Sensoren Perfekt automatisierte Buchausleihen in modernen Bibliotheken

Redakteur: Ines Stotz

In großen Bibliotheken herrscht Selbstbedienung von der Ausleihe bis zur Rückgabe. Die wenigsten denken darüber nach, wie die Rücksortierung zurückgegebener Medien erfolgt. Hier helfen automatisierte Prozesse mit flexiblen Fördersystemen von Swisslog-Telelift und Sensoren von Leuze electronic.

Anbieter zum Thema

Die Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig stellt ihren Besuchern fast 25 Mio. Medien zur Verfügung. Täglich werden Tausende davon genutzt, ausgeliehen und zurückgebracht. Nur durch automatisierte Prozesse gelingt das Handling dieser gewaltigen Menge. Zudem werden schnelle Zugriffszeiten, verkürzte Wege und kostengünstigere Abläufe gefordert – das gilt neben der Deutschen Nationalbibliothek auch für das Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt Universitäts-Bibliothek Berlin (Grimm-Bibliothek) und für die Staatsbibliothek zu Berlin.

Transportlösungen von Swisslog-Telelift tragen entscheidend dazu bei, dass in diesen großen renommierten Bibliotheken die Auftragsabwicklung beschleunigt und das Personal von manuellen Transportaufgaben entlastet wird. Der hochgradig automatisierte Betriebsablauf, der die Nutzer von unnötigen Wartezeiten an den Be- und Entladestellen befreit, erfordert zuverlässige, hochintegrative Sensoriklösungen von Leuze electronic. Für Jörg Franke, der bei Swisslog-Telelift als Projektleiter für Leichtförderanlagen tätig ist, liegt der Vorteil klar auf der Hand: „Zurückgegebene Bücher können schneller wieder bereitgestellt werden. Das bringt einen echten Mehrwert für die Leser und ist ohne Zweifel ein Qualitätsmerkmal der Bibliothek.“

Spezialist in der Leichtfördertechnik

Das im bayerischen Puchheim tätige Unternehmen Swisslog-Telelift ist ein Teil der Swisslog Gruppe und ein führender Hersteller von Förderanlagen für den betriebsinternen Transport leichter Güter und Dokumente. Neben schienengebundenen Transportsystemen fertigt er auch fahrerlose Transportsysteme mit einer maximalen Zuladung von 500 kg.

Im Bereich der Bibliotheken betreut das Unternehmen die gesamte Logistik von der Buchrückgabe über die Sortierung bis hin zum zielgerichteten Transport in die Magazine. Alle Swisslog-Telelift-Transportsysteme lassen sich anforderungsgerecht in die heute übliche Selbstverbuchungs-Logistik der Bibliotheken einbinden – also bis hin zu den Kundenterminals, wo Medien ein- und ausgegeben werden. Jörg Franke erläutert das Leistungsportfolio: „Wir entwickeln und fertigen modulare Systeme für nahezu alle Anforderungen und bieten dem Kunden alles aus einer Hand – von der Konzeption und der Planung über den Bau bis hin zur Inbetriebnahme. Und im Bereich der Sensorik arbeiten wir seit langem erfolgreich mit den Fachleuten von Leuze electronic zusammen.“

MultiLift mit Leuze electronic Sensorik

Bei den beiden großen Berliner Bibliotheken, der Universitäts- und Staatsbibliothek, als auch bei der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig wurden im Zuge von Umbaumaßnahmen Lösungen realisiert, bei denen Bücher in antriebslosen Transportkisten auf Bandanlagen und in Aufzügen (Vertikalförderern) zum Bestimmungsort gelangen konnten. Bei diesen Anwendungen kam das System MultLift zum Einsatz. Dieses grundlegende Technikkonzept von Swisslog-Telelift besteht im Wesentlichen aus Förderbandstrecken und Rollenbahnen für den horizontalen Transport innerhalb einer Gebäudeebene sowie aus vollautomatischen Behälteraufzügen für den Vertikaltransport zwischen einzelnen Gebäudeetagen.

(ID:360224)