Koppler

Kommunikation zwischen CC-Link IE und Profinet

| Redakteur: Rebecca Näther

Armin Pühringer, Business Development Manager bei Hilscher
Armin Pühringer, Business Development Manager bei Hilscher (Bild: CLPA-Europe)

Bei der Entwicklung ihrer neuen gemeinsamen Spezifikation für uneingeschränkte Kompatibilität von CC-Link IE und Profinet ging es der CC-Link Partner Association (CLPA) und Profibus & Profinet International (PI) um die Funktionalität eines "Koppler"-Gerätes für die transparente Kommunikation zwischen den beiden Protokollen. Jetzt hat der Netzwerkspezialist Hilscher angekündigt, die ersten Kopplerprodukte für den nahtlosen Informationsaustausch zwischen den beiden Netzwerken auf den Markt bringen zu wollen.

Mit dem neuen Koppler können Anwender auf effiziente Weise die Kommunikation zwischen unterschiedlichen Teilen einer Fertigungslinie in separaten Netzwerken herstellen. Das bedeutet Zuwachs an Transparenz und Integration. Die unkomplizierte Brückenlösung zwischen den beiden Netzwerken wird den Entwicklungsaufwand reduzieren, der bisher noch mit der Integration heterogener Netzwerkarchitekturen verbunden ist und in zahlreichen Anlagen in aller Welt nach wie vor auf der Tagesordnung steht.

Größere Auswahl für Endanwender

Vor allem wird es für Unternehmen einfacher, die jeweils besten Komponenten unterschiedlicher Hersteller auf dem Weltmarkt einzukaufen, anstatt zugunsten eines einheitlichen Netzwerkprotokolls Abstriche an Leistungsfähigkeit und Funktionsumfang hinzunehmen. Weil CC-Link IE ein anerkannter Technologieführer auf dem asiatischen Markt ist, während Profinet in Europa dominiert, wird die neue Spezifikation die Integration vereinfachen und die Auswahl für Endanwender vergrößern, die ihre Betriebsmittel weltweit einkaufen möchten.

Transparenz und Integrationsfähigkeit

Als die CLPA und PI die Entwicklung einer gemeinsamen Spezifikation ankündigten, war das für die Technologieführer mit der notwendigen Expertise zugleich der Aufruf zur Entwicklung eines entsprechenden Kopplergerätes. Hilscher arbeitet seit vielen Jahren sowohl mit Profinet als auch den Technologien auf CC-Link-Basis. Deshalb war für das Unternehmen die Beteiligung an der gemeinsamen Schnittstellenentwicklung eine folgerichtige Entscheidung. Sie haben dabei ihre Kompetenz in der Datenverarbeitung auf allen Ebenen eingebracht und in Kürze wird nun der neue Koppler selbst folgen.

Indem er für die beiden Netzwerkstandards Transparenz und Integrationsfähigkeit herstellt, erfüllt der Koppler außerdem gleich zwei der spezifischen Forderungen der Industrie 4.0.

Prototyp am Messestand

Am CLPA-Stand auf der SPS/IPC/Drives 2016 in Nürnberg hat der Hersteller bereits Prototypen des neuen Geräts gezeigt, ebenso wie auf der SPS Italia 2017 in Parma.

Die CLPA und PI hatten auf der SPS/IPC/Drives 2015 versprochen, die Entwicklung der Kopplerspezifikation innerhalb eines Jahres zum Abschluss zu bringen, und zum Termin 2016 konnte der Netzwerkspezialist Erfolg vermelden. Dass der Hersteller jetzt konkrete Produkte ankündigt, zeigt, dass die Kooperation von CLPA und PI nach wie vor relevante Entwicklungen ihrer Partner hervorbringt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44856508 / Feldkommunikation)