Suchen

Energieführung

Öffenbare Energieketten für den Reinraum erhalten ISO Klasse 1

| Redakteur: Rebecca Näther

Die modularen E-Skin Energieführungen von Igus bestanden die Reinraumtests des Fraunhofer Instituts IPA.

Firmen zum Thema

Die E-Skin Energieführungen erhielten im Fraunhofer Test die ISO Klasse 1.
Die E-Skin Energieführungen erhielten im Fraunhofer Test die ISO Klasse 1.
(Bild: Igus)

Für die Energieversorgung im Reinraum hat Igus seine modulare und öffenbare Energieführungsfamilie E-Skin entwickelt. Die Energieketten versorgen Anlagen mit Daten, Medien und Energie, ohne dass ungewünschte Partikel die Luft verunreinigen. Das bewies jetzt auch das Fraunhofer Institut IPA.

Geeignete Maschinen-Komponenten für den Reinraum finden

Ohne einen Reinraum wäre die Herstellung von pharmazeutischen Produkten, Mikrochips, OLEDs, LCDs oder auch Halbleitern nicht möglich. Denn jede noch so kleinste Verunreinigung führt zu einer Beeinträchtigung oder im schlimmsten Fall zur Zerstörung des Produktes. Daher sind nahezu partikelfreie Räume mit abriebfesten Maschinenkomponenten ein wichtiger Aspekt. Für Unternehmen, die Maschinen und Anlagen für Reinräume fertigen, erleichtern die Zertifizierungen des Fraunhofer Instituts IPA über die ISO Klassen die Suche nach passenden – Reinraum-geeigneten – Komponenten. Die Klasse eines Reinraums steht stellvertretend für eine vorgeschriebene und zugelassene Menge an Mikroorganismen oder Partikeln.

Energieführungen für den Reinraum zertifiziert

Igus hat jetzt seine Energieführungsfamilie beim Fraunhofer Institut IPA mit und ohne Leitungen testen lassen. Darunter die Energieführung E-Skin Soft für kompakte Bauräume und kurze freitragende Längen, sowie für flache Einsätze die E-Skin Flat in einer geschlossenen und zu öffnenden Kammervariante. Alle Energieketten erhielten das Zertifikat Fraunhofer Tested Device der ISO Klasse 1.

Testverfahren für die Energieketten

Bei dem Test des Fraunhofer Instituts IPA, nach der ISO14644-14, montierten die Prüfer jede der vier Energieketten auf einen Teststand. Dort bewegten sie sich über 100 Minuten lang. An drei verschiedenen Messpunkten wurden die sich ablösenden Partikel der Kunststoff-Energieketten gemessen. Sowohl mit als auch ohne Leitungen performten alle vier Energiekettentypen mit der ISO Klasse 1. Die Klasse 1 steht für eine Partikelbelastung, die pro Kubikmeter Luft nicht mehr als zwei Partikel mit einer Größe von ≥ 0,2 µm betragen darf.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46194760)