Nachgefragt: 9 Experten zum Thema Relais – Teil 3

Wann wird das Relais intelligent?

Seite: 6/8

Anbieter zum Thema

Dirk Wortmann, Senior Specialist Relay Technology & Application bei Phoenix Contact Electronics: “Ob es sinnhaft ist, die Intelligenz auch in das allerletzte Schaltglied zu bringen, ist zumindest fraglich.“
Dirk Wortmann, Senior Specialist Relay Technology & Application bei Phoenix Contact Electronics: “Ob es sinnhaft ist, die Intelligenz auch in das allerletzte Schaltglied zu bringen, ist zumindest fraglich.“
(Bild: Phoenix Contact)

Dirk Wortmann, Senior Specialist Relay Technology & Application bei Phoenix Contact Electronics und Carsten Gregorius, Senior Specialist Safety bei Phoenix Contact: : Hier muss man wieder trennen. Elementarrelais - also die Relaisbauteile - zu niedrigen Kosten intelligent zu machen, dürfte sich als schwierig erweisen. Überlegungen, welche – bestenfalls intelligenten – Zusatzfunktionen unter Umständen direkt in ein Elementarrelais integriert werden können, hat es seitens der Relaishersteller schon gegeben. Entsprechende Produkte sind aber derzeit nicht erhältlich. Selbst die klassischen Koppelrelais der Relais- und Interface-Hersteller werden dem Markt wohl noch lange ohne Intelligenz erhalten bleiben. Ob es sinnhaft ist, die Intelligenz auch in das allerletzte Schaltglied zu bringen, ist zumindest fraglich, sofern die Kosten dafür in keinem vernünftigen Verhältnis zum Nutzen der Anwender stehen.

Carsten Gregorius, Senior Specialist Safety bei Phoenix Contact: “Auch diese Geräte legen den Grundstein dazu, dass Industrie 4.0 und Smart Factory jeden Tag ein Stück näher rücken.“
Carsten Gregorius, Senior Specialist Safety bei Phoenix Contact: “Auch diese Geräte legen den Grundstein dazu, dass Industrie 4.0 und Smart Factory jeden Tag ein Stück näher rücken.“
(Bild: Phoenix Contact)

Allerdings gibt es eine Reihe guter Beispiele, wie Relaisprodukte im weiteren Sinn zunehmend intelligenter werden. An dieser Stelle seien nochmals die Hybrid-Motorstarter der Produktfamilie Contactron angeführt, die klassische Relaistechnik mit Halbleitern kombinieren. Neben den Funktionen Rechts- und Linkslauf umfassen die Geräte zudem ein Motorschutzrelais sowie eine Safety-Nothalt-Funktion bis Performance Level e (PL e). Auf Basis von Smart Wire DT und Gateways lassen sich diese Geräte in alle gängigen Bussysteme einbinden. Mit der wachsenden Integration von Elektronik, Netzwerktechnik und elektronischer Dokumentation wird so die Grundlage für eine zukünftige Einbindung in gemäß dem Zukunftsprojekt Industrie 4.0 aufgebaute Systeme geschaffen.

Zu den zunehmend intelligenter werdenden Relaisprodukten zählen seit langem ebenfalls die meist mehrkanaligen busfähigen Relaismodule als Komponenten verschiedener Feldbussysteme. Außerdem seien konfigurierbare Sicherheitsmodule wie das Trisafe-System von Phoenix Contact genannt, die wie die Hybrid-Motorstarter Contactron über Gateways in übergeordnete Feldbussysteme integriert werden können. Diagnose und Visualisierung sind aus der Ferne möglich. Damit legen auch diese Geräte den Grundstein dazu, dass Industrie 4.0 und Smart Factory jeden Tag ein Stück näher rücken.

(ID:43485842)