Suchen

Dezentrales Steuerungssystem Mit CPU 017PN mehr Speicher und Performance im Schaltschrank

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Um den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen im Bereich Technologie und Innovation Rechnung zu tragen, hat Vipa ihre Produktfamilie Slio im Hinblick auf Speicher und Performance nach oben erweitert. Slio CPU 017PN wurde als eine leistungsstarke Plattform für aktuelle Anwendungen und zukünftige Funktionen und Features entwickelt. Der Verkaufsstart wird zur SPS IPC Drives 2016 angekündigt.

Firmen zum Thema

(Bild: Vipa)

Die Slio CPU 017PN ist eine Weiterentwicklung der CPU 015PN und soll dem Anwender einen bis zu vierfach größeren Speicher zur Verfügung stellen. Damit eignet sie sich für umfangreiche und aufwendige Anwenderprogramme. Neben der Speichererweiterung zeichnet sie sich durch zwei- bis vierfach höhere Leistungsdaten, mehr Kommunikationsverbindungen und eine um 25 bis 50 Prozent höhere CPU-Performance aus, so der Hersteller.

Mehr Kommunikationsverbindungen und Erweiterungsmodule

Eine weitere Besonderheit ist, dass die 017PN standardmäßig jeweils einen 2-Port Switch für Profinet und für Standard-Ethernet sowie zwei RS485 Schnittstellen, die u.a. der optionalen Nutzung von Profibus Master/Slave dienen, integriert hat. Zusätzlich kann der Anwender bis zu 64 Erweiterungsmodule an die CPU anreihen und dafür aus fast 100 Modulen wählen.

CPU für Maschinen- und Anlagenbau sowie Gebäudetechnik

Die Slio 017PN eignet sich durch ihre hohe Performance und den größeren Speicher vor allem für den Einsatz im Maschinen- und Anlagenbau, in der Gebäudetechnik sowie in Serienmaschinen mit Profinet und/oder mehreren Ethernet Produktiv-Verbindungen.

Merkmale und technische Daten im Überblick:

  • Bis zu 2 MB Arbeitsspeicher (512 bis 2048 kB),
  • 25 bis 50 Prozent höhere CPU-Performance,
  • 2 bis 4 x höhere Leistungsdaten (Peripheriebereich 8 kB, Merker 16 kB, Zähler/Zeiten 2048 kB etc.),
  • 2-fach Profinet-Switch: bis 128 Device, 768 IO-Byte, bis 24 Produktiv-Verbindungen, PN V2.3,
  • 2-fach Ethernet-Switch: bis 4 Produktiv-Verbindungen (S7, offene Kommunikation),
  • jeweils 8 Ethernet PG/OP-Verbindungen,
  • DHCP-Support,
  • 2 x RS485 Interface: MPI, USS-Master, ASCII, ETX/STX, 3964R, Modbus-Master/-Slave (optional Profibus-Master/Slave),
  • erweiterbar um bis zu 64 Slio Module,
  • programmierbar mittels Speed7 Studio, Simatic Manager und TIA Portal.

SPS IPC Drives: Halle 7, Stand 340

(ID:44327141)