Suchen

Valide Messwerte Was eichen und kalibrieren eines Messgerätes unterscheidet

Autor / Redakteur: Marc Schacherer * / Hendrik Härter

Das Eichen eines Messgeräte sorgt dafür, dass man sich auf Messgerät und Messergebnis verlassen kann. In unserem Beitrag zeigen wir, warum es notwendig ist, ein Messgerät zu eichen und was der Unterschied zum Kalibrieren ist.

Mit dem Eichen soll sichergestellt sein, dass sowohl das Messgerät als auch das das Messergebnis valide sind.
Mit dem Eichen soll sichergestellt sein, dass sowohl das Messgerät als auch das das Messergebnis valide sind.
(Steve Froebe 2010)

Messgeräte aller Art werden im Laufe der Zeit durch Gebrauch und Abnutzung ungenauer. Das kann beispielsweise zu Problemen in der Produktion und anderen Bereichen führen und zusätzliche Kosten verursachen. So erfordern zum Beispiel Produktionsschritte in der Automobil-Industrie geringe Bauteiltoleranzen von nur einigen Mikrometern, etwa bei Motoren oder Antriebssträngen [1]. Fehler können dabei teuer werden.

Für eine Reihe von Messgeräten besteht von staatlicher Seite die Eichpflicht. Das heißt, sie dürfen nur benutzt werden, wenn diese von einer staatlich anerkannten Prüfstelle geeicht wurden und dadurch dem hierfür definierten „Normal“ entsprechen. Die Eichpflicht nach dem Eichgesetz in Deutschland und zu Teilen nach der EU-Richtlinie 2004/22/EG über Messegeräte (auch Measuring Instrument Directive genannt) soll mehrere Funktionen erfüllen.

Erstens dient sie dem Verbraucherschutz, sowohl im privaten wie auch gewerblichen Bereich, da Waren nach denselben Kriterien gemessen werden und damit eine bundesweite Vergleichbarkeit entsteht. Einfach ausgedrückt gewährleistet die Eichpflicht, dass Zweitens bedeutet sie Messsicherheit für den Gesundheitsschutz, Arbeitsschutz und Umweltschutz [2]. Das gilt etwa für Strahlenmessgeräte oder Analysatoren für Autoabgase, bei denen genaue Messwerte teilweise überlebenswichtig sind.

Eichpflichtige Geräte sind etwa Kfz-Wegstreckenzähler, Ausschankanlagen, Gaszähler, Gewichtsstücke, Waagen, Reifendruckmessgeräte, Feuchtebestimmer und Thermometer [3]. Nach der deutschen Eichordnung gilt ein Messgerät im Normalfall nach der Eichung zwei Jahre lang als geeicht. Allerdings gibt es hier Ausnahmen für eine Vielzahl an Kategorien. So müssen etwa Personenwaagen (außerhalb von Krankenhäusern) nur einmalig geeicht werden und gelten danach unbefristet als geeicht. Auf der anderen Seite müssen Taxameter jährlich geeicht werden, Atemalkoholmessgeräte sogar halbjährlich. Alle Ausnahmen sind detailliert in der Eichordnung aufgelistet.

Bevor ein eichpflichtiges Produkt auf den Markt kommt, muss der Hersteller in den meisten Fällen einer Bauartzulassung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) beantragen. Danach wird ein Mustergerät stellvertretend für die Bauart überprüft. Ist das Muster von der PTB zugelassen, muss jedes einzelne Gerät geeicht werden. In Deutschland werden Geräte neben der Überprüfung durch die Eichbehörden der Bundesländer überwiegend von staatlich anerkannten Prüfstellen geeicht [4].

Geeichte Messgeräte geben Sicherheit

Die Eichpflicht soll dem Verbraucherschutz dienen und dafür sorgen, dass man sich in bestimmten Bereichen auf die Messergebnisse verlassen kann. Gleichzeitig erschweren geeichte Messgeräte Betrug, etwa bei Wiegen. Daher bleibt es auch nicht ohne Folgen, wenn ungeeichte Messgeräte verwendet werden. In einem Informationsblatt des Landesamtes für Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg heißt es dazu: „Die vorsätzliche oder fahrlässige Verwendung oder Bereithaltung von ungeeichten Messgeräten im eichpflichtigen Verkehr stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße bis zu zehntausend Euro geahndet werden.“ [5]

Im Unterschied zum Eichen gibt es für Messgeräte auch den Begriff der Kalibrierung. Dieser umfasst Messgeräte, die nicht der Eichpflicht unterliegen. Hier spricht man von der Kalibrierung. Dennoch haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Geräte nach festgelegten Kriterien durch akkreditierte Laboratorien überprüfen zu lassen. Die Dokumentation soll der internationalen Vergleichbarkeit von Messergebnissen dienen [6]. Damit wird es beispielsweise für Hersteller leichter, ihre Produkte international kompatibler zu fertigen und somit besser vertreiben zu können. Zusätzlich können rechtliche Verpflichtungen zwischen Hersteller und Käufer, etwa die Garantie über eine bestimme Produktqualität, besser gewährleistet werden.

Farnell element14 bietet seinen Kunden ebenfalls einen Kalibrierungsservice für Messgeräte an. Hier wird nach neuesten Standards geprüft und auf die Einhaltung der ISO 9000ff zum Qualitätsmanagement geachtet. Kunden können zwischen unterschiedlichen Zertifikaten wählen und so die passende Funktionstüchtigkeit für ihre Messgeräte nachweisen lassen. Farnell element14 verringert damit für Entwickler die Schnittstellen in ihrem Produktionszyklus, sodass mehr Zeit für wesentlichere Aufgaben bleibt. In Deutschland übernimmt die Akkreditierung für Kalibrierlaboratorien und anderer Zertifizierstellen die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS). Die Kalibrierstandards der DAkkS sind in ihren jeweiligen Richtlinien festgehalten, die zusammen mit der PTB entwickelt wurden. Die DAkkS akkreditiert unter anderem auch Prüflaboratorien, Medizinische Laboratorien, Hersteller von Referenzmaterialien oder auch Zertifizierungsstellen für Produkte, Dienstleistungen und Personen. Regelmäßiges Kalibrieren und Warten von Messgeräten erleichtert es Unternehmen, Probleme bei Produktionsschritten zeitiger zu erkennen und damit unnötige und meistens sehr hohe Kosten zu vermeiden.

Quellen

[1] http://www.ptb.de/cms/themenrundgaenge/oeffentlichkeit.html

[2] http://www.agme.de/Fragen/index.html

[3] http://www.agme.de/Fachinformation/Messgeraete/content.html

[4] http://www.ptb.de/cms/themenrundgaenge/oeffentlichkeit.html

[5] Informationsblatt für die Benutzung von nichtselbsttätigen Waagen und Gewichten im geschäftlichen Verkehr, 2008, LME Berlin-Brandenburg

[6] Rückführung von Mess- und Prüfmitteln auf nationale Normale, 2010, Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS)

* Marc Schacherer ist Regional Sales Director Central Europe bei Farnell element14.

(ID:42820145)