Energiekette Energiekette spart 88 Prozent Montagezeit

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Wie kommt Wäsche aus der Maschine in Großwäschereien per Transportbänder schnell in den Trockner? PMV Fördertechnik verspricht seinen Endkunden 1,5 Tage Zeit bei der Rinnenmontage einzusparen. Energieketten von Igus machen das möglich.

Firmen zum Thema

Großwäschereien müssen nach einem Gästewechsel im Hotel schnell für wieder saubere Handtücher sorgen. Automatisierungs- und Transportlösungen helfen.
Großwäschereien müssen nach einem Gästewechsel im Hotel schnell für wieder saubere Handtücher sorgen. Automatisierungs- und Transportlösungen helfen.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Wer im Hotel übernachtet, kann sich stets auf frisch gewaschene Bettwäsche sowie Handtücher freuen. Dass diese Textilien schnell nach einem Gästewechsel wieder sauber sind, dafür sorgen Großwäschereien. Egal ob für die Hotellerie, Restaurants, die Industrie oder Krankenhäuser, die Wäschereien müssen stets schnell und kostengünstig Kittel und Bettlaken wieder zu ihren Kunden bringen. Damit die Durchlaufzeiten möglichst kurz sind, werden Automatisierungs- und Transportlösungen benötigt.

Bildergalerie

Speziell für den Transportweg zwischen den einzelnen Stationen – von der Vorsortierung zur Waschmaschine, über den Trockner bis hin zur Mangel – entwickelt PMV Fördertechnik maßgeschneiderte Transportbänder. Über 20 Produkte bietet der Förderspezialist von Deutschland bis nach Australien an. Seine Kunden finden sich neben den Großwäschereien, bei Systemanbietern aber auch in Großbäckereien.

Die langjährige Erfahrung des Unternehmens basiert auf der Integration der Firma Heinemann im Jahre 2005, einem ehemaligen großen Player im Bereich der Wäschereitechnik. „Mit unseren Förderbändern möchten wir nicht nur einfache Transportlösungen, sondern auch kundenspezifische Sonderlösungen anbieten“, so Jürgen Baumeister, Geschäftsführer der PMV Fördertechnik. „Dabei steht vor allem auch eine einfache und schnell montierbare Maschine bei uns im Fokus, die eine hohe Langlebigkeit und Sicherheit mit sich bringt.“

Autoglide 5: eine clevere Lösung für kompakten Bauraum

Um auf wenig Raum viel Wäsche waschen zu können, nutzen die Firmen jeden Zentimeter in der Breite, Tiefe und Höhe. Ein Produkt, was speziell für diesen kompakten Bauraum ausgelegt ist, ist das Hubfahrband der PMV Fördertechnik. Es ermöglicht den Transport von loser Wäsche oder Pressposten von der Waschmaschine hin zu einem Trockner, der sich in mehreren Metern Höhe befindet. PMV bietet es für alle Postengrößen an – vom Einzel- bis zum Mehrfachposten, als robustes und universell einsetzbares Baukastensystem.

„Bei einem konkreten österreichischen Kundenprojekt in einer Wäscherei, war der Wunsch, dass zwei Hubfahrwagen mit jeweils einem Wäscheposten auf ein und derselben Strecke verfahren. Damit bestand für uns eine besondere Herausforderung in der Auslegung einer passenden Energiekette“, so Baumeister. Die Lösung brachte Norman Keppler von Igus spontan ins Haus. „Zunächst sprachen wir gemeinsam über den Einsatz unserer Chainflex Leitungen, die speziell für den Einsatz in der Energiekette ausgelegt sind. Wir haben hier eine gemeinsame Preis-Leistungsanalyse gefahren, den sogenannten Preischeck, und konnten schnell eine kostengünstigere und technisch angepasste Alternative zu den bisher eingesetzten Kabeln finden“ erklärt Keppler.

