Kabelverschraubung / Kabeldurchführung Fünf Hersteller und ihre Neuheiten rund um die Kabeldurchführung

Anbieter zum Thema

Icotek, Pflitsch, Conta-Clip, Lapp und die Kaiser Group – alles Unternehmen, die auf der diesjährigen SPS in Nürnberg ausstellen. Hier zeigen wir, welche Neuheiten rund um Kabeldurchführungen und Kabelverschraubungen sie mitbringen werden.

Mit der metrischen Icotek-KEL-SCDP-TR-Kabeldurchführungsplatte lassen sich einzelne Leitungen ohne Stecker einführen.
Mit der metrischen Icotek-KEL-SCDP-TR-Kabeldurchführungsplatte lassen sich einzelne Leitungen ohne Stecker einführen.
(Bild: Icotek)

1. Icotek: Neue Größen und Montagevarianten der Kabeldurchführungsplatte KEL-SCDP-TR

Icotek stellt mit der KEL-SCDP-TR neue Größen und Montagevarianten der Icotek-Durchführungsplatten KEL-SCDP vor. Mit der metrischen KEL-SCDP-TR-Kabeldurchführungsplatte lassen sich einzelne Leitungen ohne Stecker einführen und bis IP65 gemäß DIN EN 60529 abdichten. Die neuentwickelte Variante KEL-SCDP-TR 63|5+1 ermöglicht zudem die Einführung von bis zu fünf Leitungen. Der Vorteil liegt beim sehr großen Dichtbereich der KEL-SCDP-TR-Serie. Je nach Leitungs-/Schlauchdurchmesser lassen sich die Dichtrillen auf den benötigten Dichtbereich einfach abschälen. Hierzu wird lediglich ein kleines Loch zwischen den Ringen gestochen. Anschließend wird der entsprechende Ring abgezogen. Vorteil dieses „Schälprinzips“ ist, dass der ausgeschälte Bereich stets rund ist und somit sehr gut abdichtet.

Die KEL-SCDP-TR verfügt über ein integriertes metrisches Gewinde von M25 bis M63. Hierdurch können Standardausbrüche wie für herkömmliche Kabelverschraubungen verwendet werden. Der maximale Dichtbereich der KEL-SCDP-TR liegt zwischen 5 und 52 mm. Die Kabeldurchführungsplatte KEL-SCDP-TR wird mit einer Gegenmutter verschraubt. Die passende Gegenmutter ist im Lieferumfang enthalten.

Icotek AT-KS mit USB Keystone-Modul
Icotek AT-KS mit USB Keystone-Modul
(Bild: Icotek)

Zudem bietet das Unternehmen neue Komponenten für das modulare Adaptertüllen-System Imas-Connect. Dabei handelt es sich um ein System zur Aufnahme von Keystone-Modulen, Push-Pull-Anbaugehäusen, Rundsteckverbindern, Schlauchverschraubungen, Druckausgleichselementen u. v. m. Durch den Einsatz des Adapter-Systems wird die teilbare Kabeleinführung zum Hybridsystem.

Die Keystone-Module für USB-3.0-, HDMI- & CAT6-Stecker sind auch einzeln für den Einsatz mit den AT-KS- und QT-AT-KS-Adaptertüllen erhältlich. Durch den Einsatz der Icotek-Adaptertüllen AT-KS bzw. QT-AT-KS werden Steckverbinder direkt in die Kabeleinführung integriert. Eine separate Lochung in der Gehäusewand ist nicht notwendig. Die Montage erfolgt via Snap-In (rasten).

Icotek AT-K-M mit Schottverschraubung
Icotek AT-K-M mit Schottverschraubung
(Bild: Icotek)

Auch neu sind die Pneumatik-Schott-Steckverbindungen M12 × 1.0 und M14 × 1.0. Sie werden in die Adaptertüllen verschraubt und somit direkt mit in die Kabeleinführung integriert. Die Schottkupplungen für Pneumatikschläuche sind auch einzeln, z. B. für den Einsatz mit den AT-K-M- und den QT-AT-K-M- Adaptertüllen von Icotek, erhältlich. Die Schottkupplungen bestehen aus vernickeltem Messing.

