Suchen

Controllereinheit Schrittmotor-Controller kommunizieren mit Ethernet/IP

| Redakteur: Gudrun Zehrer

Der Schrittmotor-Controller JXC91 ist für die vernetzte Fertigung gemacht: In EtherNet/IP-Netzwerken lassen sich damit Antriebe direkt ansteuern. Zusätzliche Gateways werden nicht benötigt. Aufgrund des Dual-Port-in/out-Anschlusses ist der Controller flexibel und lässt sich sowohl in eine Device Level Ring (DLR) als auch in eine Linientopologie integrieren.

Firmen zum Thema

Die Schrittmotor-Controller JXC91 kommunizieren mit Ethernet/IP und bieten zwei Anschlüsse. Das erlaubt eine einfache Anbindung und die Umsetzung in verschiedenen Netzwerktopologien.
Die Schrittmotor-Controller JXC91 kommunizieren mit Ethernet/IP und bieten zwei Anschlüsse. Das erlaubt eine einfache Anbindung und die Umsetzung in verschiedenen Netzwerktopologien.
(Bild: SMC Pneumatik)

Aus dem SMC Sortiment sind alle Schrittmotoren der Serien LEY(G), LEFS/LEFB, LES(H), LER, LEL, LEPY/LEPS, LEH und LEM kompatibel.

Antriebe direkt ansteuern in EtherNet/IP-Netzwerken

Der Schrittmotor-Controller JXC91 kann schnell und einfach in Automationssysteme integriert werden. Aufgrund der direkten Kommunikation ist die Einbindung in EtherNet/IP-Netzwerken einfach. EtherNet/IP zählt zu den am weitesten verbreiteten Industrial Ethernet Protokollen. In viele SPS-Systeme lässt sich der JXC91 quasi per Plug & Play anschließen und kommuniziert direkt mit 10/100 Mbps. Als Betriebsart operiert er mit numerischer Eingabe der Daten.

Der Temperatureinsatzbereich der Controllereinheit reicht von 0 bis 40 °C. Die Luftfeuchte sollte 90 Prozent nicht überschreiten.

Beispiel: Etikettiermaschine für PET-Flaschen

Über einen konkreten Anwendungsfall kann Haydar Kartal, SMC Sales Engineering, berichten, bei dem 5 JXC Controller jeweils einen elektrischen Antrieb in einer Etikettiermaschine für PET-Flaschen steuern. „Jeweils zwei Antriebe sind dabei zu einem Set verbunden. Sie saugen die Etiketten links und rechts synchronisiert an und kleben sie anschließend oben und unten auf die PET-Flaschen. Ein fünfter Schrittmotor dient der Fixierung der Flaschen am Boden. Da diese Applikation in einem EtherNet/IP-Netzwerk arbeitet, war der Anschluss ans System einfach.“

(ID:44173981)