Motorstarter

Elektronischer Motorstarter mit fünf Funktionen auf 22,5 mm Baubreite

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Mit der zweiten Generation wird das bisherige Portfolio an EMS-Motorstartern vollständig auf die Baubreite von 22,5 Millimetern umgestellt.
Bildergalerie: 1 Bild
Mit der zweiten Generation wird das bisherige Portfolio an EMS-Motorstartern vollständig auf die Baubreite von 22,5 Millimetern umgestellt. (Bild: Eaton)

Das Energiemanagementunternehmen Eaton hat die zweite Generation seines EMS-Motorstarters vorgestellt. Die EMS2-Familie vereint auf einer Baubreite von nur noch 22,5 mm bis zu fünf klassische Funktionen konventioneller Motorstarter: Direktstart, Wendestart, Motorschutz, Not-Halt-Schütz und Kommunikation.

Durch sein kompaktes Gehäusedesign und seine Multifunktionalität spart der elektronische Motorstarter bis zu über 80 Prozent Platz im Schaltschrank ein. Er kommt überall dort zum Einsatz, wo viele Motoren bis 3 kW Nennleistung geschaltet werden.

Motorstart nahezu verschleißfrei

Mit der zweiten Generation wird das bisherige Portfolio an EMS-Motorstartern vollständig auf die Baubreite von 22,5 Millimetern umgestellt. Der EMS2 verfügt über eine integrierte Hybridschalttechnik, bei der ein parallel zu den Hauptkontakten geschalteter Leistungs-Halbleiter während des Ein- und Ausschaltvorgangs den Stromfluss übernimmt. So startet der EMS2 den Motor nahezu verschleißfrei, die Kontaktlebensdauer beträgt rund 30 Millionen Schaltspiele, so Eaton. Im Leistungsumfang des EMS2 ist standardmäßig auch eine Motorschutz-Funktion enthalten: Dank des elektronischen Weitbereichsüberlastschutzes deckt der EMS2 dabei mit nur zwei Strombereichen Motorleistungen zwischen 0,06 bis 3 kW (440 V, 50 Hz) ab. Ein separates Überlastrelais wird damit nicht mehr benötigt. Dies soll die Maschinenstücklisten vereinfachen und die Typenvielfalt für Ersatzteile reduzieren.

Motorstarter in Kommunikationssystem Smart-Wire-DT integrierbar

Zusätzliche Varianten erweitern das Einsatzspektrum des EMS2: Mit integriertem Wendestarter können Motoren sowohl im Links- als auch im Rechtslauf betrieben werden. Der EMS2 in der Safety-Ausführung erfüllt zudem die Anforderungen für sicherheitsgerichtetes Abschalten. Die interne Zweikanaligkeit ermöglicht dabei den Einsatz für sicheren Halt bis SIL3/PLe. Schließlich lässt sich der EMS2 auch in das Kommunikationssystem Smart-Wire-DT integrieren. Dabei ersetzt die Smart-Wire-DT-Schnittstelle die bisherige Steuerverdrahtung. Das spart nicht nur Platz, sondern macht die Geräte auch kommunikationsfähig und ermöglicht zusätzlichen Einblick in die Anwendung. Kritische Zustände werden vorzeitig erkannt und können rechtzeitig behoben werden, was für einen stabileren Maschinenzustand sorgt.

Funktionen des SmartWire-DT:

  • Fernsteuerung des Motorstarters
  • Fern-Reset
  • Einstellung des Motorstroms
  • Auslesen der Fehler
  • Information des thermischen Motorabbildes
  • Monitoring des Motorstroms
  • Überlastwarnung

Motorstarter-Lösung mit 23 Klemmstellen realisierbar

Durch die Vereinigung der Funktionen Direktstart, Wendestart, Motorschutz und Not-Halt-Schütz in dieser kompakten Bauweise kann der elektronische Motorstarter im Vergleich zu Lösungen mit mehreren Einzelgeräten über 80 Prozent Baubreite einsparen. Gleichzeitig sinkt der Verdrahtungsaufwand erheblich: Während zum Beispiel eine konventionelle Motorstarter-Lösung mit Schützen schnell bis zu 70 Klemmstellen umfasst, sind bei der smarten Lösung mit EMS2 nur noch 23 Klemmstellen notwendig – bei gleichem Funktionsumfang. Das soll den Zeitaufwand für die Verdrahtung von 24 bis 50 Minuten auf nur noch 8 bis 15 Minuten reduzieren und gleichzeitig das Risiko von Verdrahtungsfehlern verringern.

Varianten für Weitbereichsspannung von 110 bis 230 Volt

Mit der Einführung des EMS2 wird die EMS-Produktpalette deutlich erweitert: Neben den bisherigen 24-Volt-Geräten ist der EMS2 jetzt auch in Varianten für eine Weitbereichsspannung von 110 bis 230 Volt erhältlich. Zudem umfasst die EMS2-Familie neben Geräten mit Push-in-Anschlusstechnik und für Smart-Wire-DT jetzt auch Varianten mit Schraubanschlusstechnik sowie für den Einsatz mit dem Eaton-MSFS-Einspeisesystem. Das Feeder-System reduziert den Montageaufwand und bildet die Basis für eine sichere Energieverteilung bis zu 125 A. Sämtliche Komponenten des EMS2 werden werkzeuglos in das Board eingesteckt – die elektrische und mechanische Verbindung erfolgt in einem Arbeitsgang.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45963775 / Motion Control)