Suchen

Robotik Roboter mit ESD-Zertifizierung

Redakteur: Gudrun Zehrer

Mitsubishi Electric bietet Melfa-Roboter der FR-Serie jetzt als ESD-zertifizierte Produktvarianten an.

Firma zum Thema

Mehr Dynamik ohne Elektrostatik: Für Elektronikanwendungen bietet Mitsubishi Electric bewährte Robotermodelle als ESD-zertifizierte Produktvariante an.
Mehr Dynamik ohne Elektrostatik: Für Elektronikanwendungen bietet Mitsubishi Electric bewährte Robotermodelle als ESD-zertifizierte Produktvariante an.
(Bild: Mitsubishi Electric Europe)

Bei der Handhabung elektronischer Bauteile, beispielsweise bei PCB-Montage, Sichtprüfung, Produkttests und Verpackung, gefährden unkontrollierte elektrostatische Entladungen (Electrostatic Discharge, ESD) die Produktintegrität. Für diese Applikationen bietet Mitsubishi Electric bewährte Robotermodelle jetzt ESD-zertifiziert an.

Zur Erlangung der in weiten Teilen der Elektronikproduktion vorgeschriebenen ESD-Zertifizierung wurden die Melfa-Roboter der FR-Serie einer Baumusterabnahme zur Bestätigung der ESD/EPA-Konformität nach IEC 61340-5-1:2016 / ANSI/ESD S20.20:2014 unterzogen. Eingeschlossen sind RH-FR Scara-Modelle und RV-FR Knickarmroboter mit Tragfähigkeit von bis zu 20 kg sowie einer Wiederholgenauigkeit bis ± 0,02 mm.

ESD-Risiken in der Produktion ausschliessen

Wichtig ist dabei, dass alle zugänglichen Elemente und Oberflächen elektrisch leitend ausgeführt sind. Für Knickarmroboter ist das generell der Fall, da diese in der Regel aus Metall hergestellt sind. Bei der Scara-Serie bestehen einzelne Teile der Oberfläche, wie die Abdeckung der Pinole, zwar aus Kunststoff, können jedoch für Elektronik-Anwendungen mit einem leitenden Speziallack beschichtet werden. Hierdurch sind sie, ebenso wie die Knickarmroboter, nachweislich ESD-konform und es können bei beiden Robotertypen ESD-Risiken in der Produktion ausgeschlossen werden, so Mitsubishi.

(ID:46576122)