Kabeldurchführung EMV-geschütztes Kabeldurchführungssystem in neuartiger Abdichttechnik

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Murrplastik Systemtechnik stellt das Kabeldurchführungs-Modul KDP/N-EMV vor. Damit lassen sich Leitungen in jedes Gehäuse einfach und schnell in Verbindung mit der Kabeldurchführungs-Platte vom Typ KDP/N einführen.

Firmen zum Thema

Die KDP/N-EMV als Zusatzmodul für die EMV Ableitebene in Verbindung mit den KDP/N-Varianten.
Die KDP/N-EMV als Zusatzmodul für die EMV Ableitebene in Verbindung mit den KDP/N-Varianten.
(Murrplastik Systemtechnik)

Zentraler Vorteil: EMV-Schutz plus hohe Sicherheit gegenüber Umwelteinflüssen gemäß Schutzklasse IP65 gibt es jetzt erstmalig von Murrplastik kombiniert in einem Kabeldurchführungssystem.

Dank einer neuartigen Abdichttechnik, die in eine Dicht- (KDP/N) und eine separate EMV-Ableitebene (KDP/N-EMV) trennt, werden nicht nur hervorragende EMV-Eigenschaften sondern auch ein IP65-dichtes Einführen von Leitungen auf sehr engem Raum ermöglicht.

Zusätzliche EMV-Ableitebene

Im Anschluss an die IP65 sichere Kabeldurchführung ist eine zusätzliche EMV-Ableitebene, in Form einer leitfähigen Gummimatte angebracht. Darüber lassen sich alle Störungen von Leitungsschirmen auf den Schaltschrank einfach und sicher ableiten. Feldgebundene Störungen werden durch das leitfähige Elastomer und das Gehäuse aus Edelstahl abgeleitet.

Die KDP/N-EMV gibt es angepasst auf die bestehenden Lochbilder der Kabeldurchführungs-Platte vom Typ KDP/N 24/xx. Leitungsdurchmesser von 3-20 mm können verdrahtet werden.

Die KDP/N-EMV ist in Verbindung mit der KDP/N auf Schaltschrank-Ausschnitte der 24-poligen schweren Steckverbinder von Harting und Wieland einsetzbar.

(ID:35683450)