Antriebssystem

Mehr Bedienfreundlichkeit im Antriebssystem

| Redakteur: Rebecca Näther

Siemens bietet für das Antriebssystem Sinamics S120 Neuheiten bei der Firmware und Hardware. Nutzer profitieren dabei von höherer Bemessungsleistung ohne zusätzliches Chassis-Gerät und Energieaustausch im Zwischenkreis.
Siemens bietet für das Antriebssystem Sinamics S120 Neuheiten bei der Firmware und Hardware. Nutzer profitieren dabei von höherer Bemessungsleistung ohne zusätzliches Chassis-Gerät und Energieaustausch im Zwischenkreis. (Bild: Siemens)

Siemens bietet für das Antriebssystem Sinamics S120 Neuheiten bei der Firmware und Hardware.

Die Bedienung wird mit der Firmware V5.2 durch die Integration des Webservers erleichtert. Der Webserver verfügt mit der Version über ein neues, responsives Design, das unabhängig vom verwendeten Endgerät wie Notebook, PC, Tablet oder Smartphone via Standard-Webbrowser reagiert. Für die Inbetriebnahme von typischen Diagnose- und Wartungsfunktionen sowie Services sind keine speziellen Tools notwendig. Die Webseiten sind in sechs Standardsprachen verfügbar und beinhalten unter anderem Fehleranzeigen und Warnmeldungen inklusive aussagekräftiger Hilfetexte und Vorschlägen zu möglichen Maßnahmen.

Firmware-Updates und Backups

Die Anwender können – auch achsenübergreifende – Parameter-Listen intuitiv erstellen, verwalten und löschen und Firmware-Updates sowie System-Wiederherstellungen mit der alten Firmware-Version durchführen. Backups von Parametereinstellungen können mittels Webserver und Browser auf den Clients abgespeichert und über die Restore-Funktion wieder in den Sinamics-Umrichter geladen werden.

Lizenzpflichtige Funktionen im Antriebssystem

Um lizenzgebundene Funktionen zu testen, ist es möglich, einen temporären Trial-Mode zu aktivieren. Zudem wird eine vollständige Übersicht aller lizenzpflichtigen Funktionen im Webserver angezeigt. Für die optimale Darstellung auf jedem internetfähigen Endgerät eignen sich vor allem die Browser Microsoft Edge, Mozilla Firefox, Google Chrome und Safari. Die Navigation erfolgt via Menü oder Breadcrumbs.

Active Line Modules des Antriebssystems parallel schalten

Was die Hardware betrifft, so können bei dem Antriebssystem die Active Line Modules (ALM) nun parallelgeschaltet werden. Durch die neue Firmware-Version soll der Betreiber dabei von einem erweiterten Leistungsspektrum der Booksize-Varianten profitieren. Die Parallelschaltung führt zusätzlich zu einer höheren Bemessungsleistung ohne zusätzliches Chassis-Gerät oder eine externe Stromschaltung. Die Leistung kann also erhöht und Spannungsspitzen überwunden werden. Des Weiteren ist ein Energieaustausch im Zwischenkreis möglich. Die Features liegen für die ALMs von 55, 80 und 120 kW vor und sind auch im externen Smart-Mode nutzbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45909639 / Komplettantriebe)