Suchen

Steuerungs- und Fernwirktechnik

So lässt sich ein zuverlässiger Weiterbetrieb alter AEG-basierter Anlagen sicherstellen

| Autor/ Redakteur: Eike Wedekind* / Ines Stotz

Bis in die 1990er Jahre wurden in unterschiedlichen Industrie-Anlagen standardmäßig AEG-Komponenten eingesetzt. Diese Applikationen sind mittlerweile in die Jahre gekommen und AEG gibt es nicht mehr. Alternative Lösungen müssen her. Die Stadt Albstadt und SAB haben sich deshalb bei der Wiederinbetriebnahme eines Regenüberlaufbeckens für Komponenten von Phoenix Contact entschieden.

Für die in die Jahre gekommenen AEG-Applikationen werden die Ersatzteile knapp. Andere Lösungen sind gefragt, um diese Systeme weiterhin nutzen zu können.
Für die in die Jahre gekommenen AEG-Applikationen werden die Ersatzteile knapp. Andere Lösungen sind gefragt, um diese Systeme weiterhin nutzen zu können.
( Phoenix Contact )

Wenn in einem Kanalnetz das Abwasser und das Regenwasser zusammen abgeleitet werden, spricht man von einem Mischsystem. In einer solchen Lösung dienen Regenüberlaufbecken (RÜB) der Zwischenspeicherung des Abwassers. Die komplette Abwassermenge wird durch das Kanalnetz zum Klärwerk transportiert. Treten stärkere Regenfälle auf, steigt das Volumen in Mischsystemen schnell an. Damit der Klärprozess optimal ablaufen kann, muss die am Klärwerk ankommende Wassermenge jedoch stetig konstant bleiben. Darum wird das über das Normalmaß hinausgehende Volumen im Regenüberlaufbecken zwischengespeichert und zeitversetzt zum Klärwerk geleitet.

Bildergalerie

Regenüberlaufbecken sorgt für kontrollierten Überlauf

Fällt über einen längeren Zeitraum starker Regen, besteht trotzdem die Gefahr des Überlaufens der Kanalisation. Sobald die kritische Menge erreicht wird, fließt allerdings nicht das Kanalnetz unkontrolliert über. Vielmehr tritt das im Regenüberlaufbecken gespeicherte Mischwasser kontrolliert aus. In diesem Fall wird das Wasser über einen Vorfluter beispielsweise in einen Fluss überführt, um das Kanalnetz zu entlasten.

Dabei ist zu beachten: Die hohe Menge an Regenwasser verdünnt das Abwasser erheblich. Das Regenüberlaufbecken verfügt deswegen über einen Abscheider, der das Weiterleiten von Flüssigkeiten, die leichter als Wasser sind, in den Vorfluter verhindert. Auf diese Weise wird vermieden, dass Stoffe wie Benzin oder Öl in den angrenzenden Fluss gelangen und diesen verunreinigen.

Albstadt beauftragt SAB mit Modernisierung

Das auf der Schwäbischen Alb gelegene Albstadt ist mit mehr als 44.000 Einwohnern die größte Stadt im Zolleralbkreis. Das Stadtgebiet, das sich über 300 Höhenmeter erstreckt, liegt an der Nordwestgrenze des Albtraufs – eines Schichtstufenhangs-, weshalb Albstadt durch die als Traufgänge bezeichneten Wanderwege überregional bekannt ist. Die Firma SAB Steuerungs- und Anlagenbau hat ihren Sitz im rund 50 Kilometer entfernten Nufringen nahe Stuttgart. Das Unternehmen, das derzeit über 50 Mitarbeiter umfasst, beschäftigt sich neben der Projektierung, Lieferung und Montage kompletter elektrotechnischer Ausrüstung auch mit der Projektierung von Anlagen im Bereich Umwelt sowie Abwasser und Trinkwasser.

Im Rahmen der Reparatur und Modernisierung bestehender Applikationen wurde SAB von der Stadt Albstadt mit der Erneuerung eines Regenüberlaufbeckens beauftragt, dessen Elektronik nach vielen Betriebsjahren defekt war.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42389628)