Suchen

Plagiarius Die dreistesten Fälschungen gehen in die nächste Runde

| Redakteur: Katharina Juschkat

Der Plagiarius kürt jedes Jahr dreiste Produktplagiate und Fälschungen. Geschädigte Unternehmen können ab sofort wieder Fälschungen einreichen.

Firmen zum Thema

Im Jahr 2019 landete eine Fälschung eines Ventils von Bürkert Werke durch einen chinesischen Plagiator auf dem ersten Platz.
Im Jahr 2019 landete eine Fälschung eines Ventils von Bürkert Werke durch einen chinesischen Plagiator auf dem ersten Platz.
(Bild: Aktion Plagiarius e.V.)

Der Plagiarius-Wettbewerb startet in die nächste Runde: Ab sofort können geschädigte Unternehmen bis Ende November die Plagiate ihrer Produkte zum Wettbewerb einreichen. Der Negativpreis für die dreistesten Fälschungen wird dann Im Februar 2021 verliehen.

Das waren die Preisträger der vergangenen Jahre:

Unternehmen, die davon ausgehen, dass eines ihrer Produkte plagiiert oder gefälscht wurde – egal ob durch einen anderen Hersteller oder einen Händler – können die Plagiatsfälle zum Wettbewerb einreichen. Die vermeintlichen Plagiatoren haben die Möglichkeit, Stellung zu beziehen, bevor die Jury der Aktion Plagiarius die Fälschungen bewertet.

Der Negativpreis wird jedes Jahr verliehen und soll das Bewusstsein gegenüber Fälschungen und Plagiate schärfen.

(ID:46867434)