Cognex

Optische Kontrolle von medizinischen Filtern mit Vision-System

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Weiße Fläche, saubere Naht

Verschweißung der Filtermembran: Im schnellen Produktionstakt gewährleistet das Vision-System In-Sight eine hundertprozentige Qualität der medizinischen Filter (Archiv: Vogel Business Media)

Im nächsten Prüfschritt kontrollieren zwei parallel angebrachte Vision-Systeme die richtige Verschweißung von Kunststoffteilen mit einer Filtermembrane in einer Greifervorrichtung. Sie prüfen die Bauteile anhand unterschiedlicher Merkmale. Lage und Abmessung werden mit hoher Präzision relativ zu den Positionen der Greifer berechnet. Die Membrane wird durch die Bildverarbeitung als weiße, zusammenhängende Fläche identifiziert und in ihrer Ausdehnung vermessen. Die korrekte Verschweißung der Coupon-Membran auf dem Kunststoffträger erkennt das IBV-System anhand einer geschlossen umlaufenden grauen Linie. Verunreinigungen oder Perforierungen der Membran treten unter der diffusen Auflichtbeleuchtung als dunkle Fehlstellen hervor, die mit einer definierten Mindestgröße detektiert werden.

Graue Fläche, guter Wert

Halterkontrolle: Mit In-Sight werden die Positionen der aufgedruckten Füllmarken präzise überprüft, die korrekten Beschriftungen der Füllmarken verifiziert und zugleich die Beschriftung der Typenbezeichnung kontrolliert (Archiv: Vogel Business Media)

Ein weiteres In-Sight 5100 kontrolliert in der abschließenden Halterkontrolle die vollständige und lesbare Bedruckung der Filterhalter mit unterschiedlichen Maß- und Mengenangaben sowie deren richtige Verbauung am fertigen Produkt. Das Vision-System befindet sich in einem Abstand von ca. 240 mm vor der Prüfposition und senkrecht zur Bauteiloberfläche. Ein automatischer Suchvorgang erkennt die Bauteile und ermittelt ihre Position im Bild. Im Anschluss daran werden die Positionen der aufgedruckten Füllmarken relativ zum Bauteil überprüft, ebenso lassen sich die korrekten Beschriftungen der Füllmarken verifizieren. Zugleich wird auch die Beschriftung mit der Typenbezeichnung des verbauten Filterpanels geprüft.

Bildergalerie

Zur Kontrolle der Bedruckung werden im In-Sight-System Mustervergleiche des aktuellen Bauteils mit einem Referenzbauteil durchgeführt. Schließlich prüft das Vision-System mittels eines Histogramms, ob der Coupon am Halter in richtiger Orientierung angebaut ist. Fehlt dieser, so betrachtet es den weißen Hintergrund des Holders. Der gemessene Grauwert in der Suchregion wird von Weiß (255) bis Schwarz (0) abgestuft. Ist der Messwert kleiner als ein einstellbarer Grenzwert (typischerweise maximal 120) wird das Bauteil mit gut bewertet.

Ralf Baumann, Redactiv, Karlsruhe

(ID:306624)