Suchen

Wärmemanagement Hochleistungs-Kühlkörper sorgen für effektives Thermal Management

| Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Contrinex CTX Thermal Solutions präsentiert auf der SPS IPC Drives ein umfassendes Kühlkörper-Produktportfolio. Im Mittelpunkt: Hochleistungs-Kühlkörper für industrielle Elektronik.

Firma zum Thema

Durch den modularen Aufbau der Hochleistungskühlkörper lassen sich applikationsspezifischen Kühllösungen schnell und vergleichsweise kostengünstig realisieren.
Durch den modularen Aufbau der Hochleistungskühlkörper lassen sich applikationsspezifischen Kühllösungen schnell und vergleichsweise kostengünstig realisieren.
(Contrinex CTX Thermal Solutions)

Das Problem ist bekannt: bei modernen elektronischen Baugruppen, wie sie beispielsweise in der Antriebstechnik oder in Frequenzumrichtern Verwendung finden, steigt die Leistung pro Fläche stetig an. Damit nimmt auch die Wärmeentwicklung zu. Für den Abtransport der auftretenden Wärme sorgen hocheffiziente und ebenso kompakte Hochleistungskühlkörper wie etwa modular aufgebaute hartgelötete Aluminiumrippen-Kühlkörper in Kombination mit Lüftern (Brazed Luftkühlung).

Im Gegensatz zu herkömmlichen Kühlkörpern in Modulbauweise, bei denen die einzelnen Elemente verklebt oder kaltgeschweißt werden, treten bei Brazed-Kühlkörpern keine mechanischen oder thermischen Lücken an der Basis der Kühlrippen bzw. zwischen den einzelnen Kühlkörperkomponenten auf. Denn beim Hartverlöten werden die Molekularstrukturen der einzelnen Module bei hohen Temperaturen miteinander vernetzt. Das Ergebnis sind minimalste Übergangswiderstände. Zudem ist diese spezielle Verbindung unempfindlich gegenüber Vibrationen.

Brazed-Kühlkörper sind effektiver

Brazed-Lüfterkühlungen von CTX sind damit deutlich effektiver als herkömmliche Rippenkühlkörper mit erzwungener Konvektion aus extrudierten Aluminiumprofilen. Sie erreichen fast die gleiche Kühlleistung wie Flüssigkeitskühlkörper, sind jedoch wesentlich günstiger als diese.

Die Kühlkörper bestehen aus einer Basis aus einer hochleitfähigen Aluminiumlegierung und Rippen aus reinem Aluminium. Möglich sind auch Kombinationen aus Aluminium und Kupfer. Basierend auf Standardmodulen lassen sich applikationsspezifische Kühllösungen schnell realisieren. Werkzeugkosten, wie sie bei Druckguss-Kühlkörpern auftreten, entfallen. Damit sind selbst individuelle, exakt an die erforderliche Kühloberfläche angepasste Lösungen vergleichsweise kostengünstig umsetzbar.

Die hartgelöteten Kühlkörper bieten viel Gestaltungsflexibilität, denn sie lassen sich nicht nur mit Lüftern, sondern für besonders extreme Kühlaufgaben auch mit einer Flüssigkeitskühlung kombinieren. Die höhere Effizienz bei gleichen Dimensionen erlaubt somit ein kompaktes Design und senkt damit gleichzeitig die Anschluss- und Schaltschrankkosten.

SPS IPC Drives: Halle 1, Stand 640

(ID:42355815)