Suchen

Kabeldurchführungssystem Kabeldurchführung nach Maß konfigurieren

| Redakteur: Sariana Kunze

Egal, ob 111 Kabeleinführungen oder 888 Kabelverschraubungen – mit einem komplett individualisierten System lassen sich maßgeschneiderte Durchführungen für eine kabelschonende Montage mit hoher Packungsdichte realisieren.

Firmen zum Thema

Die erste individuell konfigurierbare Kabeldurchführungsplatte KDP aus Kunststoff ist für Klemmenkästen von Rittal mit der Ausschnittgröße 2 passend.
Die erste individuell konfigurierbare Kabeldurchführungsplatte KDP aus Kunststoff ist für Klemmenkästen von Rittal mit der Ausschnittgröße 2 passend.
(Bild: Murrplastik )

Kabeldurchführungen für den Schaltschrank, Anlagen- und Maschinenbau, aber auch für Lebensmittel- und Pharmaindustrie gibt es viele. Dabei handelt es sich in der Regel um Standardlösungen, die sich schon vielfach bewährt haben. Soweit, so gut. Jedoch hat sich das Marktumfeld für Kabeldurchführungen in den letzten Jahren verändert. Industrieanwender verlangen immer mehr nach individuellen Durchführungslösungen – insbesondere für Einzelstücke, Versuchsmuster oder Kleinserien in Serienqualität. Der Kunststoffspezialist Murrplastik aus Oppenweiler hat sich dieser Anforderung angenommen und mit „KDP On Demand“ ein Kabelführungssystem entwickelt, das sich in Größe, Form, Ausstattung sowie Material komplett individualisieren lässt. Die Platten, die eigens konstruiert und gefertigt werden, können in jeder Größe und Form zwischen 1 x 1 cm und 1,5 x 3 m realisiert werden: egal, ob achteckig, rund oder oval. Sie sind geeignet für Kabel mit oder ohne Stecker, für Flachbandkabel, Starkstromleitungen, Pneumatikschläuche oder Kombinationen davon.

Bildergalerie

Die KDP/S-Z RI-2 Kabeldurchführungsplatte für Leitungen und Druckluftschläuche ist die erste KDP On Demand aus Kunststoff, die passend für Klemmenkästen von Rittal mit der Ausschnittgröße 2 (Abmessungen: 221 x 92 mm / Ausschnitt: 192 x 62 mm) ist. Die Anzahl, Form und Größe der Durchführungen kann nach Wunsch konfiguriert und die Platte vorgestanzt werden, dabei werden die Durchführungen an die vorgegebene Rahmengröße angepasst. Die Platte eignet sich für den Einsatz, wo eine schnelle und kabelschonende Montage mit hoher Packungsdichte benötigt wird – so ist eine Dichte von mehr als 300 Kabeln pro Einführung möglich.

Maßgeschneidert für kabelschonende Montage

Die Bandbreite umfasst runde, kleine und große Leitungen mit Außendurchmessern von 2,5 bis 55 mm. Auch das Einführen von Pneumatikschläuchen, Flachbandkabeln, Ethernet-, Bus- und ASI-Steckern kann auf engstem Raum realisiert werden. Im Vergleich zu herkömmlichen Kabelverschraubungen lässt sich die flache Bauform von nur 10 mm sogar bis zu zehn Mal schneller installieren, beschreibt der Hersteller. Die Platte wird im Zweikomponenten-Spritzguss-Verfahren hergestellt, der Rahmen besteht dabei aus Polypropylen (PP) und die integrierte Dichtung aus einem thermoplastischen Elastomer (TPE). Die Durchführungsplatte verfügt mit IP65 und IP66/67 über eine hohe Dichtigkeit. Dabei sind die durchgeführten Leitungen abgedichtet und gleichzeitig zugentlastet. Angeschraubt wird die Platte am Schaltschrank oder Gehäuse entweder mit einer Gewindeschraube vom Typ M5 oder alternativ werkzeugfrei mit einem Befestigungsclip vom Typ BFC 5.5, auch als Tannenbaum-Clip bezeichnet, montiert. Der Clip wird durch die Bohrung von Durchführungsplatte und Gehäuse- bzw. Schaltschrankwand gedrückt. Alle Eigenschaften, wie z. B. die Dichtigkeit der Kabeldurchführungsplatte, bleiben auch bei der Clipmontage erhalten.

