Kommunikation Worauf es wirklich ankommt: Mobil telefonieren im Ex-Bereich

Autor / Redakteur: Patrick Sander, Ellen-Christine Reiff* / Dipl. -Ing. Ines Stotz

Auch wer im Ex-Bereich arbeitet, muss heute permanent erreichbar sein. Sprachkommunikation SMS-, MMS-Nachrichten oder E-Mail dienen hier nicht nur dem Komfort, sondern gewährleisten ein effektives und sicheres Arbeiten. Mit leistungsstarken Mobiltelefonen, die für den Ex-Bereich zugelassen sind, ist das heute auch problemlos möglich.

Firmen zum Thema

Auch in Ex-Bereichen sicher und zuverlässig mobil kommunizieren mit dem Ex-Handy 07, sei es per Telefongespräch, SMS, MMS oder E-Mail
Auch in Ex-Bereichen sicher und zuverlässig mobil kommunizieren mit dem Ex-Handy 07, sei es per Telefongespräch, SMS, MMS oder E-Mail
(Bild: Ecom Instruments)

IEntsprechende Geräte haben sich mittlerweile im rauen Industrieeinsatz bewährt, sei es in Raffinerien, der chemischen Industrie oder anderen Ex-Bereichen. Dabei zeigt sich im Praxiseinsatz jedoch, dass die Ex-Zulassung allein meist nicht ausreichend ist. Wie bei so vielen anderen Dingen des täglichen Lebens kommt es auch hier auf die entscheidenden Details an, die dem Anwender das Leben mit der Technik über die grundsätzliche Funktion hinaus erleichtern.

Mit dem Ex-Handy 07 bietet Ecom Instruments ein ex-sicheres Mobiltelefon, dass sich mittlerweile seit über einem Jahr weltweit im praktischen Einsatz bewährt hat. Dazu beigetragen haben nicht nur Features wie robuste Bauweise, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes, brillantes Display, sondern ganz wesentlich auch die Erfahrung aus fast zwanzig Jahren und sechs Modellreihen von explosionsgeschützten Mobiltelefonen sowie der enge Kundenkontakt des Herstellers, was in zahlreichen praxisgerechten Details deutlich wird. Schließlich sind es oftmals Kleinigkeiten, die Qualität fühl- und spürbar machen und im täglichen Umgang überzeugen.

Bildergalerie

Praxisgerechte Details erhöhen die Akzeptanz

So sorgt beispielsweise die leistungsstarke, integrierte Antenne für Empfangseigenschaften und Netzabdeckung, die weit über das sonst übliche Maß hinausgehen. Dank eines deutlichen Vibrationsalarms und des extra lauten Klingeltons, verpasst man auch in lauter Industrieumgebung keinen Anruf; der speziell ausgelegte Lautsprecher ermöglicht zudem auch unter ungünstigen Bedingungen immer eine gute Sprachqualität und Verständigung.

Ein weiteres Beispiel dafür, wie praxisgerechte Details die Akzeptanz erhöhen können, liefert das Handy-Display: Es wird vom extrem widerstandsfähigen Gorilla-Glas geschützt. Im Gegensatz zu Kunststoff-Abdeckungen verhindert dieses Glas bei einem Aufprall die Beschädigung des Innenlebens. Kratzer sind ebenfalls nahezu ausgeschlossen und der Benutzer kann sogar auf eine Schutzhülle verzichten.

Wer das Handy mit optionaler Kamera wählt, wird ebenfalls überzeugt sein: Der hochwertige LED-Blitz ist fokussiert, streut nicht und verhilft auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen zu guten Aufnahmen, z.B. für Dokumentationen. Bei Handys ohne Kamera ist der Anwender ebenfalls auf der sicheren Seite. Die Kamerafunktion ist nicht nur deaktiviert, sondern baulich nicht vorhanden, was oft Bedingung für das Mitführen in sensiblen Unternehmensbereichen mit Kameraverbot ist.

(ID:37465120)