Sensoren

In 3 Minuten zur Cloud

| Redakteur: Ines Stotz

Zum Lieferumfang der Development Kits gehören Protokoll-Stacks, kostenlose Lizenz für die integrierte Entwicklungsumgebung, Online-Training und Online-Support.
Bildergalerie: 2 Bilder
Zum Lieferumfang der Development Kits gehören Protokoll-Stacks, kostenlose Lizenz für die integrierte Entwicklungsumgebung, Online-Training und Online-Support. (Bild: TI)

Texas Instruments (TI) stellt den Simple Link Sensor Tag der nächsten Generation vor. Das Unternehmen verspricht mit dem neuen Development Kit eine schnelle und einfache Integration von Sensordaten mit drahtloser Cloud-Anbindung.

„Wenn wir den Kunden helfen wollen, einen greifbaren Nutzen aus dem Internet of Things zu ziehen, müssen wir in erster Linie die Verbindung der IoT-Geräte mit den Geschäftsapplikationen einfacher gestalten“, sagt Jack Desjardins, VP Ecosystem Alliances, IBM Internet of Things. „Die neuen Simple Link Sensor Tags von TI mit ihrer zügigen Anbindung an IBM Bluemix und die Internet of Things Foundation stellt in dieser Hinsicht einen großen Fortschritt dar und erlaubt es den Kunden, mit ihren IoT-Projekten rasch geschäftliche Vorteile zu erzielen.“

Über die reine Cloud-Anbindung hinaus soll das Sensor-Tag-Ökosystem die Entwicklung einfacher als je zuvor machen. Dafür bringt es folgende Features mit:

• Flexible Entwicklung mit mehreren Wireless-Connectivity-Optionen wie etwa Bluetooth Low Energy, 6LoWPAN und ZigBee. Auf der Basis des äußerst stromsparenden Simple Link Wireless Mikrocontrollers CC2650 sind diese umgehend verfügbar.

• 10 integrierte Low-Power-Sensoren, die dank ihrer industrieweit niedrigsten Leistungsaufnahme eine Batterielebensdauer von mehreren Jahren ermöglichen.

• Neue Dev-Pack-Steckmodule, die die Funktionalität und Programmierbarkeit des Kits erweitern.

• Direkt verfügbare Fähigkeiten mit einer kostenlosen iOS- oder Android-App. Für den Start ist keine Programmiererfahrung erforderlich.

• Mit dem IoT Cloud Ecosystem von TI ist die Verbindung zur Cloud in weniger als 3 Minuten hergestellt.

• Die angebotenen TI Design Referenzdesigns (z.B. 3D-Druckdateien für die Sensor-Tag-Gehäuse) ermöglichen die Wiederverwendung der Sensor Tags als Grundlage eigener Entwicklungen.

• Eine Wi-Fi-Demoversion des Sensor Tag wird in Kürze vorgestellt.

Zum Lieferumfang der Kits gehören Protokoll-Stacks, eine kostenlose Lizenz für die integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) Code Composer Studio, Online-Training und der rund um die Uhr verfügbar Online-Support durch die TI E2E Community. Abgesehen davon ermöglichen die cloudbasierten Softwareentwicklungs-Tools von TI den Zugriff auf Beispiele, Dokumentation, Software und sogar auf eine integrierte Entwicklungsumgebung (IDE) – alles bequem per Internet.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43459174 / Sensorik)