Suchen

Verbindungstechnik Die drei Phasen im Schaltschrankbau

| Redakteur: Karin Pfeiffer

In durchgängigen Prozessen entsteht kein Reibungsverlust, Potenziale lassen sich besser heben. Das gilt auch für den Schaltschrankbau. Weidmüller hat alle drei Phasen analysiert und mit Klippon Connect greift nun jeder Schrit stimmig ineinander

Firma zum Thema

Auch beim Betreiben bietet Klippon Connect einen Mehrwert für den Nutzer.
Auch beim Betreiben bietet Klippon Connect einen Mehrwert für den Nutzer.
(Bild: Weidmüller)

Als Partner der Industrial Connectivity betrachtet Weidmüller den Schaltschrankbau als ganzheitlichen Prozess von der Planung über die Installation bis zum Betrieb. Jüngstes Beispiel dafür ist Klippon Connect, ein Angebot aus maßgeschneiderten Applikationsprodukten, universellen Reihenklemmen und prozessunterstützenden Services. Damit will Weidmüller seine Kunde in allen Phasen seines Schaltschrankbaus mit Produktivitätsvorteilen versorgen, zum Beispiel mit zeitsparender Planung und Projektierung, fehlerfreier Verdrahtung oder schneller Markierung.

Jeder Schaltschrankbauprozess beginnt mit der Planungsphase mit den Grundlagen für einen optimalen Aufbau. Liegt die Planung vor, beginnt die Montage. Die Schaltschrankkomponenten werden markiert, verdrahtet und geprüft. Anschließend kann der fertig installierte Schaltschrank in Betrieb genommen werden. Um in diesem gesamten Prozess größtmögliche Effizienz zu erzielen, hat Weidmüller die einzelnen Phasen Planen, Installieren und Betreiben und deren Verkettung kontinuierlich auf ihre Optimierungspotenziale hin abgeklopft. Das Ergebnis sind innovative Angebote, die die Kunden in sämtlichen Prozessschritten des Schaltschrankbaus unterstützen sollen.

Planen: Basis für das Produktleben

Planung und Design bilden die Basis für alle nachfolgenden Schritte in der Prozesskette. In dieser Phase gilt es, die detaillierte Grundlage für einen effizienten Aufbau zu schaffen. Ob Projektierung und Spezialisierung, Konstruktion nach Projektierungsvorgaben, Dokumentation, Kostenkalkulation oder Bestellvorgang: Klippon Connect ist mit allem ausgerüstet, was für eine möglichst effiziente Gestaltung des Planungsprozesses benötigt wird. So gibt es beispielsweise den Weidmüller Configurator (WMC). Die webbasierte Softwarelösung bietet eine schrittweise Unterstützung bei der Auswahl und dem Zusammenstellen von Reihenklemmenleisten und Zubehör. Die integrierte Plausibilitätskontrolle gewährleistet nur zulässige Konfigurationen – etwaige Fehler werden automatisch korrigiert. Mit der Software lassen sich bei der Konfiguration von Tragschienenkomponenten bis zu 75 Prozent an Engineering-Zeit einsparen.

(ID:44219511)