Suchen

Sicherheitssteuerung Sichere Wegmessung für Krane mit nicht-sicheren Positionswertgebern

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Eine Lösung zur sicheren Wegmessung unter Verwendung nicht-sicherer Standard-Positionswertgeber bietet jetzt HIMA Paul Hildebrandt an. Die bis SIL 3/PL e zertifizierte Lösung umfasst

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Eine Lösung zur sicheren Wegmessung unter Verwendung nicht-sicherer Standard-Positionswertgeber bietet jetzt HIMA Paul Hildebrandt an. Die bis SIL 3/PL e zertifizierte Lösung umfasst eine HIMA-Sicherheitssteuerung mit zertifizierten Funktionsbausteinen sowie entweder zwei diversitäre nicht-sichere Positionswertgeber bestimmter Hersteller oder ein SIL CL3 zertifizierter Geber.

Grundlage sind die neuen TÜV-zertifizierten Funktionsbausteine zur Wegeerfassung für das Engineering-Tool SILworX von HIMA. Diese sind für Anwendungen zur sicheren Bewegungsüberwachung konzipiert, bei denen es auf eine sichere Positions-, Geschwindigkeits-, Beschleunigungs- und Verzögerungsüberwachung ankommt. Derzeit stehen 19 Einzelbausteine zur Verfügung, weitere Bausteine sollen folgen. Sie vereinfachen den Programmieraufwand sowie die Zertifizierung der Gesamtlösung und ermöglichen die Verarbeitung von einer oder mehreren Achsen ebenso wie die Berechnung in verschiedenen Koordinatensystemen. Eine einfache Handhabung, ein reduzierter Dokumentationsaufwand und die Unterstützung zahlreicher Herstellerprotokolle (Geber) sind weitere Vorteile.

Bildergalerie

TÜV-zertifizierte SIL 3 /PL e-Lösungen

Auf der Basis von SILworX und den HIMatrix-Sicherheitssteuerungen lassen sich so kostengünstige Gesamtlösungen realisieren, bei denen über verschiedene Schnittstellen wie CAN/SSI oder RS485 jeweils zwei diversitäre nicht-sichere Standardgeber oder ein SIL CL3 zertifizierter Geber zu einer TÜV-zertifizierten SIL 3 /PL e-Lösung kombiniert werden. Die Liste der getesteten und vom TÜV zertifizierten Kombinationen ist groß und wird kontinuierlich erweitert.

Sicherer Betrieb von Krananlagen

Eine Schwerpunktanwendung der HIMA-Systemlösung ist der sichere Betrieb von Krananlagen. Beispiele für Applikationen im Kranbereich sind u.a. die sichere Positionsüberwachung (Festlegen eines definierten Sicherheitsbereichs für Kranausleger), die sichere Kollisionsüberwachung (Einhaltung eines Mindestabstands zwischen zwei Portal- oder Laufkranen) oder sichere Tandemfahrten (Überwachung der Sicherheitsabstände zweier Krane). Weitere Anwendungen sind Hebezeuge, Regalbediengeräte, Bergbau-Förderanlagen und -Aufzüge, Schaufellader, Seitenkratzer und andere.

(ID:389122)