Windkraft Maschinenrichtlinie gilt auch für Windkraftanlagen

Autor / Redakteur: Matthias Wimmer / Reinhard Kluger

Sie sind keine typische Maschinen, dennoch gelten für sie die Sicherheitsvorschriften der Maschinenrichtlinie: Windkraftanlagen bedürfen der Konformitätsbewertung. Für den Windpark BARD hat der Sicherheitsspezialist Pilz diese Dienstleistung übernommen.

Firmen zum Thema

Eine Animation zeigt den fertigen Windpark „BARD Offshore 1“, der 80 Windkraftanlagen umfassen wird Bild: BARD
Eine Animation zeigt den fertigen Windpark „BARD Offshore 1“, der 80 Windkraftanlagen umfassen wird Bild: BARD
( Archiv: Vogel Business Media )

Offshore Windenergie heißt eines der Schlagworte, wenn es um erneuerbare Energien geht. In Deutschland sollen 40 Offshore-Windparks innerhalb der 200 Meilen-Zone in Nord- und Ostsee errichtet werden. Laut einem Raumordnungsplan der deutschen Bundesregierung sollen bis 2030 bis zu 25.000 Megawatt Leistung über Offshore-Windkraft erzeugt werden können. Einer der Windparks wird „BARD Offshore 1“ in der Nordsee – 90 km nordwestlich vor Borkum – sein, der sich bereits seit März 2010 im Bau befindet und 80 Anlagen à fünf MW Leistung umfassen wird.

Dabei stellt nicht nur die Errichtung von Windkraftanlagen auf hoher See eine besondere technische Herausforderung dar, sondern auch der sichere Betrieb. Denn auch Windkraftanlagen fallen in den Anwendungsbereich der Maschinenrichtlinie.

Bildergalerie

In der Maschinenrichtlinie ist eine Maschine sinngemäß folgendermaßen definiert: „[...] eine mit einem Antriebssystem ausgestattete Gesamtheit miteinander verbundener Teile oder Vorrichtungen, von denen mindestens eines bzw. eine beweglich ist und die für eine bestimmte Anwendung zusammengefügt sind.“

Damit ist eine Windkraftanlage eine funktionsfähige Maschine, für die eine Konformitätserklärung gemäß Anhang IIA ausgestellt werden muss. Durch das CE-Zeichen bestätigt der Hersteller die Konformität der Maschine in Bezug auf die zutreffenden europäischen, also EU- Richtlinien und die Durchführung aller für die Maschine vorgeschriebenen Konformitätsbewertungsverfahren.

Normen für die Sicherheit von Maschine und Mensch

Die konsequente Anwendung der Maschinenrichtlinie ist demnach auch für Hersteller von Windkraftanlagen gesetzlich vorgeschrieben. Zumindest im europäischen Raum ist das Verfahren zur Konformitätsbewertung zwingend anzuwenden.

lm Hinblick auf die sicherheitstechnischen Anforderungen an Windkraftanlagen ist die mehrteilige EN 61400 eine grundlegende Norm. Sie trifft in Teil 1 Aussagen zu den Sicherheitsanforderungen an eine Windkraftanlage.

Hinzu kommt eine weitere europäische Norm: Die EN 50308, seit 2004 in Kraft. Sie definiert explizit die Anforderungen hinsichtlich der Schutzmaßnahmen für die Gesundheit und die Sicherheit des Personals, zu dessen Aufgaben die Abnahme, der Betrieb und die Instandhaltung von Windenergieanlagen gehören. Durch die Anwendung, der EN 50308 lassen sich somit die Anforderungen der Maschinenrichtlinie umsetzen.

Die generellen Forderungen mit dem Augenmerk auf den Schutz der Mitarbeiter zielen darauf ab, Risiken für Gesundheit und Sicherheit zu vermeiden. Die Norm trifft u.a. Regelungen über Türöffnungen, Zufahrtswege, Böden, Plattformen und Geländer, Leitern mit Fallschutz, Passage- und Arbeitsräume, Anschlagpunkte und Griffe, Beleuchtung, Schutz der beweglichen Teile, Schutz vor elektrischer Gefahr sowie den Geräuschpegel und die thermische Isolation. Auch umfasst sie Aussagen zu Steigeinrichtungen, beweglichen Teilen von Schutz- und Blockiervorrichtungen, zu Not-Halt, Leistungsabschaltungen, Brandschutz und Warnzeichen. Zwar ist die EN 50308 keine harmonisierte Norm im Sinne der Maschinenrichtlinie, d.h., es besteht keine Vermutungswirkung. Sie nimmt aber in Anspruch, die Gefährdungen der EN 1050 – als Vorgängernorm der heute aktuellen EN 12100 – zu berücksichtigen.

Über diesen Weg finden dann auch alle wesentlichen Gefährdungsarten der Maschinenrichtlinie in der EN 50308 Berücksichtigung. Die Anwendung dieser Norm unterstützt also Hersteller darin, die Anforderungen der Maschinenrichtlinie zu erfüllen.

(ID:356658)