Suchen

Nachgefragt: 9 Experten zum Thema Relais – Teil 2

Sie bleiben beide - auch in der Sicherheitstechnik

Seite: 8/8

Firmen zum Thema

Frank Polley, Produktmanger Relaiskoppler und Halbleiter-Relais bei Weidmüller: „Der Trend bei den Sicherheitsrelais geht in Richtung Miniaturisierung und Kombination von mechanischen und elektronischen Schaltelementen.“
Frank Polley, Produktmanger Relaiskoppler und Halbleiter-Relais bei Weidmüller: „Der Trend bei den Sicherheitsrelais geht in Richtung Miniaturisierung und Kombination von mechanischen und elektronischen Schaltelementen.“
(Bild: Weidmüller)

Frank Polley, Produktmanger Relaiskoppler und Halbleiter-Relais bei Weidmüller: Im Notfall zuverlässig abschalten - das ist die Devise, die Weidmüller mit seinen Sicherheitsrelais zur funktionalen sicheren Abschaltung gemäß EN 61508, SIL3 abdeckt. Die TÜV zertifizierten Relais werden zur Notfallabschaltung von Anlagen und Anlagenteile in der Prozessindustrie eingesetzt. Mögliche Applikationen sind: Notfallabschaltungen, Notentleerungen, Notsteuerungen von Ventilen und Schützen mit Notfallsignalisierung. Die Sicherheitsrelais basieren auf elektromechanischen Relais. Im Ausgang des Sicherheitskreises – SIL-Kreis – sind drei Relais parallel geschaltet, ihre Schließerkontakte in Reihe. Diese Schaltung garantiert eine zuverlässige Trennung im Sicherheitskreis. Eine Herausforderung beim Einsatz des Sicherheitsrelais in prozesstechnischen Anlagen ist es, unterschiedliche Versorgungsspannungen abzudecken. Beispielsweise werden Backup-Systeme mit sehr hohen DC-Spannungen betrieben. Deswegen hat Weidmüller sein Sicherheitsrelais zusätzlich mit einem Überwachungskreis – Monitorkreis - ausgestattet, der einen Weitspannungseingang hat und somit diese Anforderung abdeckt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 12 Bildern

Im Bereich ‚Sicherung von Anlagen der Verfahrenstechnik …‘ unterscheidet man die Betrachtungen ‚rechnerischer SIL-Nachweis‘ und ‚Betriebsbewährtheit‘. Die VDI/VDE-Richtlinie 2180 gibt dazu folgenden Hinweis: „Während der Hersteller des Geräts nur eine Aussage hinsichtlich systematischer Fehler bis zur Schnittstelle zum Prozess machen kann, liefert die Betriebsbewährung des Geräts beim Betreiber auch Aussagen über die Eignung bzw. mögliche systematische Fehler in Verbindung mit bestimmten verfahrenstechnischen Prozessen. Deshalb sollte auch ein Gerät mit Herstellererklärung oder Zertifikat durch eine unabhängige Organisation immer noch einer anschließenden, üblicherweise verkürzten Betriebsbewährungsphase unterzogen werden.“

Das Weidmüller Produktspektrum umfasst Sicherheitsrelais zur funktionalen sicheren Abschaltung gemäß EN 61508, SIL 3 bis hin zu Sicherheitsmodulen für das Remote I/O System U-Remote, welches an Feldbus-Systemen mit Safety-Protokollen betrieben werden kann. Selbst diese I/O-Module zur funktionalen Sicherheit sind mit elektromechanischen Relais ausgestattet.

Der Trend bei den Sicherheitsrelais geht in Richtung Miniaturisierung und Kombination von mechanischen und elektronischen Schaltelementen. Diese Kombination kann beispielsweise zur Ablösung von Zwangsgeführten Relais führen.

(ID:43473748)