Kabelführung für strenge Hygieneanforderungen

In der Lebensmittelindustrie haben Hygiene und Korrosionsschutz oberste Priorität. Die verwendeten Komponenten und Materialien für die Produktion, Verarbeitung oder Transport von Lebensmitteln, Getränken oder anderen verderblichen Produkten dürfen keinerlei Keime übertragen. Jegliche mikrobielle und partikuläre Kontamination ist auszuschließen. Zudem müssen die eingesetzten Komponenten und Materialien unempfindlich gegenüber aggressiven Reinigungsmitteln, Säuren und Basen, sowie Ölen, Fetten und Kohlenwasserstoffen sein. Aber auch Temperatur- und Hydrolyse-Beständigkeit (keine Wasseraufnahme) der Materialien gehören zu den Anforderungen. Maschinen, Anlagen und Komponenten müssen deshalb so hygienegerecht gestaltet werden, dass Schwachstellen vermieden werden.

Unnötigen Schmutzkanten vorgebeugt

Murrplastik kann für diese Anforderungen alle Kanten der Metall-Kabeldurchführungsplatten im „Hygienic Design“ (angelehnt an EHEDG) mit Radien versehen. Potentielle Schmutzkanten und daraus resultierende Verkeimungen werden vermieden. Aufgrund angeschweißter Gewindebolzen – zur Montage der Kabeldurchführung - wird unnötigen Schmutzkanten durch Schraubenköpfe vorgebeugt. Sollten sich trotzdem Verunreinigungen bilden, sind diese mit Wasser und Zusätzen oder mit Dampf einfach zu entfernen. Die Kabelführungsplatten können aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt werden, wie z. B. aus Kunststoff, Aluminium oder Edelstahl in den Varianten V2A und V4A. V4A-Edelstahl stellt zusätzlich eine erhöhte Resistenz gegen Korrosion durch chloridhaltige Reinigungsmittel sicher. Für diese Durchführungsplatten hat Murrplastik vom Reinigungsmittelhersteller  Ecolab ein Zertifikat für die Reinigungsmittelverträglichkeit erhalten.

Sandwich-Technologie für Flächenpressung

Auch das Dichtungsmaterial muss für extreme Belastungen ausgelegt sein. Die sichere und spaltfreie Abdichtung gewährleistet Schutz vor Eindringen von Mikrobestandteilen in Toträumen, erklärt Murrplastik. Die Bandbreite der möglichen Dichtungsmaterialien ist bei EPDM, NBR oder Silikon groß. Das Dichtungsmaterial wird per Sandwich-Technologie mit der Kabeldurchführungsplatte verbunden. Es sorgt für eine zuverlässige Flächenpressung nach der Montage. Das Dichtungsmaterial NBR (Nitrile Butadiene Rubber) weist dabei eine hohe Beständigkeit gegenüber Mineralölen, Fetten und Kohlenwasserstoffen auf, und ist resistent gegen branchenübliche aggressive Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Es besitzt zudem ein günstiges Alterungsverhalten und geringen Abrieb. Zudem verfügt es über eine FDA-Zulassung (Behörde für Lebens- und Arzneimittel). Für den Fall, dass Teile der Dichtung während des Produktionsprozesses in die Lebensmittel gelangen, ist der von Murrplastik verwendete Nitrilkautschuk blau eingefärbt. Das blaue Elastomer ist dadurch leicht identifizierbar.

Die Konfiguration des Kabeldurchführungssystems kann hier erfolgen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46357123)