Print integriert ist. Hinzu kommt eine kundenspezifische Positioniersteuerung auf Basis der Maxon Epos 2 Reihe. In einem Gehäuse verpackt, lässt sich dieser Türantrieb direkt an der Aufzugkabine montieren. Und hier beginnt seine eigentliche Arbeit. Denn es gibt verschiedene Aufzugtypen mit unterschiedlich großen Kabinen, unterschiedlichen Materialien und, je nach Land, unterschiedlichen Sicherheitsnormen. Die Steuerung des Door Drive erkennt aber nach einer Referenzfahrt die Größe und das Gewicht der jeweiligen Türen und ermittelt die optimalen Parameter selbstständig und korrigiert diese, falls erforderlich. Das macht die Arbeit für den Aufzugmonteur bedeutend einfacher. In wenigen Schritten ist der Türantrieb konfiguriert und einsatzbereit.

Die schmale Bauweise des Flachmotors bietet den Vorteil, dass die Kabine größer gebaut werden kann. Zudem ist der Antrieb energiesparend. Trotzdem liefert er genügend Drehmoment, um die Türen fließend bewegen zu können. Und nicht zuletzt ist seine integrierte Steuerung intelligent. Sie sammelt im Dauerbetrieb viele wertvolle Daten für die Monteure, die sie jederzeit abrufen können. Dadurch verrichtet das Antriebssystem nicht nur die vorgesehene Hauptarbeit zuverlässig, sondern mutiert zum kleinen Helfer im Hintergrund.

* Stefan Roschi, Redaktor maxon motor

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45061414)