Die Keystone-Module, sowie die Schottkupplungen für Pneumatikschläuche verfügen über die Brandklasse UL94-V0, selbstverlöschend. Der freigegebene Temperaturbereich beträgt –40 °C bis 100 °C. Die Komponenten sind silikon- und halogenfrei.

Icotek stellt auf der SPS 2022 in Nürnberg in Halle 3 an Stand 379 und in Halle 9 an Stand 550 sowie 568 aus.

2. Pflitsch: Teilbare Kabeleinführungen für PoE-Lösungen

Die teilbare Uni Split Gland gibt es aus Kunststoff in den Größen M20 bis M32 sowie als HD-Variante aus Metall in M25.
Die teilbare Uni Split Gland gibt es aus Kunststoff in den Größen M20 bis M32 sowie als HD-Variante aus Metall in M25.
(Bild: Pflitsch)

Bei PoE-Anwendungen werden netzwerkfähige Geräte, die wenig Leistung benötigen, wie IP-Telefone, kleine Hubs und Server oder Kameras, über das achtadrige Ethernet-Kabel mit Strom versorgt. Daher sind separate Stromversorgungskabel überflüssig, was den Installationsaufwand verringert und Kosten reduziert.

Die Uni Split Gland ist derzeit die einzige Kabelverschraubung in M20, mit der sich mit RJ45-Steckern konfektionierte Kabel für PoE einfach, zuverlässig und langlebig mit höchsten Dichtigkeitsansprüchen installieren lassen – wie hier bei einem Kamerasystem.
Die Uni Split Gland ist derzeit die einzige Kabelverschraubung in M20, mit der sich mit RJ45-Steckern konfektionierte Kabel für PoE einfach, zuverlässig und langlebig mit höchsten Dichtigkeitsansprüchen installieren lassen – wie hier bei einem Kamerasystem.
(Bild: Pflitsch)

Herkömmliche Kabelverschraubungen in der Größe M20 sind allerdings zu klein für einen RJ45-Stecker. Die Uni Split Gland in M20 von Pflitsch löst das Problem dank ihrer Teilbarkeit: Denn bei der Installation wird zunächst das konfektionierte Netzwerkkabel mit Stecker durch die Gehäusebohrung geführt, bevor anschließend der Dichteinsatz und die geteilte Kabelverschraubung um das Kabel herum gelegt werden und somit die Gehäusebohrung abgedichtet wird.

Der geteilte Verschraubungskörper und die Druckschraube werden bei der Installation sicher miteinander verriegelt. Soll die Uni Split Gland demontiert werden, lassen sich die beiden Verschraubungshälften mit einem Schraubendreher problemlos wieder entriegeln. Die Uni Split Gland erreicht die hohe Schutzart IP 67 und Zugentlastungswerte bis Klasse A nach DIN 62444.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Pflitsch ist auf der SPS 2022 in Nürnberg in Halle 2 am Stand 439 zu finden.

3. Conta-Clip: Hygienische IP66-Kabeleinführung für bis zu 32 Leitungen

Hygienische Kabeleinführungsplatte der neuen Serie KES-GB-FDA von Conta-Clip
Hygienische Kabeleinführungsplatte der neuen Serie KES-GB-FDA von Conta-Clip
(Bild: Conta-Clip)

Conta-Clip hat sein Angebot an Kabeleinführungsplatten aus dem KES-Programm um neue, aus zertifiziertem Material gefertigte Ausführungen für die Lebensmittelindustrie erweitert. Wie die bestehenden KES-Lösungen ermöglichen auch die hygienischen Varianten der neuen Serie KES-GB-FDA eine schnelle und besonders platzsparende Einführung von bis zu 32 nichtkonfektionierten Leitungen in Schaltschränke oder Maschinengehäuse.