Zusätzlich dazu stellte der Produktexperte die Autoglide 5 vor. Eine Energieführung, die auf langen Wegen ganz ohne eine Rinne auskommt. Sie lässt sich einfach in der Gasse auf einem Seil oder einem Profil aufbauen. Sie punktet mit ihrem kostengünstigen Preis und einer 88 % kürzeren Montagezeit im Vergleich zu Rinnensystemen sowie ihrer Wartungsfreiheit. Das neue Produkt stieß auf großen Anklang, denn bisher benötigte der Endkunde eine Montagezeit von 1,5 Tagen für die Energieführung. „Mit dem Einsatz dieser neuen Energiekettenlösung, sah ich die Möglichkeit darin diese für den Kunden teure Zeit einzusparen“, so Baumeister. Gesagt, getan, wurden mit Igus gemeinsam die neuen Energieführungen für die zwei Hubtransportbänder ausgelegt.

Direkt ab Werk fertig für eine schnelle Endmontage

PMV Fördertechnik liefert die zwei Energiekettensysteme bereits fertig konfektioniert mit Pneumatik, Steuer- und Motorleitung als zusammengerollte Schnecke auf einer Palette direkt an den Endkunden. Für die Installation der Autoglide 5 benötigt der Monteur lediglich das mitgelieferte Metallseil, welches er mit vier Schrauben auf den Boden der Gasse spannt.

Auf dem Seil kann die E-Kette sicher verfahren, denn die Igus Entwickler haben sich ein besonderes Führungskonzept überlegt: Die Unterseite der Kettenglieder besitzt mittig ein Führungselement, eine Art Kanal, sodass sich die Energiekette sicher auf dem Seil ablegen kann. Autoglide Elemente sorgen für ein verschleißfestes und präzises Abrollen des Obertrums der Kette auf dem Untertrum. Bei diesem System handelt es sich um kammartige Spritzguss-Stege, die das Ausbrechen der Energiekette verhindern. So kann der Anwender komplett auf eine Führungsrinne verzichten.

Bei dem Hubfahrband kommen zwei Autoglide 5 Energieketten mit einer Länge von ca. je 12,5 m zum Einsatz, die mit einem Rapidteil überbrückt bzw. verbunden wurden. „Dabei kann sich das Obertrum der Kette eins auf dem Untertrum der Kette zwei ablegen, ebenso andersrum. So ließ sich das Problem mit der Energieführung auf dem kompakten Bauraum schnell und einfach lösen. Weil uns das Produkt überzeugt hat, haben wir direkt 100 m der Kette geordert. So können wir jederzeit direkt ab Lager Energieführungslösungen für zukünftige Projekte umsetzen“, freut sich Jürgen Baumeister.

Damit dies schnell gelingt erhielten die PMV Mitarbeiter von Igus eine Kompaktschulung zur Energiekette. Sie umfasste die Auslegung und Berechnung der Kettenlänge, Hinweise zur Befüllung bis hin zu Tipps für die Endmontage. Auch eine einfache und übersichtliche Montageanleitung wurde extra erstellt.

Energie in Zukunft auch in die Höhe sicher führen

Damit die Hubfahrwagen nicht nur in der Horizontalen sicher mit Energie versorgt sind, kommen bei den zukünftigen Hubfahrbändern in der Vertikalen Energieketten der Serie E2.1 Micro zum Einsatz. Die Energieführung besitzt eine Innenhöhe von 14,4 mm und eine Außenhöhe von 19,3 mm. Daher eignet sie sich für kleinste Biegeradien. Die „Bremse“ am Anschlag der Kettenglieder sorgt für einen ruhigen Kettenlauf. Die Kettenglieder bestehen aus nur einem Boden-/Seitenteil und einem Öffnungssteg. Dieser lässt sich von oben und von der Seite einfach mit einem kleinen Schraubendreher oder einem praktischen Kettenöffner „in einem Rutsch“ öffnen.

„Die schnelle und einfache Montage, erleichtert auch hier unseren Mitarbeitern die Arbeit“, so Baumeister. „In Zukunft möchten wir alle unsere Projekte mit Energieketten von Igus ausstatten, die gute und intensive Beratung, die Qualität und Montagefreundlichkeit, sowie der Preis haben uns letztendlich überzeugt.“

(ID:47067563)