(Berufs)alltag Startup bringt selbstdesinfizierende Maske auf den Markt

Redakteur: Dipl. -Ing. Ines Stotz

Alltags-Masken werden uns noch lange begleiten: Upper Hand hat jetzt eine Maske entwickelt, die sich ganz von selbst desinfiziert.

Das Material ist wissenschaftlich zertifiziert und reduziert mehr als 99.9 % an Covid-Viren auf der Oberfläche. Dabei lässt es etwa doppelt so viel Luft hindurchströmen wie Hochschutz-Masken der Klasse FFP2.
Das Material ist wissenschaftlich zertifiziert und reduziert mehr als 99.9 % an Covid-Viren auf der Oberfläche. Dabei lässt es etwa doppelt so viel Luft hindurchströmen wie Hochschutz-Masken der Klasse FFP2.
(Bild: Upper Hand)

Selbstständige Desinfizierung + Freies Atmen: Die Upper Hand Maske besteht sowohl auf der Außen- als auch auf der Innenseite aus Materialien, die sich ununterbrochen und dauerhaft selbst desinfizieren. Ganz ohne den Einsatz von Waschmitteln oder Desinfektionsmitteln. Die Wirkung liegt in der Faser selbst. Das Material ist wissenschaftlich zertifiziert und reduziert mehr als 99.9 % an Covid-Viren auf der Oberfläche. Zudem hat die Maske in der Mitte einen feinen und effizienten Hochleistungs-Nanofilter. Dieser filtert Mikropartikel, etwa die Aerosole des Covid-19-Virus und andere Mikroben mit einem Durchmesser von 0,2 bis 2 µm. Dabei lässt das Material in etwa doppelt so viel Luft hindurchströmen wie Hochschutz-Masken der Klasse FFP2.

Wissenschaft hält Einzug in Lifestyle-Branche

Die Upper Hand Maske wurde von Hygiene-Forschern der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit Textil-Spezialisten der RWTH Aachen entwickelt. Federführend verantwortlich für die Entwicklung der Upper Hand Maske ist Dr.-Ing. David Schmelzeisen, Mitgründer von Upper Hand. Die Entwicklung der Maske ist durch den europäischen Innovationsfonds EIT Health gefördert.

„Upper Hand verbindet wissenschaftlich zertifizierte Funktionalität mit Alltagstauglichkeit und Style. Wir wollen mit Upper Hand dazu beitragen, dass jeder Mensch sein volles Potential ausschöpfen kann. Die Maske ist unser erstes Produkt, wir arbeiten an weiteren Produkten, die unseren Alltag sicherer und komfortabler machen. Die Masken werden uns noch lange im Alltag begleiten, daher braucht es dringend eine sichere, alltagstaugliche und nachhaltige Alternative zu den Einwegmasken”, sagt Dr.-Ing. David Schmelzeisen, Mitgründer von Upper Hand.

Schonend für die Umwelt, schonend für die Menschen

Die weichen Materialien der Maske sorgen für einen angenehmen Tragekomfort. Sie schonen die Haut, die häufig durch die ständige Bedeckung in Mitleidenschaft gezogen wird. Damit der Mundschutz gut sitzt lässt er sich über die verstellbaren Ohrschlaufen und an der Nase anpassen. Die Maske kann bis zu 30-mal gewaschen werden, ehe sie ihre desinfizierende Wirkung verliert. Folglich ersetzt sie bis zu 210 Einwegmasken.

Für die Wäsche empfiehlt Upper Hand eine chemie- und seifenfreie Handwäsche, um die Wirkung so lange wie möglich zu erhalten. Es gibt sie in vier Größen und sieben Farben. Die Maske ist bei upperhand.co erhältlich.

(ID:47186250)