Die Platten, die aus einem robusten, mit Elastomer ausgespritzten Polyamid-Rahmen bestehen, verfügen über integrierte Rasthaken zur vereinfachten Montage. Damit werden sie zunächst von der Gehäuseaußenseite auf 36 mm × 112 mm große Durchlassöffnungen gesteckt und anschließend von der Innenseite mit Schrauben fixiert. Nach dem Durchstechen der äußeren Membran an gekennzeichneten Einführungsstellen lassen sich die Leitungen einfach durchschieben. Konisch geformte und mit TPE umspritzte Einführungstüllen an der Plattenrückseite gewährleisten die Abdichtung der Durchführungen mit IP66 bei zuverlässiger Zugentlastung. Das FDA-konforme Elastomer der neuen KES-GB-FDA entspricht den hygienischen Anforderungen gemäß Lebensmittelzulassung 1935/2004/EG und (EU) 10/2011. Zudem erfüllen die Produkte durch glatte Oberflächen, abgerundete Ecken und die nach Ecolab zertifizierte Beständigkeit gegenüber industriellen Reinigungsmitteln alle weiteren für den Einsatz in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie geforderten Hygieneeigenschaften. Conta-Clip bietet die Kabeleinführungsplatten der Serie KES-GB-FDA zunächst in acht Varianten für unterschiedliche Leitungsanzahlen und -durchmesser an.

Conta-Clip ist ebenfalls in Nürnberg auf der SPS 2022 vertreten. Zu finden ist das Unternehmen in Halle 10 an Stand 122.

4. Lapp: Neuheit mit Biegeschutzspirale und EMV-Kontaktfeder

Die Kabelverschraubung aus Messing wurde für die EMV-gerechte Einführung von kupfergeschirmten Kabeln entwickelt und ist mit einer Biegeschutzspirale aus Edelstahl ausgestattet.
Die Kabelverschraubung aus Messing wurde für die EMV-gerechte Einführung von kupfergeschirmten Kabeln entwickelt und ist mit einer Biegeschutzspirale aus Edelstahl ausgestattet.
(Bild: Lapp)

Im Juli erweiterte Lapp sein Produktportfolio um eine Messing-Kabelverschraubung mit Biegeschutzspirale und optimalem Schutz vor elektromagnetischen Störungen sowie um eine Kabelverschraubung mit M32-Gewinde mit einem erweiterten Klemmbereich.

Mit der neuen Messingkabelverschraubung mit Biegeschutzspirale aus Edelstahl Skintop BS-SC-M Metall wird es schwer, den sprichwörtlichen Bogen zu überspannen. Die spezielle Konstruktion der Edelstahlspirale ist zur Verwendung an beweglichen Maschinenteilen entwickelt und schützt die bewegte Leitung am Anschlussgehäuse vor übermäßigen Biegungen oder gar Abknicken. Dabei hält die Kabelverschraubung hohen mechanischen Belastungen stand und erlaubt eine hohe Anzahl an Biegezyklen.

Zudem gibt es neu die Kabelverschraubung Skintop MS-M mit einem M32-Gewinde, welches nun auch mit einem erweiterten Klemmbereich zur Einführung dickerer Leitungen erhältlich ist (19 mm bis 28,0 mm, Klemmbereich M40). Bei Artikelnamen mit Zusatz „PLUS“ entspricht der Klemmbereich der nächsthöheren Gewindegröße (hier: M40-Größe). Der erweiterte Klemmbereich ermöglicht die Einführung von Leitungen mit einem größeren Durchmesser bei gleichbleibendem Anschlussgewinde.

Lapp ist auf der SPS 2022 in Nürnberg in Halle 2 an Stand 310 zu finden.

5. Kaiser: Drei neue Kabelverschraubungen vorgestellt

In Zünschutzart Ex d ausgeführte, ATEX- und IECEx- zertifizierte Kabelverschraubung EX Compact MS für den sicheren Einsatz in Zone 1/21
In Zünschutzart Ex d ausgeführte, ATEX- und IECEx- zertifizierte Kabelverschraubung EX Compact MS für den sicheren Einsatz in Zone 1/21
(Bild: Kaiser)

Kabelverschraubungen für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen: Die von der Agro AG, eine schweizerische Tochtergesellschaft der Kaiser Group entwickelten Ex-Schutz-Lösungen sind in verschiedenen Zündschutzarten für den Betrieb in den Zonen 1 und 21 nach ATEX und IECEx zertifiziert. Neben Verschraubungssystemen in Ex-e- und Ex-i-Ausführung beinhaltet das Angebot druckfest gekapselte Modellreihen mit metrischen, zölligen und Pg-Gewinden für Kabeldurchmesser ab 3 mm bis 50 mm. Die aus vernickeltem Messing gefertigten Kabelverschraubungen Ex Compact MS erfüllen die Schutzart IP66 bzw. IP68 (30 bar) und sind für einen erweiterten Temperaturbereich zwischen –60 °C und 105 °C zugelassen. Das massive Gehäuse mit zünddurchschlagsicheren Spalten verhindert zuverlässig ein Austreten zündfähiger Funken oder Gase in explosionsgefährdete Zonen. Für eine gerätenahe, platzsparende Zugentlastung bei beengtem Einbauraum bietet Agro die Verschraubungen auch mit äußeren Klemmbacken an. Alle Varianten sind auf Anfrage ebenso in A2- oder A4-Edelstahlausführungen lieferbar.

