Suchen

Robotik

Phoenix Contact investiert in Start-up für mobile Robotik

| Redakteur: Sariana Kunze

Phoenix Contact Innovation Ventures hat sich mit dem lokalen Investmentfond Liof an dem niederländischen Start-up für mobile Robotik Unconstrained Robotics B.V., auch bekannt als Accerion, beteiligt.

Firmen zum Thema

Für Phoenix Contact hat die mobile Robotik großes Potential für die Automatisierung in der Intralogistik.
Für Phoenix Contact hat die mobile Robotik großes Potential für die Automatisierung in der Intralogistik.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Phoenix Contact hat in das Start-up Unconstrained Robotics mit Sitz im niederländischen Venlo investiert. Es ist ein Technologieunternehmen, das infrastrukturlose Positionierungssysteme für mobile Roboter sowie autonome Vehikel entwickelt und vertreibt. Seit seiner Gründung im Jahr 2015 durch Willem-Jan Lamers and Vincent Burg hat das Unternehmen seine Positionierungssysteme ständig weiterentwickelt und ertüchtigt. Sie nutzen Fußböden zur Berechnung der Position des Roboters. Die sichere Navigation in Räumen wird durch optische Messungen sowie proprietäre Algorithmen möglich. Derzeit sind zwei Produktserien am Markt.

Mobile Roboter arbeiten ohne Infrastruktur

Die Finanzierung soll dem Unternehmen Raum für Wachstum geben sowie die technologische Weiterentwicklung des Produktportfolios ermöglichen. „Autonome Förderfahrzeuge und mobile Roboter sind elementar für die Automatisierung in Produktion und Logistik. Die Reduzierung von manuellem Handling kann mit bestehender Technik nicht vollständig gelöst werden. Die Technologie, die Accerion entwickelt hat, eröffnet völlig neue Applikationen, da sie gänzlich ohne Infrastruktur arbeitet“, erklärt Marcus Böker, Geschäftsführer von Phoenix Contact Innovation Ventures. „Hier sehen wir ein großes Potential für die Automatisierung in der Intralogistik.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46002034)