Messtechnik Hochspannungswiderstände messen Industrieröntgengeräte präzise

Redakteur: Sariana Kunze

GE Sensing & Inspection Technologies entwickelt und fertigt hochauflösende phoenix|x-ray 2D-Mikro- und -Nanofokus-Röntgeninspektionssysteme, z.B. für die Qualitätsüberwachung in der Elektronikfertigung, sowie industrielle Computertomographen (mikro– und nanoCT). Diese kommen nicht nur in der zerstörungsfreien 3D Metrologie und Fehleranalyse von industriellen Komponenten und Bauteilen zum Einsatz sondern auch in vielen materialwissenschaftlichen Forschungsbereichen.

Anbieter zum Thema

(Lenze)

Röntgeninspektionssysteme sind in vielen Industriezweigen zu finden. Die 2D Röntgeninspektionssysteme kommen vor allem bei der Kontrolle von verdeckten Lötstellen in der Leiterplattenbestückung zum Einsatz; auch das „Innenleben“ von Vergussteilen kann sichtbar gemacht werden. Lufteinschlüsse oder Fremdkörper werden erkannt. Durch die Möglichkeit, Bauteile mit hoher Auflösung komplett dreidimensional zu erfassen und virtuell beliebige Schnitte durch ihr Inneres anzulegen, eröffnet CT völlig neue Analysemöglichkeiten für die industrielle Qualitätsüberwachung. Unterschiede bezüglich Materialzusammensetzung oder Dichte können in einfacher Weise dreidimensional visualisiert und analysiert werden. Dies macht exakte Aussagen über die Lage von Poren, Rissen oder Einschlüssen möglich, ohne das Untersuchungsobjekt zu zerstören. Auch der Schichtaufbau einzelner Widerstände kann überprüft werden. Die Möglichkeit der hochauflösenden Mikrostrukturanalyse wird auch in zahlreichen wissenschaftlichen Anwendungsgebieten wie etwa der Geologie oder den Materialwissenschaften genutzt. Darüber hinaus ermöglicht hochauflösende Computer-Tomographie auch die 3D-Messung von Bauteilen, deren Geometrie aufgrund ihres komplexen Aufbaus nicht zerstörungsfrei mit herkömmlichen Koordinatenmessgeräten untersucht werden kann. Im Rahmen der industriellen Prozesskontrolle können z.B. die CT-Volumendaten einfach mit den CAD-Daten verglichen werden, um das komplette Bauteil in Bezug auf Einhaltung aller Maße einfach und zeitsparend zu analysieren.

Hochspannungswiderstände messen und regeln die Beschleunigungsspannung

In phoenix|x-ray Röntgensystemen werden Metallux-Hochspannungswiderstände zur Messung und Regelung der Beschleunigungsspannung eingesetzt. Von deren Langzeitstabilität hängt wesentlich die Schärfe der Bildgebung ab.

Bildergalerie

Als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der mikro- und nanofokus Röntgentechnik ist GE insbesondere beim Bau von Computertomographen darauf angewiesen, ausschließlich Bauteile zu verwenden, die eine extreme Langzeitstabilität ermöglichen. Da besonders hochauflösende CT-Scans bis zu mehrere Stunden dauern können, würde jede Schwankung der Aufnahmeparameter zu einer Verschlechterung der CT-Ergebnisse führen.

Von diesen Ansprüchen sind die Anforderungen an die Metallux-Widerstände abgeleitet. Die Änderung des Widerstandswertes muss unter Betriebsbedingungen extrem gering bleiben und darf sich innerhalb der geplanten Lebensdauer des Endgerätes nicht verändern. Erreicht wird dieses Verhalten durch den Einsatz spezieller Pastensysteme, die über eine kaum wahrnehmbare Alterungserscheinungen vorweisen.

Die Dickschicht-Hochspannungswiderstände von Metallux bieten Möglichkeiten, um die Mess-, Schalt- und Regelprozesse in der Hochspannungstechnik zu beherrschen. Ob Hochspannungsimpulse oder das exakte Erfassen konstanter Hochspannungen - für alle Anwendungen, in der Hochspannungstechnik, der Röntgentechnik, der Medizintechnik, der Elektrostatik oder des Automobilbaus und der Verkehrstechnik, sorgt Metallux für passende Lösungen.

(ID:42227289)