Variable Kabelverschraubung für die gemeinsame Durchführung geschirmter Kabel auch unterschiedlicher Querschnitte
Variable Kabelverschraubung für die gemeinsame Durchführung geschirmter Kabel auch unterschiedlicher Querschnitte
(Bild: Kaiser)

Mit Progress Easy Connect Multi bietet das Unternehmen eine variable, montagefreundliche Lösung, um geschirmte Kabel auch unterschiedlicher Querschnitte durch nur eine Verschraubung mit sicherem Schirmabgriff einfach und schnell in Gehäuse einzuführen. Das mit wenigen Handgriffen montierte Verbindungssystem eignet sich für Kabel verschiedener Durchmesser mit unterbrochenem oder partiell freigelegtem, weitergeführtem Schirmgeflecht. Dabei bleiben die Kabel während des Montageprozesses dreh-, schieb- und demontierbar. Die aus vernickeltem Messing gefertigten Verschraubungen sind mit Standardbohrungen sowie auf Anfrage auch mit kundenspezifisch konfigurierten Dichteinsätzen erhältlich. Eine das Schirmgeflecht schonende Kontaktfeder aus Edelstahl 1.4310 sorgt für kraftvolle Klemmung und gewährleistet sehr gute Ableitwerte, so das Unternehmen. Das Easy-Connect-Multi-System verfügt über eine Zugentlastung gemäß DIN EN 62444 Ausführung A und ist in der Standardversion für einen Temperaturbereich von –60 °C bis 100 °C geeignet. Bei Verwendung von FPM-Dichteinsätzen vergrößert sich der Temperaturbereich auf –40 °C bis 200 °C.

Montagefreundliche, EMV-geschirmte Verbindungslösung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen bis Zone 1/21
Montagefreundliche, EMV-geschirmte Verbindungslösung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen bis Zone 1/21
(Bild: Kaiser)

Mit den Kabelverschraubungen der Baureihe Progress EMV bietet die Agro AG eine große Auswahl an hochwertigen EMV-geschirmten Einheiten in Zündschutzart Ex e. Die nach ATEX und IECEx zertifizierte Produktgruppe ist in zahlreichen Varianten und Gewindegrößen zur sicheren, montagefreundlichen Einführung von durchgehenden oder in der Kabelverschraubung endenden Schirmgeflechten erhältlich. Ihre der Zündschutzart „erhöhte Sicherheit“ entsprechende Konstruktion verhindert zuverlässig die Entstehung von Zündgefahren aufgrund erhitzter Oberflächen, Funkenbildung oder Lichtbögen. Damit eignen sich die EMV-Kabelverschraubungen als Anschlusslösung für frequenzgesteuerte Motoren, Abzweig- und Verbindungskästen, Messwarten, induktive Vorschaltgeräte sowie Leuchten in explosionsgefährdeten Bereichen einschließlich Zone1/21. Die aus vernickeltem Messing gefertigten Verschraubungen bieten die Schutzart IP66/IP68, sind je nach Ausführung mit metrischen, Pg-, oder zölligen Anschlussgewinden ausgestattet und für Kabeldurchmesser zwischen 2,5 mm und 52 mm dimensioniert. Sie können in einem erweiterten Temperaturbereich von –60 °C bis 100 °C eingesetzt werden. Die EMV-Schirmung wird mittels Kontaktscheibe, Kontakthülse oder der montagefreundlichen Federkontaktierungen Easy Connect sichergestellt. Neben Ausführungen mit langem oder kurzem Anschlussgewinde führt Agro auch Varianten mit Klemmbacke zur besonders platzsparenden Zugentlastung im Programm.

Kaiser ist auf er SPS 2022 in Nürnberg in der Halle 2 an Stand 419 zu finden.

(ID:48623229)