Suchen

Steckverbinder Konfektionierte Lösung für maßgeschneiderte FTS

| Redakteur: Ines Stotz

Fahrerlose Transportsysteme (FTS) müssen in unterschiedlichsten Umgebungen einsatzfähig und belastbar sein, in exakter Steuerung arbeiten sowie dauerhaften Betrieb ermöglichen. Das gilt auch für die Steckverbinder.

Firma zum Thema

Bis zu 500 Tonnen Last bewegen die Fahrerlosen Transportsysteme WFTM.I.T. von Stäubli WFT.
Bis zu 500 Tonnen Last bewegen die Fahrerlosen Transportsysteme WFTM.I.T. von Stäubli WFT.
(Bild: Stäubli WFT)

Ein auf Entwicklung und Bau von individuellen, mobilen Transportplattformen spezialisiertes Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg setzt für die Energieübertragung der elektrischen Antriebe auf robuste Steckverbinder vom Experten. Die maßgefertigte Kabelkonfektion und das modulare, leistungsfähige Combitac System von Stäubli Electrical Connectors ermöglichen uneingeschränkt flexibles Fahren und Manövrieren sowie ausfallsicheren Betrieb der mobilen Logistikplattformen.

Bildergalerie

In der Region Nürnberg hat die Familie Wittich über Jahrzehnte ein Unternehmen aufgebaut, welches auf den Bau von Sondermaschinen und mobilen Plattformen spezialisiert ist: WFT. Das Unternehmen gehört seit 2018 zum Stäubli-Konzern und firmiert heute als Stäubli WFT GmbH. Mit ihren eigenen WFTM.I.T. (Mobilen Individuellen Transportsystemen), entwickelt das hochmotivierte Spezialisten-Team technologisch fortschrittliche Plattformen für den fahrerlosen Transport. Zu den Kunden dieser maßgefertigten Maschinen zählen namhafte Industrieunternehmen in ganz Europa beispielsweise im Flugzeugbau, der Herstellung von Kompressoren, Landmaschinen oder Schienenfahrzeugen.

Die unterschiedlichen Antriebskategorien der WFTM.I.T. ermöglichen Transporte von Lasten bis zu 500 Tonnen. Bei Bedarf können mehrere M.I.T.-Systeme einfach zu einer großen Plattform verbunden werden, so dass sich auch sehr große Transporte im gekoppelten Betrieb durchführen lassen.

Die Antriebstechnologie erlaubt uneingeschränkte Beweglichkeit und Steuerung in alle Richtungen, was dem Einsatz der FTS kaum Grenzen setzt, denn die Fahrzeuge können auch Ein- und Ausfahrten von Werkshallen mühelos bewältigen. Ihre Steuerung erfolgt komfortabel und präzise über ein mobiles Schaltpult, einen Joystick oder automatisiert mittels verschiedener Spurführungssysteme. Der umweltfreundliche Elektroantrieb mit speziell zugeschnittener Akkukapazität und integrierter Rückgewinnung der Bremsenergie ist leise und emissionsfrei.

Buchtipp

Das Praxishandbuch Steckverbinder ist ein Nachschlagewerk für die Geräteentwicklung und für den Einsatz von Steckverbindern. Entwickler und Anwender erhalten Antworten auf Fragen zur Ausführung, Materialien, physikalische Grundlagen, Kontaktoberflächen, Abschirmmaßnahmen, Gehäusemechanik und Verriegelungssysteme.

Flexible, ausfallsichere Verbindung

Für eine sichere Verbindung zur Energieübertragung auf die Antriebe wird ein leistungsfähiger, vibrationsresistenter Steckverbinder mit flexiblen Anschlusskabeln benötigt. Das modulare Steckverbindersystem Combitac von Stäubli ließ sich nicht nur individuell auf die Bedürfnisse von WFT konfigurieren, sondern ist auch äußert robust und verfügt über eine hohe Stromtragfähigkeit dank der selbst entwickelten Kontakttechnologie Multilam.

Die Verbindung mehrerer Antriebsachsen mit dem Schaltschrank auf dem Grundrahmen forderte eine flexible Verkabelung, um die 360° Beweglichkeit in alle Richtungen zu ermöglichen, gleichzeitig muss aber eine ausfallsichere Verbindung gewährleistet sein. Im Gespräch mit Stäubli Electrical Connectors wurde während der Projektentwicklung auch die komplette Definition der Verkabelung abgestimmt, so dass die Combitac Lösung mit konfektionierten Kabelsträngen von einem halben Meter bis 12 Metern Länge angeliefert wird. Dies verkürzt einerseits die Einbauzeit, eliminiert andererseits Fehlerquellen bei der Montage und stellt so einen reibungslosen Betrieb im Einsatz beim Kunden sicher ohne dabei die Beweglichkeit einzuschränken. Je nach WFTM.I.T.-Ausführung kann die benötigte Kabellänge variieren, was Stäubli flexibel umsetzt.

Von der Sonderanfertigung zum Standard

„Die Kabelkonfektionierung für die eingesetzten Combitac und die Flexibilität von Stäubli bezüglich benötigter Länge und Querschnitte in der Ausführung der Kabel erhöhen unsere Produktionsqualität und steigern so die Zuverlässigkeit unserer WFTM.I.T.“, erläutert Konstruktionsleiter Manuel Schäffer und ergänzt: „Aufgrund der positiven Erfahrung mit den kabelkonfektionierten Combitac Steckverbindern für den ersten Kleinserien-M.I.T., haben wir diese Verbindungsart auch für alle weiteren M.I.T. in unserem Portfolio als Standard gesetzt.“

Gemeinsam für mobile, flexible Fertigungstechnologie

Forscherdrang und Innovationsfreude verbinden Stäubli und WFT auch im Bereich mobiler Roboter. Die mehrjährige, partnerschaftliche Zusammenarbeit basiert auf der Expertise von WFT im Sonderbau von mobilen Transportplattformen einerseits und dem Know-how von Stäubli Robotics bezüglich High-Tech Automatisierungslösungen andererseits.

(ID:46154148)